wird durch die Einnahme von Xerelto (Blutverdünner) das Risiko innerer Blutungen z.B. bei Bronchitis oder Harnröhre erhöht?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Wenn du Gerinnungshemmer nimmst, egal welche, dann ist die Blutgerinnung vermindert und das Blutungsrisiko erhöht. Das gilt für alle Präparate, egal  ob Xarelto, Eliquis, Pradaxa, Marcumar oder sogar Aspirin.

Es ist die logische Folge der Gerinnungshemmung und lässt sich nicht verhindern. Man bemerkt das sogar bei kleinen Schnittwunden; die bluten dann länger.

Das muss man einfach wissen und in Kauf nehmen. Gerinnungshemmer sollte man deshalb nur dann nehmen, wenn es eine gute medizinische Indikation dafür gibt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Arkesilaos
16.02.2016, 09:18

wenn Gefahr eines Schlaganfalls besteht und ich muss Blutverdünner nehmen, sollte es bei Verletzungen auch ein schnelles Mittel gegen Verbluten geben. Gibt es das? scheinbar nicht.

0
  • Gerinnungshemmer, egal ob z.B. Marcumar oder Xarelto, führen immer zu einem erhöhten Risiko innerer Blutungen. Auch äußerliche Wunden bluten länger, bei gut eingestellter Gerinnungshemmung schließen sich die Wunden aber natürlich trotzdem, nur halt langsamer.
  • Es ist einer der bekannten Nachteile von Xarelto, dass die gerinnungshemmende Wirkung nicht schnell aufgehoben werden kann. Dies wäre z.B. bei Marcumar erheblich einfacher durch die mögliche Infundierung von Gerinnungsfaktoren (PPSB).
  • Eine wirklich "gute Lösung für die Zukunft" gibt es nicht, denn wenn die Gerinnungshemmung wirklich nötig ist, dann muss man die Nachteile und Risiken leider in Kauf nehmen.
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn Du Xarelto einnimmst hoffe ich für Dich, dass Du genügend Notfallzettel bei Dir hast. Das Mittel kann momentan nicht, wie z. B. Marcumar durch Gabe von Vitamin K, gestoppt werden. Das Risiko ist natürlich bei solchen Mitteln höher.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Pangaea
16.02.2016, 09:04

Allerdings wirkt Vitamin K bei Marcumar auch nur sehr verzögert.

Da die modernen Gerinnungshemmer (NOAK) eine kurze Halbwertszeit haben, genügt meist ein Absetzen und der gerinnungshemmende Effekt wird genauso schnell vermindert wie wenn man bei Marcumar Vitamin K gibt.

Wenn es sehr eilig ist, muss man immer Gerinnnungsfaktor-Konzentrate geben, egal ob bei Marcumar oder NOAK.

1

Ich danke aber auch den beiden Anderen Ratgebern, aber mehr als einen Stern darf ich nicht vergeben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?