Wird die Stadt Hamburg versinken?

...komplette Frage anzeigen

15 Antworten

 ja Könnte sein. Aber nicht nur die Politik muss etwas unternehmen. Sondern wenn auch man selbst. Zb Nicht immer das neuste Handy wollen obwohl es das alte noch tut. Herstellung kostet viel Energie und auch die Entsorgung ist ein Problem. Nicht immer Kleidung kaufen die man eh nie trägt.  Für die Herstellung von nur einem T Shirt werden Unmengen an Wasser und Energie verbraucht. Nur einmal die Woche auf Fleisch verzichten. Auch für seine Herstellung verbraucht man viel Energie. Kurze Wege zu Fuß gehen oder mit den Rad fahren. Die Temperatur im Raum nur um ein Grad senken. Auf Kreuzfahrten verzichten. Ein einziges Schiff verschmutzt die Luft mehr als 5 Millionen PKW. Produkte aus der Region kaufen wenn diese Saison haben. Nicht so viele Lebensmittel entsorgen obwohl sie noch gut sind. Geräte nicht im Standby lassen. Ladegeräte nicht stecken lassen, Keine Kaffeekapseln mit Aluminium kaufen. Handtücher in Hotels mehrmals benutzen. Viele werden völlig unnötig gewaschen und es werden auch hier Unmengen an Energie und Wasser verschwendet. Man sollte auch Versuchen weniger Einweggeschirr , Plastikbesteck usw zu verwenden. Der Meeresspiegel steigt allerdings nicht an wenn zu Eis geforenes Meerwasser schmilzt. Nur wenn Inlandeis schmilzt kommt es zu Anstieg. In der Erdgeschichte lag der Meeresspiegel schon einige male deutlich höher als Heute. Zur  Zeit der Dinosaurier zum Beispiel war Europa nur eine Ansammlung von größeren und kleineren Inseln. Aber man kann nicht immer sagen die anderen müssen was tun. Man muss bei sich selbst beginnen.

Ja, das Problem haben aber dann nicht nur die nördlichen Städte in Deutschland, sondern auch Mallorca, Teile von New York und auch die Niederlande. Aber eine Doku zeigte auch mal, dass theoretisch Teile von Köln innerhalb der nächsten 20 - 30 Jahre durch Fluten und Regenkatastrophen absaufen könnte.

Keiner von uns weiß, was die Natur so die nächsten 30 - 200 Jahre plant. Vielleicht leidet Deutschland in 20 Jahren dann auch schon unter einer Dürre und Wassernot oder unter Überflutungen, Orkane, Stürme usw.

Wenn man die Millionen von Tüten am Meeresgrund sieht, weißt du, wie der Mensch mit der Natur umgeht. Fahre nachts durch die Städte und du findest in den Grünstreifen die Mc Donald's-Verpackungen usw.

Solange es Menschen gibt, die ihren alten Fernseher oder Kühlschrank im Wald abwerfen, wird die Natur nicht besser. Es stört uns ja auch nicht, dass Kinder in Afrika unseren Elektroschrott über einem "Lagerfeuer" verbrennen und dann im Erdreich vergraben. Damit ist für uns unsere Natur sauber, weil der ganze Müll ja dann viele tausend Kilometer von uns bei der ärmsten Bevölkerung im Erdreich steckt. Was glaubt ihr, warum die Völkerwanderung von Afrika in Richtung Europa in Bewegung ist?

Wir regen uns auf, dass die Afrikaner alle als Asylanten und Flüchtlinge zu uns nach Europa bzw. nach Deutschland kommen. Dass wir die Verursacher sind und ihnen den Grund dazu geben, übersehen wir dabei ganz elegant.

Irgendwann will der Kontinent Afrika nicht mehr nur den Müll des Wohlstand-Kontinents Europa, sondern auch den Wohlstand selbst. Um diesen zu erleben und dem Müll aus Europa zu entfliehen, muss man also nach Europa kommen!

Hamburg wird so schnell nicht versinken, wie Venedig z.B.

Allerdings werden Ueberschwemmungen des Fischmarktes zunehmem, wenn Flut ist und der Wind das Wasser noch die Elbe hochtreibt.

Hamburg liegt ja nicht am Meer, die Elbe hat ja ab hier "noch" Gefaelle nach unten. Wenn sich das aendern wird, gibt es einen groesseren Rueckstau, dann wird die Buechse der Pandora allerdings geoeffnet.

Hamburg ist "Das Tor zur Welt" und nicht der Nabel der Welt.

Von daher sollte man etwas unternehmen, wenn ganze und halbe Länder versinken, auch wenn Hamburg seinen kleineren gefährdeten Bereich schützen kann.

Was die Auswirkungen des Klimawandels angeht, geht es in vielen Bereichen zügiger "voran" als selbst von Pessimisten befürchtet. Aber auch wenn es Jahrhunderte statt Jahrtausende dauert, bis halb Norddeutschland versinkt, wird Hamburg nicht so schnell versinken.

Und die Politik muss etwas tun, egal was aus Hamburg wird.
Weil der Klimawandel noch etliche und erstere Folgen hat als den Anstieg des Meerespiegels.

Hamburg liegt zwar nicht am Meer, auch wenn viele das zu glauben scheinen, Hamburg liegt an der Elbe, und bevor Hamburg untergeht, sind erst noch ein paar andere Städte und Regionen dran, die ohnehin schon unter dem Meerespiegel liegen, in den Niederlanden z.B. 

Hamburg hat noch ein bisschen Zeit.

soprahin 16.07.2017, 11:14

Schon mal was von der Sturmflut in Hamburg gehört?

0
mineralixx 16.07.2017, 13:55
@soprahin

Die Sturmflut drückte Meerwasser in der Trichtermündung der Elbe, so dass das Elbewasser nicht mehr abfließen konnte. Was Hamburg unter Wasser setzte, war das Elbewasser!

1
Bitterkraut 16.07.2017, 14:09
@soprahin

Schon mal was von der Oderflut gehört? Da war das Meer noch viel weiter weg als in Hamburg. Das Wasser kam von oben. 

0

Ja, wird Sie.

Da die Politik sich aber kaum drum kümmert was in 5 Jahren ist (in 4 Jahren sind ja erst mal wieder Wahlen), warum meinst Du sie kümmert sich drum, was in 50 Jahren oder in 150 jahren ist? Da sind Menschen leider nicht besonders gut drin.

Bitterkraut 15.07.2017, 11:13

Dieses Jahr sind Wahlen, nicht erst in 4 Jahren, hast du wohl nicht mitgekriegt.

0
matmatmat 15.07.2017, 17:12
@Bitterkraut

Und dann? Bleiben die Politiker so lange an der Macht, das es sich lohnt was durchzusetzen das 2018 bis 2022 viel Geld kostet und erst 2050 positiv auffällt? Nein, es wird nur negativ auffallen und dann kommen die nächsten Wahlen. Lange vor 2050. Daher machen die das nicht so rigoros wie es nötig wäre.

1
regenbrause19 15.07.2017, 11:34

Die Politiker sind ja eh alle schon über 60. Wenn man nach dem Durchschnitt geht, leben die meisten Politiker vielleicht noch 15 oder 20 Jahre. Denen ist egal ob in 50 Jahren Hamburg versunken ist weil sie es sowieso nicht mit erleben.

Alle die jetzt noch unter 30 sind leben in 50 Jahren auf jeden Fall noch und sehen dann noch wie Hamburg versinkt.

Das Durchschnittsalter steigt immer weiter an. Im Jahr 2080 liegt das Durchschnittsalter bestimmt schon bei über 90. Jeder der jetzt 20 ist würde also im Jahr 2090 erst 93 Jahre alt werden und es gibt viele, die über 100 werden.

0
Bitterkraut 16.07.2017, 14:11
@regenbrause19

Die "Politik" kann die Natumächte eh nicht befehligen oder bezwingen. Falscher Ansatz.

1
matmatmat 16.07.2017, 20:33
@Bitterkraut

Es ist keine "Naturmacht" wenn wir mit unserem Fleischkonsum 50% der Treibhausgase verursachen und mit dem Verbrennen von Kohle und Öl noch mal ein weiteres Drittel... natürlich kann man da was machen.

0

Vermutlich wird es irgendwann so weit sein, wann genau kann keiner sagen, aber die Welt weite Klimapolitik wird das Problem schon lösen... nicht!

Ja irgendwann schon, aber das kann vielleicht noch 500 Jahre dauern. 

Manche gehen davon aus, dass noch vor dem Jahr 2050 der komplette Nordpol schmilzt. Man kann davon ausgehen, dass der Nordpol noch dieses Jahrhundert komplett schmelzen wird. Das reicht dann schon um den Meeresspiegel um 15 Meter ansteigen zu lassen.

Sollte der Meeresspiegel steigen, würden schon 7 Meter ausreichen, um Amsterdam komplett zu versenken. Man würde nicht mal mehr die Spitzen der Hochhäuser sehen.

Hamburg wäre schon unbewohnbar wenn der Meeresspiegel um 6 Meter steigt.

mineralixx 15.07.2017, 17:42

Der Pol kann nicht schmelzen! Er ist (nur) ein geodätischer Punkt.

2
ThomasJNewton 15.07.2017, 20:16

Gut gemeint und gut gemacht sind halt 2 verschiedene Sachen.

Deine Antwort it in vielen Punkten falsch.

0
Peter19235 17.10.2017, 13:44

Zitat von regenbrause19: „dass der Nordpol noch dieses
Jahrhundert komplett schmelzen wird. Das reicht dann schon um den Meeresspiegel um 15 Meter ansteigen zu lassen.“

Wenn das Meereis um den Nordpol komplett schmilzt, hat dies keinen Einfluss auf den Meeresspiegel, weil das Eis schon auf dem Wasser schwimmt.

Was den Meerspeigel steigen lässt, ist das Schmelzen des Inlandeises:

Zitate aus https://de.wikipedia.org/wiki/Eisschild:

Der Grönländische Eisschild bedeckt mit 1,7 Millionen km²
etwa 82 Prozent der Landfläche von Grönland, hat ein Volumen von 2,85 Millionen km³ und würde bei vollständigem Abschmelzen einen globalen Meeresspiegelanstieg von etwa 7,2 Metern bewirken.[1],

Der Antarktische Eisschild ist die größte einzelne Eismasse
der Erde. Er bedeckt eine Fläche von etwa 14 Millionen km² und enthält 30 Millionen km³ Eis, was ca. 90 Prozent des gesamten
Süßwasserbestandes der Erdoberfläche entspricht. Bei vollständigem Abschmelzen würde sich ein globaler Meeresspiegelanstieg von etwa 61,1 Metern ergeben.[1]

[1] IPCC Working Group I: The Scientific Basis

1

Man geht davon aus das ganz Norddeutschland bei weiterer Erwärmung versinken würde. Nicht nur Hamburg sondern auch Städte wie Bremen Hannover Magdeburg oder gar Berlin. Bis dahin dauerts aber noch ein wenig und wenn triffts leider zuerst Hamburg von den großen Städten

Schmilzt das Grönlandeis, steigt der Meeresspiegel weltweit um 60 Meter.

Spätestens dann ist Schluss mit der Roten Flora. :-)

Sachsenbruch 15.07.2017, 11:07

Und das würde Dich freuen, oder wie?

0
regenbrause19 15.07.2017, 11:17

Wenn weltweit das komplette Eis schmilzt, dann steigt der Meeresspiegel um etwa 66 Meter.

Wenn nur das Grönlandeis schmilz steigt der Meeresspiegel leider nur um 7 Meter.

3
atzef 15.07.2017, 11:19
@regenbrause19

Danke, nehme ich so zur Kenntnis, habe das so die Tage aus einem Bericht über die Situation in Grönland abgegriffen.

7 Meter wären für HH aber auch schon verheerend.

0

Du kannst hier ein wenig mit der Höhe des Meeresspiegels herum spielen und dir ansehen was passieren wird. Sieben Meter wird der Meeresspiegel ansteigen wenn NUR das grönländische Eis auftaut und das Eis der Antarktis gefroren bleibt. Wenn die Antarktis auch abschmelzen sollte, steht auch Berlin unter Wasser. 

http://flood.firetree.net/

Irgendwann wird sie das.

Müssen sollte sie schon, dafür werden sie ja eigentlich gewählt, da sie aber zu beschäftigt sind, dadurch sich um andere Länder zu kümmern, wird das sobald nichts.


Ja, die Stadt Hamburg wird versinken.

Vor einigen Jahrtausenden war das Gebiet von Hamburg noch meeresbedeckt, Jahrtausende zuvor lag das Gebiet unter kilometerdickem Gletschereis, davor herrschte dort subtropische Vegetation. Die Erde ist (auch ohne menschliche Einflüsse) immer Veränderungen unterworfen, nur reicht ein Leben oft kaum, um das erkennen zu können.

Was möchtest Du wissen?