Wird die verklagte Seite in Bezug auf einen Antrag auf Prozesskostenhilfe um Stellungnahme dazu gebeten?

2 Antworten

Da geht es nicht darum, ob sie sich dafür ausspricht, verklagt zu werden, sondern ob sie Gründe vorbringen kann, weswegen Prozesskostenhilfe nicht gewährt werden sollte. Wenn keine Gründe vorliegen, die dagegen sprechen, kann sich auch die Gegenseite keine aus den Fingern saugen.

Es geht darum zu klären, ob deine Klage überhaupt Sinn macht, denn nur dann zahlt der Staat dir diese. Und zur Klärung dieser Frage macht es durchaus Sinn, beide Seiten anzuhören.

Gerichts-Anhörung für den Umgangsrecht - Gegnerseite nicht anwesend

Hallo,

morgen um 9 Uhr wurde die Gerichts-Anhörung festgelegt vor 1 Monat, heute rief die Anwältin der Gegner-Seite an und sagte , dass aus gesundheitlichem Grund die Gegner-Seite im Prozess nicht erscheinen kann und dass Sie auch nicht dabei sein wird und dass sie den Gerichtstermin verlegen wird (nach ihr Aussage hat sie es schon beantragt) . Sie sagte dass ich nicht zum Prozess kommen brauche da die Richterin schon benachrichtigt wurde.
Frage: wenn ich nicht im Gericht erscheine muss ich doch die Kosten für den Prozess tragen, oder? werde ich da keine Komplikationen bekommen mit dem Gericht, bis jetzt habe ich vom Gericht keine Meldung bekommen. Da es um Umgangsrecht-Regelung meiner Tochter geht und wenn im Prozess die Mutter wegen der Krankheit nicht erscheint, kann es doch keine Regelung vereinbart werden, oder? was soll ich machen, trotzdem zum Gericht gehen? Ich fahre von Stuttgart nach Bremen.

Vielen Dank im Voraus! Georg

...zur Frage

Werden meine Gerichts und Anwaltskosten zurückerstattet ,wenn ich angeklagt wurde,aber den Prozess für mich gewinnen konnte?

Ich wurde von der Gegenseite angeklagt wegen Schmerzensgeld, weil ich daneben stand als mein Kolleg jemanden eine Faust gegeben hat.

Das Gericht hat gesagt,dass das nicht für ein Zuspruch von Schmerzensgeld reichen würde. Jetzt gibt es noch mal aber eine Verhandlung weil ein Zeuge von der anderen Seite gefehlt hat.

Meine Frage ist wenn ich jetzt den prozess gewinne, ob mir meine Kosten zurückerstattet werden die ich vor Blechen musste ?

Kennt sich da jemand mit dem Thema aus? Freue mich über eure Meinung

vielen Dank!

...zur Frage

Beschluss zur Aufhebung der Prozesskostenbeihilfe?

Hallo :)

Leider ist mein Onkel vor 4 Jahren +/- ein paar Monaten verstorben. Da er leider nur schulden hatte, hatte mir meine Mutter geraten, dass 'erbe' auszuschlagen.

Das Landesgericht wollte 30€ dafür, die ich als alleinlebende Schülerin nicht hatte und hat mir Prozesskostenhilfe oder Gerichtskostenbeihilfe (ich weiss, den richtigen ausdruck leider nicht mehr) gestattet.

Vor ein paar Monaten kamen dann das Landgericht meines Heimatortes und wollten eine Auskunft über meinen Vermögenszustand, an dem sich nichts geändert hat, ausser das ich jetzt Studentin in einem Vollzeitstudiengang bin.

Unglücklicherweise war ich im Februar und im April jeweils für zwei Wochen im Krankenhaus, dann hatte ich Stress mit der Uni etc und hab diesen Nachweiss, die den haben wollten gaaaaaanz hinten in meinen Gedanken versteckt.

jetzt bekam ich einen Brief, dass der Beschluss aufgehoben wurde.

Meine Frage ist jetzt, heißt das ich jetzt diese 30€ zahlen muss ODER mehr?

Es gab keinen Anwalt oder dergleichen. Mit ein paar Gebühren wegen des Briefverkehrs kann ich leben und würde das dann auch einfach zahlen, aber wenn das jetzt 300€ oder gar 3000€.. Also einfach zu viel ist..dann hab ich ein problem..

...zur Frage

Kann prozesskostenhilfe nachträglich beantragt werden?

Guten tag, mein Pflichtverteidiger hat keine prozesskostenhilfe beantragt & ich habe den Prozess verloren und soll jetzt die gerichtskosten tragen. Ich bin jedoch Student und wüsste nicht woher ich den Betrag aufbringen soll. Kann im Nachhinein irgendeine Hilfe beantragt werden oder welche Möglichkeiten habe ich?

Vielen Dank für eure antworten

...zur Frage

Rechtshilfe bei Insolvenzverfahren

für normale rechtsstreitigkeiten oder beratung kann man prozeßkostenhilfe beziehen. wie sieht es aber bei der insolvenz aus, denn der insolvenzverwalter steht ja mit nichten auf der seite des schuldners, sondern der gläubiger. können menschen, die eine privatinsolvenz anstreben auch kostenlosen rechtsbeistand erhalten?und wenn ja, wo beantragt man diesen

...zur Frage

Wie lange hat der Verklagte Zeit, eine Stellungnahme zu äußern?

Guten Abend Ihr Lieben.

Wie die Überschrift bereits die Frage aufdeckt, möchte ich es aber dennoch bisschen näher erläutern:

Ich bin mit der Fachhochschule vor Gericht. Das Verwaltungsgericht hat bereits Anfang November für mich entschieden, da Sie der Meinung war, dass ich in der Klausur weder meine Anonymität aufgehoben und auch kein Täuschungsversuch begangen habe. Daraufhin gab die Fachhochschule eine Stellungnahme ab, dann mein Anwalt, daraufhin wieder die FH und letztlich wieder mein Anwalt. Jetzt habe ich mein Anwalt gefragt, wie weit das noch so geht und was der nächste Schritt sein wird. Daraufhin antwortete er, dass die Gegenseite die Gelegenheit bekäme, sich zu unserer Stellungnahme zu äußern. Geschieht dies nicht, wird ein Stillstand im Verfahren eintreten, der über viele Monate andauern kann. Irgendwann wird das Verwaltungsgericht die Sache terminieren, so mein Anwalt.

Das wäre jetzt meine frage; geht das jetzt nach Lust und Laune der FH, oder wie lange hat sie Zeit sich zu äußern. Letztendlich geht es hier auch um meine Zukunft. Ich kann doch nicht einfach auf deren Lust und Laune warten.

Wäre super, wenn mir jemand erklären könnte, wie man bei so etwas vorgeht. Super erfreulich, wenn sich die äußern würden, die mit so etwas oder ähnliches Erfahrung haben, noch besser, wenn wir Anwälte unter uns haben, die mich aufklären.

Jetzt schon mal vielen Dank für eure Zeit.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?