Wird ein eigentlich zu geringer Kaufpreis beim Hauskauf von einer Bank wie Eigenkapital behandelt?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Es ist also von berechtigter Mietminderung auszugehen, was nichts anderes bedeutet, dass erhebliche Mängel vorliegen, die bei Deinem Bruder zu hohen Kosten führen würden. Falls keine derartigen Mängel vorliegen würden, hätte er auch keinen Mietausfall nach einem für ihn erfolgreichen Prozess zu befürchten.

Mängel werten das Kaufobjekt jedoch stark ab und jede Bank würde sich aufgrund des niedrigen Kaufpreises darin bestätigt fühlen. Somit kann der niedrige Kaufpreis (bzw. die Differenz) nicht zu Eigenkapital werden.

Somit dürfte der beabsichtige Verkauf an den Mieter daran scheitern, dass dieser sich keine Finanzierung leisten kann. Dein Bruder hat drei Möglichkeiten:

1) einen anderen Käufer suchen, der bereit ist die Wohnung samt Mängel und Mieter erst einmal zu übernehmen. Vielleicht findet er jemand, der sie selbst bewohnen will und deshalb auf Eigenbedarf kündigen wird, um sie anschließend zu sanieren und damit die Mängel zu beseitigen. Für den gleich günstigen Kaufpreis sollte sich jemand finden lassen.

2) alles so lassen wie es ist und sich mit 50 % geminderter Miete dauerhaft abfinden

3) alle Mängel beheben und dann wieder die volle Miete kassieren. Da der Mieter vermutlich nicht das Geld hat, um die volle Miete zu zahlen, würde bald der Rauswurf kommen oder aber der Mieter geht selbst, weil es ihm zu teuer wird. Dann neue vermieten, höchstmögliche Miete verlangen und unter die Vergangenheit einen Strich ziehen.

uwe300167 12.08.2017, 18:45

Vielleicht hätte ich sagen sollen, dass die "ca. 50 Prozent" nicht regelmäßig auf die Hälfte gekürzt bedeutet, sondern "sporadisch" die vollen Miete. Na,ja,  es gibt ja offenbar immer noch viele Leute, die glauben, das alles, was im Gesetz steht, in Dtl. auch genau umgesetzt wird. Da der Mieter Familie mit 2 Kinder hat und auch ein normaler, normal fleißiger Mensch,  ist das ganze auch "moralisch" schwierig. Nur hat er als Selbständiger meiner Meinung nach aufs falsche Pferd gesetzt, hätte lieber als Arbeiter zu einem Autokonzern hier gehen sollen, dann hätte er keine Probleme ... 

0
uwe300167 12.08.2017, 18:46
@uwe300167

Vielleicht hätte ich sagen sollen, dass die "ca. 50 Prozent" nicht regelmäßig auf die Hälfte gekürzt bedeutet, sondern "sporadisch" die vollen Miete. Na,ja,  es gibt ja offenbar immer noch viele Leute, die glauben, das alles, was im Gesetz steht, in Dtl. auch genau umgesetzt wird. Da der Mieter Familie mit 2 Kinder hat und auch ein normaler, normal fleißiger Mensch,  ist das ganze auch "moralisch" schwierig. Nur hat er als Selbständiger meiner Meinung nach aufs falsche Pferd gesetzt, hätte lieber als Arbeiter zu einem Autokonzern hier gehen sollen, dann hätte er keine finanziellen Probleme ... 

0
bwhoch2 12.08.2017, 21:19
@uwe300167

Wenn die Kürzungen auf Geldmangel zurück zu führen sind, warum schmeißt ihn dann Dein Bruder nicht endlich raus. Gründe für eine fristlose Kündigen liegen im Rückstand und in der Unzuverlässsigkeit bei den Mietzahlungen.

Lieber hier ein Ende mit Schrecken setzen, als dass der Schrecken nie ein Ende hat, immer noch mehr Geld verloren geht und am Ende vielleicht gar nichts mehr zu holen ist.

0

Nein. Ich habe das mit der Finanzierung von Objekten aus der Zwangsversteigerung durch, die man früher zu 50 % des Verkehrswerts erwerben konnte. Grundlage für die Finanzierung ist üblicherweise der Kaufpreis. Egal wie niedrig dieser ist.

schleudermaxe 12.08.2017, 11:32

... wo steht das, daß mit den 50%?

Ich habe viele und deutlich günstiger übernommen. Müßte ich nachzahlen, wenn das noch einer bemerkt?

Und auch heute sind reichlich Angebote auf dem Markt für 50%, auch vor einer Versteigerung.

0
lesterb42 12.08.2017, 12:18
@schleudermaxe

Schön das du da andere Erfahrungen gemacht hast. Kein Grund für irgendwelche Aufgeregtheiten.

0

Könnte Ihr Bruder nicht die Wohnung zu einem noramlen Preis am Markt anbiete,  nachdem er den Mieter wegen mehr als zwei Monaten Mietrückstand frsitlos gekündigt und per Räumungsbeschluß raugeschmissen hat?

Ein deutlicher niedriger Kaufpreis senkt den Wert der Immobilie in der Besicherung, sodass Kaufpreis=Immobilienwert ist. Wenn man nur die entsprechenden Eigenkapitalregeln der jeweiligen Bank heranzieht, erhöht es entweder das nötige Eigenkapital oder den Darlehenszins.

Dann ist die Rechnung beim Mieter ja aufgegangen! :-)))

Ich bin ganz und gar kein Finanzexperte, glaube aber kaum, dass ein geringerer Preis als Eigenkapital angesehen wird. Warum ist der Preis denn geringer? Garantiert nicht, weil dein Bruder der Menschheit etwas Gutes tun möchte. Also hat das seinen Grund und die Hütte ist nicht mehr wert.


.... nein, warum sollte das so sein?

Die Vorgaben für Hausfinanzierungen sind doch klar und einfach per Basel 4 geregelt.

Warum ìst der Mieter  noch drin? 

Nein - der Kaufpreis ist halt der Marktwert und auch der Veräußerungswert.

Was möchtest Du wissen?