Wird die CDU im Bezug auf das C (Christlich) ihrem Namen noch gerecht?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Jein. Jeder versteht unter christlich etwas anderes, weshalb das C in CDU Interpretationssache ist. Beispiel Ehe für alle. Die Union betont immer das christliche Familienbild von Mann und Frau. Die fromme Katrin Göring Eckardt (Grüne) versteht unter christlich die Nächstenliebe und auch sieht sie im Christentum die grenzenlose Toleranz die Ehe für alle einzuführen. Manche Abgeordnete der Union teilen ihre Ansicht.

Aber generell gilt: Aus der Bibel ergibt sich kein politisches Programm (Zitat Volker Kauder, Fraktionsvorsitzender der CDU im Bundestags)

Alles Auslegungs- und Interpretationssache.

Hier mal ein Beispiel, wie selbst die Linkspartei die Bibel interpretiert und die CDU aufgrunddessen als unchristlich betrachtet:


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja.

Erstmal müsstest du erläutern, warum du da Probleme siehst. 

Die positionelle Spannweite der christlichen Kirchengruppen ist jedenfalls breit genug, die CDU da überall weiterhin unterzubekommen. Als Nicht-CDU-Wähler und Atheist sehe ich da gar kein Problem.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein. Das "C" in "CDU" ist längst nur noch Folklore. Fragt man Parteivertreter was dies konkret bedeute, bekommt man Phrasen wie die vom "christlichen Menschenbild" aufgetischt. Die CDU kämpft nicht mehr gegen Abtreibung oder die "Homo-Ehe". Sie hofiert den Islam und setzt in Koalitionen die verhängnisvolle Gender-Ideologie samt Frühsexualisierung durch. An dieser Partei ist absolut nichts mehr christlich außer das Etikett.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?