Wird die Arbeit der ehrenamtlichen und hauptamtlichen MitarbeiterInnen der "Freien Wohlfahrtspflege" in Deutschland genügend gewürdigt?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo!

Grundsätzlich ist das eine gute Frage (DH!), aber ein schwieriges Kapitel.. ich finde einerseits, dass die ehrenamtliche Arbeit oft als Selbstverständlichkeit aufgefasst wird also garnicht mehr weiter gewürdigt wird ---------> das Rote Kreuz, das Kolpingwerk, die Johanniter usw. oder allgemeine Selbsthilfegruppen zu allen Themengebieten sind so omnipräsent, dass man garnicht realisiert, was die alles ehrenamtlich leisten!

Andererseits bekommen Ehrenamtliche trotzdem ein gewisses Forum in den Medien.. es gibt immer wieder Reportagen, Kampagnen oder auch Interviews, die auf Ehrenamtliche eingehen & deren segensreichen Dienst hervortun.. im Regelfall mit sehr positivem Feedback!

Oft ist es allerdings so, dass "Ehrenamtliche" zwar vordergründig ehrenamtlich tätig sind, im Hintergrund allerdings Aufwandsentschädigungen kassieren also eig. trotzdem Geld verdienen -------> und sich trotzdem als Ehrenamtskräfte "schmücken".. das halte ich für bedenklich auch wenn's hierher eig. nicht gehört. Ich kenne sowas aus dem hiesigen Helferkreis für Flüchtlinge oder auch bei "ehrenamtlichen" Betreuern aus dem Ganztagsschulbetrieb. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich glaube schon, dass die Arbeit der Haupt- und Ehrenamtlichen wahrgenommen und auch ideell gewürdigt wird. 

Trotzdem bin ich der Meinung, dass die hauptamtlichen Mitarbeiter, vor allem in Behinderteneinrichtungen, Altenheimen und Kindergärten, für ihre Arbeit viel zu wenig verdienen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?