wird die "prokrastination" zu einer neuen volkskrankheit?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Faulheit muss man mit Disziplin besiegen. Das als Krankheit zu bezeichnen ist eine Ausrede.

flirtheaven 27.03.2012, 10:54

prokrastination mit faulheit zu übersetzen ist grundsätzlich falsch.

0
Julschen89 27.03.2012, 11:24
@flirtheaven

Grundsätzlich falsch, ahja. M.E. beschreibt Prokrastination die Unfähigkeit, notwendige Arbeiten sofort zu erledigen bzw. diese immer wieder aufzuschieben. Dies Faulheit zu nennen ist evtl. nicht vollkommen deckungsgleich, aber grundsätzlich falsch? Wohl auch nicht.

Die Ursachen sind in schlechter Organisation und mangelnder Sorgfalt etc. zu suchen. Und Faulheit, denke ich, führt unweigerlich genau dazu. Somit ist Faulheit auf jeden Fall die Ursache für Prokrastination und kann nur mit Disziplin beseitigt werden.

Ich denke, es ist einfach eine bequeme Ausrede ein schön klingendes Wort vorzuschieben und das Ganze als Krankheit zu bezeichnen. Im Grunde bleibt es aber, was es ist: Faulheit. Und das Argument, dass angenehme Aufgaben ja sehr wohl erledigt werden, zählt nicht. Dann ist es eben punktuelle Faulheit, aber es ist und bleibt Faulheit.

0
flirtheaven 27.03.2012, 12:43
@Julschen89

ich habe nie behauptet, dass es eine krankheit ist. aber faulheit ist es auch nicht. faulheit ist es nur dann, wenn man gar nichts oder eben sehr wenig arbeitet.

0

Solln an Faulheit krank sein? :) Gabs schon immer. Nur weil jetzt der "neue" lateinische Begriff in Mode ist, ist und bleibt das dasselbe

flirtheaven 27.03.2012, 10:53

das mit faulheit gleichzusetzen ist falsch. bei faulheit werden ja grundsätzlich keine aufgaben erledigt. bei prokrastination werden angenehme tätigkeiten durchaus erledigt, während unangenehme und nicht so eng definierte tätigkeiten aufgeschoben werden. oft handelt es sich dabei um nebentätigkeiten wie z.b. die buchführung bei freiberuflern und selbständigen handwerkern oder fahrzeugreinigung bei taxifahrern etc.

0
adavan 27.03.2012, 11:18
@flirtheaven

Es klingt halt besser, zu sagen, "ich prokrastiniere", anstatt "ich bin zu faul, die Buchhaltung zu erledigen"; Natürlich weil es eine unangenehme Tätigkeit ist, warum sonst?

Von krankhaftem Wert ist solches Verhalten bei neurotischen oder schwer depressiven Patienten. Alle andren brauchen eigentlich nur 'nen Tritt in den Allerrwertesten

0
flirtheaven 27.03.2012, 12:40
@adavan

ich habe auch nicht gesagt, dass es eine krankheit ist. es hat aber auch nichts mit faulheit zu tun, wenn jemand 16 stunden am tag arbeitet und dabei die falschen priorotäten setzt. ich hatte mal einen kollegen, der wirklich sehr viel gearbeitet hat, nur die übersetzungen der reklamationen hat er immer vor sich hergeschoben. er hat lieber tätigkeiten übernommen, die nicht aus seinem aufgabenbereich stammten, während sich die zu überstzenden berichte auf seinem schreibtisch stapelten. irgendwann haben wir die notbremse gezogen und er durfte nichts anderes mehr anfangen, bevor er nicht die berichte überstzt hatte. danach ging es sehr schnell mit den übersetzungen. im anschluss schickten wir ihn zu einem dreitägigen seminar zeitmanagement und bis zu meinem ausscheiden aus diesem unternehmen gab es danach nie wieder einen solchen stau. eines kann ich sicher sagen, dieser kollege war nicht faul. bei meinen eigenen mitarbeitern ist dieses seminar übrigens pflicht und gehört bei neuen mitarbeitern zur einarbeitung. das macht sich in jedem fall bezahlt und ist effektiver als jeder tritt.

0

Was möchtest Du wissen?