Wird die AfD die NPD 2.0?

9 Antworten

Die AfD hat u.a. die Flüchtlingssituaiton (bei der die Regierung zweifelsohne viele Fehler gemacht hat) genutzt um Wähler zu gewinnen und somit auch Anhänger rechter Parteien und Bewegungen zu "rekrutieren";  dabei wurden bewusst Pauschalisierungen vorgenommen sowie auch Versprechungen die nicht umsetzbar sind.

Dieser Spagat zwischen einer Partei die (konservative) Politik betreibt und eben jener Wählergewinnung kann kaum gut gehen und somit gab es auch schon oft genug interne Spannungen.

Ich denke die AfD an sich ist sich in vielen Punkten uneinig und weiß noch gar nicht so genau wie ein konkretes politisches Programm aussehen soll - momentan ist man nur auf Wählerfang.

Wie sich die Partei entwickeln würde wenn sie konkret regierungstechnische Aufgaben wahrnehmen würde oder müsste ist kaum vorhersehbar.

Klar ist aber jedenfalls das die AfD um viele rechte und Rechtsradikale gebuhlt hat und sich mit diesen jetzt beschäftigen muss;  das die Partei insgesamt dadurch noch mehr nach rechts abtrifftet ist durchaus möglich und auch mein (subjektiver) Eindruck.

Nein.

Sie ist es doch schon längst.

Und das in völlig doppeldeutiger Hinsicht. Zum einen bezüglich der weiteren Rechtsradikalisierung politischer Positionen. Das führt deine Verlinkung ja sehr plastisch vor.

Zum anderen hinsichtlich ihrer Marginalisierung. Wie die NPD in Ostdeutschland feierte die AfD zwar temporär bemerkenswerte Wahlerfolge. Rutschte dann aber in einer langen Talfahrt wieder in die politische Bedeutungslosigkeit hinab. 

Und derzeit befindet sich die AfD auf eben dieser Talfahrt. Nicht sonderlich rasant, vermutlich schafft sie sogar noch den Einzug in den Bundestag - aber irgendein Ende der immer weiter voranschreitenden Talfahrt wäre das auch nicht...

Die Presse ist auch heute schon nicht frei - wer nicht USA- und Regime-freundlich berichtet, bekommt keinen Job in den großen Medienkonzernen und im öffentlich rechtlichen Rundfunk. Aktuell wird sogar eingeführt, dass private Meinungsäußerungen, die nicht der Regime-Meinung entsprechen, strafbar gemacht werden ("Hatespeech").

Ich hatte mal wieder Lust auf Schwachsinn. Danke, Apfelkind89, dass Du mir die lange Suche danach erspart hast.

7

Aktuell wird sogar eingeführt, dass private Meinungsäußerungen, die nicht der Regime-Meinung entsprechen, strafbar gemacht werden ("Hatespeech").

Hast du schonmal das Wort "Hate Speech" auf deutsch übersetzt? Dann kommt dabei "Hassrede" heraus. Leute, die Hassreden schreiben, machen sich in dem Kontext oftmals der Volksverhetzung strafbar. Dass das verfolgt wird, ist nicht neu. Das ist schon immer so, denn das Internet ist kein rechtsfreier Raum, in dem jeder machen darf, was er will. Das gilt schon im Rahmen der Forenhaftung

https://de.wikipedia.org/wiki/Forenhaftung

, und über das Thema wurde schon lange vor der AfD-Gründung diskutiert. Das Einzige, was Heiko Maas mMn. verpasst hat, ist genau zu definieren, was "Hate Speech" ist. Und deswegen wird er kritisiert.

Und hast du schonmal mitgekriegt, dass sich die großen Medienkonzerne und der öffentlich-rechtliche Rundfunk öfters mal den US-Präsidenten kritisieren?

2

Hm, komisch nur, dass derzeit unzählige USA kritische Artikel erscheinen. Im Ernst, melde dich endlich ab, wir alle wissen, dass du dich nach mir benannt hast und nun versuchst, etwas Unruhe zu stiften, weil ich den rechten Trollen scheinbar wirklich ein Stachel im Fleisch bin. :)

3
@Apfelkind86

Die aktuellen US-kritischen Artikel sind in Wirklichkeit nur Trump-kritisch. Mir ist schon klar, dass du den Unterschied nicht verstehst...

0

Von welcher "USA-freundlichen" Berichterstattung redest du?

Ich vermute, du würdest uns in einem anderen Thread aber auch gerne vorwerfen, dass wir ja völlig unbegründet gegen Trump seien? (da musst du dich aber entscheiden, welche Variante du gerne hättest)

Übrigens "freie Presse": erst vor kurzem kam ja die Empfehlung eines AFD-lers, zum Zwecke der "Machtübernahme" die "Presse zu unterwandern".

Klassisches Eigentor würde ich sagen.

3
@OlliBjoern

Du verstehst das falsch, Trump ist das genau Gegenteil dessen, was die bisherige US-Politik ausmacht. Mit US-freundlich meint man daher, dass man dem Deep-State der USA nahe steht.

Mit Unterwanderung der Presse ist in dem Sinne gemeint, dass man die politischen Gegner mit deren eigenen Mitteln schlagen soll, und eben die Macht der "Journalisten" der Atlantik-Brücke verringern sollte.

0
@Apfelkind89

Mit US-freundlich meint man daher, dass man dem Deep-State der USA nahe steht.

The Schwachsinn continues. Es gibt die United States aber keine DeepStates. Oder meinst Du du die Höhe über NN? Dann wären die Niederlande ein DeepState.

und eben die Macht der "Journalisten" der Atlantik-Brücke verringern sollte.

"Die Atlantik-Brücke ist ein gemeinnütziger, privater und
überparteilicher Verein, der das Ziel hat, eine Brücke zwischen
Deutschland und den Vereinigten Staaten zu schlagen." (Quelle: https://www.atlantik-bruecke.org/ueber-uns)

Was hat das mit Macht zu tun?

0
@dataways

Ich merke schon, dass du zuwenig Hintergrundwissen hast, daher werde ich nicht auf deine Anmerkung eingehen.

0
@Apfelkind89

Ich möchte bezweifeln, dass Du in dieser Beziehung überhaupt was weisst. Du bist doch nichts als ein Papagei, der nachplappert, was auf irgendwelchen Wahnwichtelblogs steht.

Ich kenne die Atlantik-Brücke seit Anfang der 80er Jahre, da warst Du noch Quark im Schaufenster.

0

Langsam werde auch ich nervös: Schafft die SPD bei der nächsten Bundestagswahl es noch über die 10%-"Hürde"?

Nach den letzten Umfragen liegt die SPD bei 17% relativ fest, die CDU schafft man gerade 30%. Das Schreckgespenst afd kommt auch auf 17%, nur ist der Trend da nach oben, während CDU und SPD laufend verlieren. Da nützen auch die zeitweiligen Zugewinne bei Grünen und manchmal den Linken nichts.

Das linke Lager lag lange bei 42%, jetzt nur noch 38%.

Mit anderen Worten, die SPD zieht alle runter.

Kann man denen nicht mal etwas heftiger ins Gehirn nageln, dass die jetzt endlich Flagge zeigen müssen? Bevor die mottenzerfressen alleine vom Flaggenstock bröselt?

Die müssen den Seehofer und den Schultergucker Dobrindt stoppen bevor diese bayerischen Bad-Boys alle in den Abgrund reißen denk ich immer lauter.

Das Abkupfern rechter Parolen ist doch wohl inzwischen erwiesenermaßen völlig in die Beinkleider gegangen.

Wie seht ihr das, habt ihr andere Rezepte?

...zur Frage

Ist rechtes Gedankengut per se schlecht und zu verurteilen?

Nach den vielen Diskussionen der letzten Jahre zu AfD, Flüchtlingen, Rechtsruck und co. möchte ich folgende Frage stellen: Ist rechtes Gedankengut per se schlecht und zu verurteilen? Muss man davon ausgehen, dass LINKS ein immer positiv besetzter Begriff ist und RECHTS automatisch negativ betrachtet wird?

In meiner Weltsicht sind Links und Rechts politische Überzeugungen, welche ihre Positionen erst einmal wertungsfrei vertreten. Extremistische oder sonstige Strömungen außen vor sind Linke und Rechte damit genauso zu behandeln und haben nichts anrüchiges ansich. Weiter ist LINKS nicht die bessere bzw. gute Seite der Macht und Rechts nicht die negative und dunkle Seite dieser.

Erstaunt mich immer mit welcher Vehemenz und mit welchem Sendungsbewusstsein selbsternannte Vertreter des linken Spektrums der Meinung nachhängen, LINKS wäre das alleinig seligmachende und die automatisierte alleinige Herrschaft des Guten...

weitergehende Erläuterung: Unter rechtem Gedankengut verstehe ich das, was der rechte Flügel der CDU sowie die CSU & AfD vertreten, also im politischen Kompass ungefähr dort angesiedelt:

https://www.politicalcompass.org/germany2017

Sprich: eher traditionelle Werte und eine konservative Grundhaltung, starke Betonung von Ehe & Familie und Ablehnung anderer Familienmodelle, Pflege & Wertschätzung der eigenen Kultur und Identität, striktes Einwanderungs- und Asylgesetz, Einforderung von Integration; kein laissez faire in der Integrationspolitik, keine Multikulti Experimente, wehrhafter Staat, starke Betonung von Sicherheit & Ordnung, Ablehnung sozialistischer Experimente & gegen aufgeblähten Sozialstaat, keine Steuererhöhungen für den Mittelstand, Leistung- und Eigenverantwortung statt Alimentierung, Abbau der Staatsverschuldung, Selektion im Schul- und Bildungssystem, aggressiv-prohibitionistische Drogenpolitik usw.

Also halt das, was man sich unter einer Klischee-CSU so vorstellt ;=) Wohlgemerkt ganz grob; die Aufzählung oben ist natürlich etwas verallgemeinert und auch innerhalb rechter Kreise wird es bei einigen Themen sicherlich unterschiedliche Standpunkte geben, aber die Stoßrichtung sollte klar sein...

[Bild gelöscht, da die Frage aussagekräftig genug ist und deshalb auch ohne dieses Bild beantwortet werden kann]

...zur Frage

Lügen und Mythen um Reichskanzler Hitler?

Warum werden bewusst so viele Lügen und Mythen um den ehemaligen Reichskanzler Hitler gestreut?

Dazu gehört, dass er teils jüdisch war, homosexuell war, perverseste Sexfetische hatte, diverse innerfamiliäre Beziehungen hatte, Steuerhinterzieher war, die Deutschen angeblich eigentlich hasste, nur einen Hoden hatte, ihm der Penis von einem Tier in der Kindheit teils abgebissen wurde, sich nur so oft die Hände wusch weil er eine angebliche Fehlbildung hatte was dazu führte, dass er sich auf die Hände urinierte, sich Bullensperma spritzen ließ wenn seine Lebensgefährtin Eva Hitler (geb. Braun) in der Nähe war, "Junkie" war (wobei pervitin noch lange danach auch zwischendurch im Kaffe getrunken wurde, so wie wir heute hin und wieder Energydrinks trinken), besessen war, sich diverse Geschlechtskrankheiten bei einer Prostituierten zugezogen habe und vieles weitere mehr.

Es fällt auf, dass einige dieser Behauptungen sich unlogisch überlappen.

Natürlich werden viele von diesen Dingen mit angeblichen Forschungen ausgeschmückt uns begründet, wer aber sagt, dass diese nicht gefälscht waren?

Warum wird so unfassbar auf unterstem Niveau gelogen und auf jemanden eingedroschen der tot ist und sich nicht mehr wehren kann?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?