Wird die Welt durch Veganer untergehen (keine Scherzfrage)?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Ohne die Nachfrage nach Bienenprodukten würden tatsächlich die Honigbienen in weiten Teilen der Welt aussterben. Allerdings wäre davon nur die Westliche Honigbiene (Apis mellifera) betroffen, denn andere Honigbienenarten kommen auch ohne die Betreuung durch Menschen zurecht. Betroffen wäre allerdings durch die fehlenden Bestäuber überwiegend die agrarische Massenproduktion von Pflanzen, die auf die Bestäubung durch Bienen angewiesen ist. In der extensiven Landwirtschaft könnten auch Solitärbienen und Hummeln die Bestäubung übernehmen. Dann müsste die Menschheit zum grossen Teil auf den Genuss von Obst verzichten und überwiegend Getreide- und Kartoffelprodukte essen.

Die Welt hat schon weitaus Schlimmeres überlebt als die Veganer, insofern würde ich mir da keine Sorgen machen, Zumindest nicht wegen der Veganer.

Da sollte man eher Überlegungen anstrengen, wie es mit Insektenvernichtungsmittel und sonstigen Bioziden aussieht, die den Lebensraum und die Lebensmöglichkeiten von Bienen und anderen Tieren immens einschränken, wenn nicht sogar zerstören.

Das denke ich auch, aber grundsätzlich ist das ein Argument gegen Veganismus. 

Für das Bienensterben sind auch natürliche Faktoren verantwortlich (Stichwort Varroamilbe). 

0

Wird die Welt durch Veganer untergehen

Ja. Wir würden verhungern, weil gute Nahrung, genügend brauchbarer Ackerland und Dünger fehlt.

Es ist bereits bekannt, dass der Mensch die Honigbiene zum Überleben braucht (Stichwort Bestäubung).

Das auch!

Angenommen jeder Mensch wäre Veganer, wie wahrscheinlich wäre es dann, dass die Honigindustrie weiterhin bestehen bleibt?

bei 0,0%

Aber zum Glück gibt es auch schlaue Menschen, die nicht so naiv sind und auf die vegane Propaganda hereinfallen. Deshalb wird es auch nie Zukunft haben, dass alle Veganer werden.

Außerdem hätte dann die hälfte der Menschen nix mehr zu essen!

Weil Veganer also keinen Honig essen, stirbt die Honigbiene also plötzlich aus und kann nichts mehr bestäuben? Ich bitte dich, wie versteift kann man bitte aus sein eigenes Weltbild sein hahahah (PS ich ernähre nicht nicht einmal vegan also heul nicht)

0
@hlyoo

PS ich ernähre nicht nicht einmal vegan also heul nicht

Auch Nichtveganer können Unsinn verbreiten!

0

auf'

0

bestimmt wird die welt dadurch nicht untergehen, weil nicht alle menschen glücklicherweise veganer sind

Der Gedanke nach dem Untergang der Honigbiene ist berechtigt. Einen "Weltuntergang" brauchst Du aber daraus nicht gleich stilisieren.

Wir haben ein beängstigendes Bienensterben und auch Imkersterben in Deutschland.

Die Biene ist essentiell, damit die Veganer Kirschen, Äpfel, Birnen, Pflaumen usw. zu futtern haben.

Also auch Veganersterben, wenns keine Früchte mehr gibt? So dramatisch wirds für die Grünfutterer nicht werden... :-/

Von "Honigindustrie" rede bitte nicht. Diese ist in Deutschland praktisch nicht existent. Die Honigerzeugung findet in der Masse in kleinstbetrieblichen Strukturen statt. Oft im Nebenerwerb durch Rentner etc.

Angenommen,die Honigbiene stirbt aus, dann würde die globale Nahrungsmittelproduktion um fast 25% zurückgehen, was nicht nur die Veganer stören dürfte. 

Aber das stellt doch trotzdem die ökologischen Motive von Veganern in Frage. Keine Honigesser = keine Kleinbetriebe.

1
@thisistriis

Ein paar Kleinbetriebe bleiben noch,alle Leute die Bären haben,Plätzchen backen,Met brauen....brauchen noch Honig.

0
@thisistriis

Ich habe den Veganismus nicht im geringsten befürwortet.

Im Gegenteil: Das Beispiel Honigbiene zeigt, wie wenig durchdacht diese Ersatzreligion ist.

Global ist ein Aussterben der Honigbiene noch nicht in Sicht. Sie stirbt vor allem in Deutschland, das durch Merkels Massenzustrom rücksichtslos zugebaut wird.

3

Was genau ist nun Deine Frage - ob die Welt untergeht oder ob die Honigindustrie bestehen bleibt? Letztere wohl kaum, wenn keiner mehr Honig kauft. 

Den Bienen ist das egal. Die brauchen keine Imkerei, sondern genug Blüten. 

Lies dir meine Frage nochmal aufmerksam durch... 

0

Wer sorgt dann für das Überleben der Honigbienen, wenn es keine Imker mehr gibt? Ohne Menschen, die Honigbienen halten, wäre diese Art bei uns in Mitteleuropa längst ausgestorben. Ein paar Blümchen allein reichen Honigbienen leider nicht.

0

dein Denkfehler: der Honig wird von Bienen für Bienen hergestellt, der Mensch raubt aber Bienen den Honig

"Der Mensch raubt aber Bienen den Honig". Nicht alle Imker nehmen den Bienen ihren ganzen Honig weg. 

Ein Bienenstock produziert mehr Honig, als er eigentlich braucht, was ist also verwerflich daran, einen Teil des Honigs als Preis für den Schutz, der ihnen in Imkereien geboten wird, zu nehmen? 

0
@thisistriis

ich habe nichts dagegen wenn dass so stimmt, Menschen sind aber gierig und nehmen keine Rücksicht auf die Natur, das ist betrüblich

0
@educare

Es mag sein, dass viele Menschen auf due Natur jeine Rücksicht nehmen, aber Imker nehmen sehr viel Rücksicht auf ihre Bienenvölker. Nur gesunde und optimal gehaltene Bienenvölker überleben und produzieren so viel Honig, dass Imker einen Teil des Honigs aus den Völkern entnehmen können.

0

Irrtum: Die sog. Honigräuberei, bei der den Bienen der Honig ersatzlos weg genommen wird, wird doch nur noch von einigen Urvölkern in Afrika und Asien praktiziert. In der modernen Imkerei wird den Bienen nur der Überschuss genommen oder aber durch hochwertiges Futter ersetzt.

0

Memo an mich selbst: Von Bienen hat ecucare auch keine Ahnung.

0
@educare

Richtig. Ich habe vom Dachdecken keine Ahnung. Ich weiß nicht wie man ein Auto lackiert. Ich weiß auch nicht wie man die Statik eines Gebäudes berechnet.

Ich habe aber kenntnisse im Bereich der Landwirtschaft, der Ernährung und von meiner eigenen Biologie. Daher weiß ich auch mehr als du in diesen Gebieten!

0
@Omnivore14

schon wieder falsch: von deiner Anatomie/Physiologie hast du keine Ahnung, wie du oft hier beweist

0

Was möchtest Du wissen?