Wird eine Geldstrafe von 50 Tagessätzen ins Führungszeugnis aufgenommen?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Wenn es die erste Geldstrafe ist, wird es nicht ins Führungszeugnis aufgenommen. Erst ab 90 Tagessätze wird die Strafe ins Führungszeugnis aufgenommen. Siehe dazu folgenden Link, hier ist alles genaustens erklärt. http://de.wikipedia.org/wiki/F%C3%BChrungszeugnis

Es werden die wichtigsten Angaben aus der ergangenen rechtskräftigen Verurteilung, zum Beispiel das Datum der Verurteilung sowie das Gericht und das Geschäftszeichen, die Straftat und die Höhe der festgesetzten Strafe (Freiheitsstrafe oder Geldstrafe) vermerkt.

Es werden aber nicht alle Verurteilungen ohne Weiteres in das Führungszeugnis aufgenommen. So genannte kleinere Erstverurteilungen zu Geldstrafe von nicht mehr als 90 Tagessätzen oder zu Freiheitsstrafe von nicht mehr als 3 Monaten werden in der Regel nicht im Führungszeugnis aufgeführt, obwohl sie beim Bundeszentralregister eingetragen sind.

Auch zur Bewährung ausgesetzte Jugendstrafen von bis zu 2 Jahren werden in der Regel überhaupt nicht ins Führungszeugnis eingetragen.

Was möchtest Du wissen?