Wird eine Nebenkostenrückzahlung von der ARGE immer einkassiert?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

es gilt nicht der zeitpunkt wann ihr die nebenkosten bezahlt habt sondern der zeitpunkt in dem ihr die rückerstattung bekommen habt. (zuflussprinziep) das gleiche gilt übrigens auch bei einer steuerrückerstattung, auch wenn man zum zeitpunkt in dem man zuviel steuern gezahlt hat keine leistungen bekommen hat, wird die rückerstattung dann angerechnet wenn man zum zeitpunkt des zuflusses leistungen bezieht. dazu gibt es noch weitere beispiele zb mietkaution die vor dem leistungsbezug an den vermieter gezahlt wurden, usw. das ist nicht gerade fair aber das zuflussprinziep auch vorteile zb wenn man im januar einen neuen job anfängt und den ersten lohn erst im februar bekommt, hat man im januar den vollen leistungsanspruch. du kannst ja mal einen termin bei deinem zuständigen saqchbearbeiter machen der erklärt das nochmal genau.

Aufschlussreiche Antwort, ivonne (und auch von baertram), das leuchtet mir ein. Aber wie sieht es mit den 14 Euro monatlich aus?

0
@Seppi57

wenn sich Deine Nebenkostenvorauszahlung nicht reduziert hat, darf die ARGE deshalb nicht die Zahlung kürzen. Guck mal genau in Deinen Bescheid, ob es eine Erklärung für die Kürzung gibt.

0

Dann war offensichtlich die Vorauszahlung für die Nebenkosten zu hoch angesetzt. Da die Arge die Miete incl. Nebenkosten erstattet hat, hat sie nun natürlich auch den Rückerstattungsanspruch. Außerdem wart ihr, ja auf Grund des Zugangsprinzips im Monat der Rückerstattung nicht bedürftig.

Miete und Nebenkosten werden als KdU in tatsächlicher Höhe übernommen. Wenn also in der Vergangenheit zuviel von der Arge gezahlt wurde, ist der Anspruch der Arge bei einer Rückzahlung berechtigt.

In den KdU sind Miete, kalte Nebenkosten und Heizung enthalten. Die Erwärmung des Wassers ist nicht enthalten. Wenn die Nebenkosten sich auch darauf beziehen (weil Heizung und Warmwasser gemeinsam berechnet werden), dann wurde Euch der Anteil in der Vergangenheit bereits von der Regelleistung abgehalten bzw. Euch nicht als KdU überwiesen. Wenn sich die Rückzahlung auch auf diesen Teil bezieht, habe Ihr Anspruch darauf, den selbst zu behalten.

Was möchtest Du wissen?