Wird die Gesellschaft immer verrückter?

10 Antworten

Ja das glaub ich auch. Bin mit fast allen untenstehenden Kommentaren einverstanden. Meine Vermutung ist das es den Leuten zu gut geht. Sie leben ohne Sorgen und kümmern sich nur um ihre kleine Welt die von anderen Menschen erfunden wurde und alles unter Kontrolle zu haben. Und je älter man wird desto mehr bindet man sich an diese kleine Welt und kommt nicht mehr raus. Statt die Menschheit voranzuschreiten und etwas zu verbessern geht man arbeiten bis an die Rente und in der Rente ist es einem eh schon egal. Daraus folgt das die Menschheit in einem Teufelskreis fest steckt und noch zur Sicherheit damit man erst recht nicht raus kommt noch in ein Käfig gesteckt wurde. Und die Menschen die sich radikale oder sonst noch was nennen sind einfach zu dumm um etwas machen oder erfinden was alle Menschen einigt und befreit.

P.S. Natürlich wird man verrückt wen man mit 7 Milliarden Menschen eingesperrt wird.

Nö.

Die Gesellschaft hatte schon immer extreme Ausreißer nach oben und unten - nur hat man von vielen Kranken oder Irren oder einfach nur Deppen nichts mitbekommen, weil die ihre Irrungen und Wirrungen am anderen Ende der Republik auslebten und es nicht bis in die Tageszeitung/Nachrichten schafften.

Es gibt nicht mehr Irre in der Gesellschaft als früher - sie haben nur heute mehr Plattformen für ihre fünf Minuten Berühmtheit.

Den Taten vieler Menschen nach zu urteilen ja. Es läuft einfach zuviel gegeneinander. Die Radikalisierung vieler Menschen, sei es nach links , rechts oder in der Religion sind gute Hinweisgeber für deine These und ich bin ebenfalls der Meinung das das kein gutes Ende nehmen wird. Die mittlerweile maßlose Brutalität bei Straftaten ist ebenfalls ein Indiz. Amokläufe häufen sich, Terroranschläge -Tendenz steigend usw. Ich hätte nie gedacht das ich ein deratiges Chaos noch miterlebe (und ich bin gerade mal Mitte 30) Es ist echt krank geworden und ich sehe auch keine Besserung, ganz im Gegenteil.

Was möchtest Du wissen?