Wird durch die Todesstrafe Gerechtigkeit verübt?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Also es kommt drauf an welche Funktion man von Recht erwartet. Ob es Rache sein soll für die begangenen Untaten einer Person (und damit häufig die Emotionen der Opferhinterbliebenen), ob es Schutz sein soll vor weiteren Taten oder ob es zur Erziehung des Täters gebraucht werden soll. Vermutlich spielen immer alle Aspekt etwas mit rein.

Kimmt also drauf an welche Gerechtigkeit gesucht wird (und das wären dann nur die Gerechtigkeiten, die das Recht bietet, keine moralischen oder ethischen, auch wenn das Recht natürlich idealerweise so begründet wird).

Wenn man die Rache priorisiert kann die Todesstrafe natürlich ein Mittel sein (ganz klassische Auge um Auge...), welches dann auch "gerecht" ist. Allerdings bringt die Todesstrage einem ermordeten Opfer gar nichts nur seinen Hinterbliebenen. Beim Schutz vor weiteren Straftaten scheint es dann schon eher fragwürdig zu sein, ob Hinrichtungen genug abschrecken (die Straftaten in Ländern mit Todesstrafe sind nicht signifikant niedriger, wobei es da auch Ausnahmen gibt etwa die UAE, wo mit drakonischen Strafen die Straftaten echt niedrig sind, ist aber ne Frage ob man den Statistiken glauben kann). Im Sinne der Erziehung des Täters ist die Todesstrafe natürlich totaler Schwachsinn, er wird vermutlich nicht mehr all zu viel lernen.

Es ist also so, dass wenn ein Rechtssystem Rache favorisiert durchaus die Todesstrafe gerechtfertigt werden könnte, wenn da nicht zwei Probleme auftauchen würden (zumindest aus meienr Sicht). 1) Die Todesstrafe ist entgültig, dass heißt bei Justizirrtümern ist sie irreversibel. Das sind andere Strafen auch, aber man kann sie wieder gut machen, die Todesstrafe nicht. Es besteht also eine reele Möglichkeit Unschuldige zu töten, dass kann ein Rechtsstaat nicht verantworten. Dann ist da 2) Das Recht auf Leben, was die Staaten, die es in ihrer Verfassung stehen haben nicht brechen können.

Ich denke also, dass in Rechtsstaaten, wegen der Irreversibilität der Todesstrafe, diese nicht zu legitimieren ist. In anderen Staatenformen sieht das anders aus. Die Menschenrechte sind nicht in allen Staaten in der Verfassung festgeschrieben, von daher haben sie auch nicht überall Gültigkeit. Außerhalb von Rechtstaaten sieht das ganze noch mal anders aus.

 

Es stellt sich auch allgemein die Frage ob eine Gemeinschaft (also der Staat) das Recht hat über das Leben und den Tod seiner Mitglieder (die Bürger) zu entscheiden. Das passiert auch in vielen anderen Bereichen (z.B. "finaler Rettungsschuss"). Die ethischen Begründungen dazu wären dann noch etwas länger und läge sicher auch weiter auseinander, weil da der kulturelle Kontext eine große Rolle spielt.

Man kann nur sagen, dass wir zum Glück in Europa leben und mit unseren kulturellen Entwicklungen dazu gekommen sind, die Menschnrechte als universell anzuerkennen und die Todesstrafe flächendeckend abzuschaffen. Das ist finde ich, echt was worauf man stolz sein kann. Aber ganz so glas klar wie das für uns ist, dass es keine Todesstrafe geben soll ist es eben dann doch nicht. Die Menschenrechte sind und bleiben eine europäische Erfindung.

Hoffe ich konnte ein wenig helfen.

 

 

Ich schliesse mich meinen Vorrednern an.

Mord und Todesstrafe sind nicht Gegensaetze, die einander aufheben, sondern Ebenbilder, die ihre Art fortpflanzen. (G.B. Shaw)

Nein, es ist nicht gerecht. Denn zweimal Unrecht ergibt kein Recht!!

Jmd. töten ist nie gut, aber sich dafür "rächen" ist keine Lösung und bringt den Ermordeten ja auch nicht zurück. Das dieses Auge um Auge und Zahn um Zahn-Denken den Verwandten eines Mordopfer eine gewisse Genugtuung besorgt, möchte ich nicht einmal bezweifeln. Aber der Sinn einer Strafe kann ja nicht seelische Genugtuung für die Hionterbliebenen sein, sondern es geht darum, dass der Mörder nicht länger eine Gefahr für die Gesellschaft darstellt, und das kann auch mit Haftstrafen erreicht werden.

danke :)

0

Todesstrafe für Vergewaltiger?

Ist es gerecht?

...zur Frage

Ist fairer Handel wirklich gerecht?

Hallo, ich habe heute mein Thema für meine Präsentationsprüfung in Religion erhalten.

Leitfrage: Fairtrade - Ist fairer Handel wirklich gerecht? (UE Gerechtigkeit)

Ich würde einfach nur gerne eure Meinungen hören und vielleicht hat schon jemand eine GFS o.ä über ein ähnliches Thema oder Fairtrade im Allgemeinen gehalten?

Vielen Dank und liebe Grüße Krisi

...zur Frage

Findet ihr dass die Todesstrafe gerecht ist?

...zur Frage

Ist die Todesstrafe wirklich ein Zeichen von Gerechtigkeit oder nicht eigentlich vielmehr Ausdruck totaler Unmenschlichkeit?

Ich finde, man sollte nicht Gleiches mit Gleichem vergelten. Klar, Straftäter gehören isoliert aber getötet? Nein, denke ich nicht. Finde es traurig, dass wir Menschen sie teilweise immer noch praktizieren. Was meint ihr?

...zur Frage

Todesstrafe- Noch Nötig?

Ich möchte Wissen, wie stehen Heute die Menschen zur Todesstrafe

https://www.youtube.com/watch?v=Ad0oVXx_9_s

?

...zur Frage

Was denkt ihr über die Todesstrafe?

Die Todesstrafe kann Verbrechen verhindern und Leben retten.

Ein aktuelles Beispiel ist der Asylant, der das Mädchen in Freiburg vergewaltigt und ermordet hat.

Zwei Jahre zuvor hat er schon in Griechenland versucht, ein Mädchen zu ermorden.

Dafür hat er nur 10 Jahre Haft bekommen, kam schon nach einen Jahr frei, ging nach Deutschland und ermordete das Mädchen in Freiburg.

Hätte er dafür jedoch die Todesstrafe bekommen, könnte das Mädchen noch leben.

Die Todesstrafe hätte also ein Verbrechen verhindert und ein Leben gerettet.

Ich habe dieses Beispiel genommen, weil es so aktuell ist. Aber es gibt auch genug andere Beispiele.

Wenn die Todesstrafe also Leben retten kann, dann ist die Todesstrafe richtig und gerecht.

Wie seht ihr das?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?