Wird ein Ergebnis eher bei einseitigem oder zweiseitigem Testen signifikant?

2 Antworten

Mach keinen Unterschied.

Bei einseitigen tests schaut man ob ein wert größer oder kleiner gleichbder Erwartung. Und es ergibt sich dann ein signifikant Bereich von größer oder kleiner x. Also der Bereich bei dem wir die Hypothese anehmen.

Z b. Wert hat sich erhöht.

Und beim beiseitigen suchen wir nach einem konkreten wert. Also Erwartung ist gleich x dementsprechend haben wir einen Bereich bei dem wir die Hypothese anehmen. Z.b. x-3 und x +3

Im Endeffekt hat man aber die gleiche gewählt irrtumswarschinlichkeit. Es kommt nur drauf an was wir untersuchen. Und ob uns ausreißer in beiden Richtungen interessieren.

Bei Gültigkeit der Nullhypothese macht es keinen Unterschied. Der Ablehnungsbereich ist gleich groß, d.h. gleich wahrscheinlich, nur liegt er woanders, im einen Fall bei z.B. Signifikanzniveau 5% liegen halt beidseitig 2,5% am Rand und im einseitigen Fall liegen 5% komplett rechts bzw. links.

Gilt aber die einseitige Alternativhypothese in der Grundgesamtheit, dass der Wert größer ist als mein x, und teste ich einseitig die Nullhypothese, dass der Wert kleiner oder gleich x ist, so liegt der Ablehnungsbereich 5% komplett rechts. Hätte ich 2-seitig getestet, so lägen rechts nur 2,5% und die richtige Ablehnung der Nullhypothese, d.h. die Signifikanz, wird weniger wahrscheinlich entdeckt.

Was möchtest Du wissen?