Wird die E-Zigarette in den nächsten Jahren gesellschaftsfähiger werden?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Hallo,

ob die E-Zigarette in den nächsten Jahren gesellschaftsfähiger wird hängt entscheidend von den nächsten Beschlüssen der EU bzw. von der deutschen Gesetzgebung ab. Mit der TPD 2 gab es eine Rolle rückwärts.

Solange kein Umdenken stattfindet, wird die E-Zigarette nicht aus ihrem Schattendasein herausfinden.

In der Regulierung für Tabakerzeugnisse hat die E-Zigarette nichts zu suchen. Hier wird etwas gleichgesetzt, was unterschiedlicher nicht sein könnte.

Leider fehlt es den Dampfern an einer Lobby und es fehlt an Aufklärung. Durch das Werbeverbot hat man damit einen ersten Riegel vorgeschoben.

Deswegen hier ein kleiner Beitrag zum besseren Verständnis.

E-Zigaretten unterscheiden sich wesentlich von herkömmlichen Zigaretten. Die nahezu einzige Gleichheit besteht im Namen.

Es gibt zwar viele Studien darüber, aber die meisten davon sind leider unseriös und diletantisch. Diese sind in der Regel direkt oder indirekt von der Tabakindustrie bezahlt worden.

Die wenigen, vorhandenen wissenschaftlichen Studien zeigen ein anderes Bild. Demnach ist es nicht erwiesen, dass es überhaupt zu Schädigungen durch die Nutzung des Liquids führt.

Das E-Zigaretten sich überhaupt schädlich auf den menschlichen Organismus auswirken, ist bislang nicht erwiesen.

Bitte beachten, nicht gesund bedeutet nicht automatisch schädlich UND nicht schädlich bedeutet gleichermaßen nicht automatisch gesund!

Das liest sich etwas verwirrend, soll aber letztendlich nur bedeuten, dass sich etwas auch neutral auf den menschlichen Organismus auswirken kann.

Seriöse, wissenschaftliche Langzeitstudien werden leider bislang noch boykottiert. Das hat gute Gründe. Der Markt der E-Zigaretten hat sich in den letzten Jahren extrem ausgeweitet, mit großen Verlusten der Tabakindustrie und in Bezug auf die Steuereinnahmen.

Schlüsseln wir es im Einzelnen auf....

Bei herkömmlichen Tabakzigaretten findet ein Verbrennungsvorgang statt. Durch diese Verbrennung entstehen viele, sehr schädliche Stoffe.

Bei E-Zigaretten findet KEIN Verbrennungsvorgang statt. Das verwendete Liquid wird lediglich verdampft und dann inhaliert. Dadurch fallen die vielen schädlichen Stoffe, die durch Verbrennung entstehen, bei der E-Zigarette grundsätzlich weg. Deswegen werden E-Zigaretten nicht geraucht, sondern gedampft.

Der Tabak einer Zigarette ist nicht rein. Dem Tabak werden hunderte von Zusatzstoffen beigemischt. Viele von diesen Zusatzstoffen sind sehr schädlich, manche krebserregend.

Die Bestandteile von dem von E-Zigaretten verwendeten, in Deutschland hergestellten Liquid besteht maximal aus 5 Bestandteilen.

  • PG Propylenglycol
  • VG vegetable Glycerin (pflanzliches Glycerin)
  • destilliertes Wasser
  • Aroma (Lebensmittelaromen)
  • Nikotin


Den ersten 4 Bestandteilen begegnen wir täglich in unseren Lebensmitteln und gelten allgemein als unbedenklich. Selbst Nikotin ist in manchen natürlichen Produkten unseres täglichen Leben vorhanden.

Nikotin ist ein Nervengift. Jedoch wirkt es sich erst ab einer gewissen Dosis schädlich auf den menschlichen Organismus aus. In der Konzentration, wie wir es im Liquid antreffen, wirkt es anregend und ist vergleichbar mit Koffein. Nikotin in der Dosierung der Liquids ist ungiftig.

Auch was das Suchtpotential betrifft, besitzt Nikotin in Reinform zwar trotzdem ein gewisses Suchtpotential, allerdings ist es so gering, dass es sich mit der Suchtgefahr beim Rauchen von Tabakzigaretten nicht vergleichen lässt. Erst die vielen Zusatzstoffe, die die Tabakindustrie dem Tabak beimischt, führt als "Cocktail" zu dieser extremen Suchtgefahr.

Liquid ohne Nikotin ist nicht suchtgefährdend, da der einzige suchtgefährdende Bestandteil, nämlich das Nikotin, fehlt.

Es gibt viele Beispiele von Usern, die zuvor nie geraucht haben, jedoch mit Nikotin dampfen, aber nicht süchtig werden.

Noch mehr Beispiele gibt es von ehemaligen Rauchern, die über den Umweg der E-Zigarette, zum Nichtraucher, letztendlich auch zum Nichtdampfer wurden.

Sollte sich irgendwann durch wissenschaftlich fundierte, seriöse Lanzeitstudien herausstellen, dass es eine Schädigung durch dampfen mit E-Zigaretten geben sollte, wird es auf jeden Fall im Vergleich zum Rauchen einer herkömmlichen Zigarette, eine gerade Mal minimale, fast zu vernachlässigende sein.

Die vielen Studien, die versuchen E-Zigaretten zu verteufeln und sie als nur vermeintlich gesündere Alternative darstellen, von den viele Gefahren ausgehen sollen, sind diletantisch und unseriös. Jeder, der sich mit der Materie auseinandersetzt, erkennt sehr schnell, welche Lügen damit verbreitet werden.

Es wird nahezu alles getan, um so viele Raucher wie möglich von dem Umsteigen auf E-Zigaretten abzuhalten. Es ist kaum zu vermitteln, wie viele unseriöse Studien es über E-Zigaretten gibt.

Beispiel:

Es werden 10 Probanten für mehrere Stunden in einen Raum gesetzt, die E-Zigaretten rauchen. Danach werden die Schadstoffe gemessen, die sich in der Raumluft befinden.

Das die vom Menschen ausgeatmete Luft grundsätzlich Schadstoffe enthält, wie z.B. Formaldehyd, hat man einfach Mal vergessen. Das ist bei der Atemluft von Nichtrauchern nicht anders. Diese Studien werden daraufhin verbreitet und die breite Masse glaubt es. Irgendwann bilden sich Menschen auf Grund falscher Fakten eine Meinung....

Die aktuell objektivste, wissenschaftliche Studie (eine englische Studie), die über einen Zeitraum von 2 Jahren verlief, kam zu dem Schluss, dass zwar noch echte Langzeitstudien fehlen, aber laut der Daten der Studie, von E-Zigaretten nahezu keine Gefahr ausgeht.

Seitdem gibt es in England ein Umdenken. Es wird überlegt, wie man E-Zigaretten fördern kann.

Das ist der richtige Weg!

Damit ließen sich in Deutschland die jährlich ca. 35 Milliarden Euro an Kosten für das Gesundheitssystem drastisch reduzieren.

Leider ist es (noch) nicht gewollt.

Ich hoffe ich konnte zur Aufklärung über E-Zigaretten und Liquid beitragen.

Gruß, RayAnderson  😏 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Tragosso
10.10.2016, 22:46

Danke für deinen Beitrag. Ich hoffe, dass sich das ein paar Leute durchlesen, mir sind diese Infos bekannt, kann dir von daher nur zustimmen.

0
Kommentar von Hexer92
11.10.2016, 00:03

Hallo,

E-Zigaretten werden bereits in England gefördert, und zwar bekommt man, wenn man mit dem Rauchen aufhört einen zuschuss von 150 pfund. (Um sich Equipment zu kaufen und so)

Leider ist das mit den USA, ein ziemlicher Schlag in die Fresse für alle Dampfer, denn jetzt werden sich viele Staaten danach richten und es langsam wegregulieren.

0

Die Tendenz sieht man ja an den USA, also ich bezweifle das die E-Zigarette sich noch fest etablieren kann.

Denn viele denken da natürlich sofort "aber da ist doch die böse, böse Chemie drin". Obwohl das natürlich zwangsläufig nicht stimmt. Denn in E-Zigaretten ist nichts "schlimmes", was verdampft wird. Das sind keine Pharmazeutika.  Da ist nichts drin, was nicht auch in Duschgel, Zahnpasta, Speiseeis und so weiter ist.

Ich schätze solange die Leute sich nicht bewusst werden was "Chemie" ist, wird es immer weiter wegreguliert.

Ist natürlich schade, denn alle bisherigen, ernstzunehmenden Studien sprechen sehr für die E-Zigarette.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo!

Die E-Zigarette ist genauso umstritten wie ihr Tabakvorbild & außerdem nicht jedermanns Sache.. sie ist zudem, wenn man es genau nimmt, zwar nicht so belästigend für die Umwelt aber nicht viel weniger gesundheitsschädlich für die Qualmer wie auch das "Original". 

Ich bin der persönlichen Meinung, dass ein "Umdenken" solange nicht stattfinden wird, wie die E-Zigarette ggü. dem "Original" aus der Rolle eines Schattenboxers nicht rauskommt. Sie findet in der Werbung nicht statt, ist nur wenigen Leuten überhaupt ein Begriff & was nicht bekannt ist, setzt sich auch nicht durch. Mir kommt es - was ja auch legitim wäre - exakt so vor, dass die E-Zigarette von der Tabaklobby a) nicht gewünscht ist und b) bekämpft wird.

Viele Raucher können sich auch damit nicht identifizieren.. und zum Durchbruch gehört auch Akzeptanz. Selbst die Ekelbilder auf den Kippenschachteln führen ja nicht zum nennenswerten Rückgang der Raucherzahlen... man kann sie bekanntlich mit Hüllen aus Plaste umgehen, die es im Tabakhandel gleich neben den Zigaretten gibt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich hoffe nicht, denn mich persönlich stört auch der Dampf einer E-Zugarette und ich glaube auch, dass sie mindestens genauso gesundheitsschädlich sind, wie herkömmliche Zigaretten. Wegen der ganzen chemischen Komponennten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Tragosso
10.10.2016, 17:17

Meines Wissens nach sind sie weniger schädlich. Nichtraucher sein ist natürlich immer besser, aber genauso schädlich wie normale Zigaretten sind sie definitiv nicht.

Enthalten sind nur Wasser (eventuell), Propylenglykol, Aroma und Nikotin, wenn mans denn braucht. Über das Propylenglykol kann man sicher streiten, aber in normalen Zigaretten sind weit mehr schädliche Substanzen enthalten, ist auch ein Standard-Schulthema.

0
Kommentar von flareb
10.10.2016, 17:37

Und in Zigaretten sind keine chemische Komponenten? Und in deinem Kaffee, Tee, O-Saft, Müsli, usw. sicher auch nicht.

Glauben hilft hier leider nicht. Hier hilft nur Wissen.

0
Kommentar von RayAnderson
11.10.2016, 14:07

Bitte vorher informieren. Deine Antwort ist nachweislich falsch!

0

Wer andere mit Gerüchen belästigt, der muss nach draußen gehen. Das ist mit allen Gerüchen so, nicht nur mit Rauch/Dampf. Meistens sind E-Zigaretten ja alles andere als geruchsneutral, im Gegenteil, es werden die verrücktesten Parfüms beigemischt.

In unserer Stadt darf man auch nicht mit "stark riechenden Speisen" in die U-Bahn. Die Begründung ist, dass das andere Fahrgäste belästigen würde.

Die Kultur der gegenseitigen Rücksichtnahme wird sich hoffentlich weiter so etablieren wie in den letzten Jahren. Es wäre schade, wenn es wieder gesellschaftsfähig würde, andere Leute voll zu dampfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RayAnderson
11.10.2016, 15:41

Parfüm in Liquids sind zumindest in Deutschland verboten.

Wenn Duft gleichgesetzt werden soll mit Geruchsbelästigung, müsste man jedes Parfüm, jede parfümierte Seife, jedes parfümierte Deo etc. verbieten.

Duft = Belästigung ? Das ist kein Weg.

Rücksichtnahme und Toleranz gerne, aber bitte nicht so einseitig!

0

Ich denk schon.
Also zumindest die E-Zigaretten, die kein Wirkstoff haben (ich glaube nämlich es gibt welche mit Wirkstoff). Und die, die nicht komisch riechen etc.
Ich sehe schon Leute auf der Straße und niemanden interessiert es c:

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Tragosso
12.10.2016, 19:52

Von was für einem Wirkstoff sprichst du?

0

also, als Passivraucherin geht's meinen Bronchien neben einer E-Zigarette um einiges schlechter als neben einer normalen... was zur Höl... le ist da bloß drin...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Tragosso
10.10.2016, 17:19

Nikotin, merkt man als Nichtraucher natürlich.

0
Kommentar von verwirrtesmausi
10.10.2016, 17:26

aber bei normalen Zigaretten "schmeckt's" mir sogar manchmal, nur bei der E-Zigarette nie, da krieg ich ein Stechen hinterm Brustbein ... sind da ev. Parfum-Stoffe mit drin?

1
Kommentar von verwirrtesmausi
10.10.2016, 17:36

Danke für die Info! das Nikotin macht mir nix, nur der Teer (na no na net) oder eben Parfum-Stoffe (selbst in Kosmetika)

0
Kommentar von Hexer92
10.10.2016, 18:29

Hallo !

Wahrscheinlich bist du die höhere Nikotinkonzentration von der E-Zigarette nicht gewohnt, denn bei E-Zigaretten verbrennt nicht soviel Nikotin wie bei normalen Zigaretten.

Außerdem ist in normalen Zigaretten noch Aerosol (bzw. Hustreizhemmende Stoffe die auch in Asthmazerstäubern zu finden sind).

Zudem trocknet das Glycerin, welches in den Liquids enthalten ist, die Atemwege ein wenig aus. Aber das ist nicht so schlimm wie es klingt, das produziert der Körper nach (außerdem bekommt man durst).

Zu den Aromen.

Die Aromen sind wirklich sehr unterschiedlich. Teils werden natürliche Aromen benutzt, wo die gewollten Stoffe (wie bspw Waldmeister) in Propylenglycol ausgekocht werden. Allerdings auch Laboraromen, wie sie in Fertiglebensmitteln benutzt werden. (Das sind dann teilweise Pilze die wie irgendwas schmecken)

Alles in allem ist das Dampfen ca. 98% weniger schädlich und auch wesentlich Umweltschonender, da viel weniger Müll produziert wird. (Und vor allem weniger verbrannt wird).

1
Kommentar von verwirrtesmausi
10.10.2016, 19:20

Danke für die Infos!! das ist interessant... also sind sie weniger schädlich, nur "lästiger" :-)

0
Kommentar von RayAnderson
11.10.2016, 14:01

Ein Passivdampfen gibt es nicht. Es gibt beim Dampfen keinen Ausstoß von Nikotin. Das gibt es nur beim Rauchen.

Das Einzige was Mitmenschen mitbekommen können, sind Aromen (Lebensmittelaromen, völlig unbedenklich) und nur für 16 Sekunden. Danach hat sich der Dampf aufgelöst. Da keine Feststoffe im Dampf enthalten sind, bleiben keine Rückstände. Auch das gibt es nur beim Rauchen.

0
Kommentar von verwirrtesmausi
11.10.2016, 15:48

... oder wir vertragen die Aromen nicht...

0

Die guten alten Zeiten, in denen Raucher ihrer Leidenschaft nahezu überall frönen konnten werden nie wiederkehren. Ob nun mit einer E Zigarette oder mit einer richtigen. :(

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich finde nicht, dass es bei E Zigaretten keine Geruchsbelästigung gibt...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Tragosso
10.10.2016, 17:19

Diese verfliegt allerdings schnell wieder und bleibt nicht an einem haften. Das meinte ich damit.

0
Kommentar von RayAnderson
11.10.2016, 13:55

Wenn man keine Düfte mag stellt auch ein Tee eine Belästigung dar.

Dampf von E-Zigaretten hat sich nach 16 Sekunden aufgelöst. Der Duft eines Tees erst nach dem die Tasse leer ist.

1

Fehlende Geruchsbelästigung? Dann lass dir mal das Wohnzimmer mit Heisenberg volldampfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Tragosso
11.10.2016, 13:15

Siehe meinen Kommentar unter Mangotraums Antwort.

0
Kommentar von RayAnderson
11.10.2016, 13:53

Eine E-Zigarette zu nutzen ist nicht gleichzusetzen damit, dass ein Zimmer vollgedampft wird.

Abgesehen davon hat sich Dampf nach 16 Sekunden aufgelöst.

1

Was möchtest Du wissen?