Wird Ehrlichkeit im Kapitalismus bestraft?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Es gibt eine breite Masse ohne Charakter, gleichgeschaltet vom Umfeld, gebeugt und vor sich hin marschierend.

Darüber und darunter gibt es andere Menschen.

Darunter Menschen, die das System durchschauen, die das System verachten, die mit ihm hadern und doch daran gescheitert sind.

Darüber Menschen, die das System durchschauen, die aber die Stärke haben, ihren Weg durch die Masse zu gehen, daraus heraus zu ragen und oben Verbündete wie sie selbst zu finden.

Bist du in der Lage zur letzten Gruppe zu gehören ? Wenn nicht, wirst du dich entscheiden müssen, ob es die erste oder die zweite sein soll ....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
DBKai 15.11.2016, 00:23

Gar nicht so leicht... Wo soll man die Verbündeten suchen... und ohne Geld läuft nicht viel... Wozu zählst du dich?

Hast du vielleicht Tipps für mich?

0
AnglerAut 15.11.2016, 00:25
@DBKai

Ich zähle mich ganz klar zur dritten Gruppe. Ich nehme Einfluss auf mein Umfeld, werde nicht von meinem Umfeld geformt.

Geld gibt hier nicht den Ausschlag. Bleibe dir treu und geh deinen Weg, dann wirst du auffallen, zumindest den Leuten, die selbst Verstand haben.

0
DBKai 15.11.2016, 00:32
@AnglerAut

Ohne Geld kann aber auch ich nicht leben... das ist das Problem... hier bin ich abhängig... wie jeder andere...

Ich möchte mir treu bleiben und ich bin mir auch sehr sicher, dass mein Weg gut wäre... könnte es auch erklären... aber es ist nicht leicht...

Was würdest du tun wenn du auf einmal ohne Geld und Arbeit da stehst und du ständig überall gekündigt wirst wo du anfängst???

Was für Optionen stehen einem dann noch offen?

0
AnglerAut 15.11.2016, 00:33
@DBKai

Dich anpassen und deine Gedanken verbergen, bis du soweit unabhängig bist, dass du es dir erlauben kannst, anders zu handeln.

0
DBKai 15.11.2016, 00:53
@AnglerAut

So wie es um mich steht - kann ich gar nichts mehr sagen... denn egal was ich sage - es ist eh immer verkehrt...

0

Eben deshalb sind ja so viele Euphemismen wie "political correctness" erschaffen worden. Lügen im kleineren oder größeren Maße sind in der Arbeits- und Geschäftswelt etabliert, auch wenn man sich die Mühe macht, sie als Höflichkeit zu tarnen. Die derzeitige Arbeits- und Geschäftswelt ist im Geiste des ewigen Wachstums, den der Kapitalismus propagiert, derart gefangen im Gedanken einer dauerhaften Konkurrenz, dass Egoismus, ob auf persönlicher oder unternehmerischer Ebene, eine unverzichtbarer Leitlinie zu sein scheint. Und da Wissen Macht ist, gesteht man es anderen nicht zu. Das Ergebnis ist Desinformation ("Geschäftsgeheimnis"), Lüge und Irreführung derer, auf deren Kosten man sich zu bereichern gedenkt. Willkommen im Kapitalismus.

Wobei man der Vollständigkeit halber dazu sagen muss, dass der Kapitalismus die Lüge nicht erfunden hat, er nutzt sie nur, und er steht damit nicht allein. Wann immer eine Schicht der Gesellschaft sich über eine andere erhebt, nutzt sie dieses Mittel, und da ist es gleich, ob es ein Adliger ist, ein Arbeitgeber oder ein Finanzmagnat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Saladin722 15.11.2016, 00:04

Political Corectness gabs auch im Kommunismus, dort erst Recht.

0

Es ist das Grundkonzept des Kapitalismus, wirklich ALLES dafür zu tun, um Geld und Reichtum zu vermehren. Kapitalismus ist eigentlich nichts Anderes, als ein Raubzug im Rahmen des Gesetzes.

Da ist es offensichtlich, dass dann Ehrlichkeit extrem verhasst ist, wenn es nicht dem kapitalistischen Vorteil dient. Wenn Du also der eigenen Firma durch Ehrlichkeit einen finanziellen Verlust einbringst, kannst Du Dich schneller von Deinem Job verabschieden, als Du "Hoppla!" sagen kannst.

Andererseits ist Ehrlichkeit auch ein Mittel – wenn es sich denn ergibt –, um die Konkurrenz aus dem Weg zu schaffen.

Ein gutes Beispiel hierfür ist die Kaisers-Krise. Der REWE-Chef bringt den Verkauf an Edeka zur Anzeige wegen Monopolisierung und das ist per se eben ehrlich, aber nicht seine Absichten, denn er hat nur seinen kapitalistischen Eigennutz im Sinn. Wenn er ein Monopol aufbauen könnte, müsste er nicht mal überlegen. Da kannst Du jede Wette drauf eingehen. Aber auch die Kaisers-Seite nutzt Ehrlichkeit mit dem Argument, dass Arbeitsplätze verloren gingen, wenn der Verkauf an Edeka nicht zustande käme. Doch auch er nutzt die Ehrlichkeit nur, um seine eigenen Penunsen in Sicherheit zu bringen.

Das einzig Positive am Kapitalismus gegenüber der Piraterie ist, dass Dir heute nicht gleich der Tod droht.

Übrigens war das erste kapitalistische Unternehmen die East-India-Company, welche noch schlimmer wütete, als die anderen Piraten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja Ehrlichkeit bringt leider nichts . Pass dich an also Spiegel sie . Man kann das reflektieren nennen. Nur so kommst du weiter ! Ist leider so

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
DBKai 15.11.2016, 00:28

Und was soll man dann tun wenn einen mal jemand eine Frage stellt?

Wenn er mich fragt warum ich bei der letzten Stelle gekündigt wurde - kann ich den ja nicht gut spiegeln...

0
MarkusGenervt 15.11.2016, 03:13
@DBKai

Erzähl, wie es wirklich war.

Entweder wird Deine Ehrlichkeit honoriert oder Du bekommst Die Stelle einfach nicht und kannst froh sein.

Wir leben aber in einer kapitalistischen Welt. Wenn Du ehrlich sein willst, musst Du Dich anstrengen und hart sein, denn der Gegenwind ist ein Orkan.

1

ja sager werden gesucht?

disidenten werden nicht gewollt?

schaue mal die geschichte der sklavenhalter an? ober sich da viel geändert hat?

es gibt zwar keine leibeigene mehr?

aber neuer wein in alte schläuche?

der geldhochadel sorgt über lobbyistenverbänder über die art und weise wie das geld zum einfluss kommt?

z.b. schaue mal die geschichte letzter jahre über das krankensystem in D oder in der welt?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?