Wird die Afd 2. stärkste Partei, was wären die Folgen?

...komplette Frage anzeigen

16 Antworten

Deine Annahme ist grundsätzlich schon falsch, weil du schon von einem fast linearen Zuwachs ausgehst.

Der wäre jedoch dermaßen unrealistisch, Dass es sich letztendlich überhaupt nicht lohnt darüber auch nur nachzudenken.

Ich vermute dass die AFD irgendwo zwischen zehn und 15% landen wird, und das alleine wäre für eine relativ neue Partei noch ein Achtungserfolg.

Und natürlich müssten sich die etablierten Parteien eindeutig Gedanken machen, wie es zu einem derartigen Erstarken der Neurechten kommen konnte.

Aber man kann nicht ernsthaft davon ausgehen, dass irgendeine der aktuellen Parteien auch nur einen Gedanken daran verschwenden könnte, mit den Neurechten eine Koalition zu bilden.

Es käme auf die Prozente an...

angenommen CDU 38, AFD 21 und SPD 20... würde es an einer Groko nichts ändern..

Allerdings glaube ich kaum, dass sich noch wesentlich viel ändern wird, vielleicht 1 % hin oder her.

Selbst wenn noch irgendein "Skandal" ausgegraben wird, wird es wohl zu nicht mehr als 2-3 % Änderung führen.

Supp1 15.09.2017, 05:50

Ja aber stell dir mal vor SPD -3 und Afd +3, dann wär die Afd bei 15 und die SPD bei 17 

+-1,5 Ungenauigkeit pro Partei 

Und dann könnte es sehr eng aussehen. Ja es ändert nichts, dass die groko- wäre dann aber keine mehr die Mehrheit hätte, aber ich meinte eher so den Einfluss auf parlamentsarbeit oder Posten abseits der Regierungsposten.

1
Jogi57L 15.09.2017, 06:01
@Supp1

ja da hast du Recht. Ich habe zwar kurz gegoogelt, konnte aber nichts darüber finden, ob--je nach Prozenten--den kleineren Parteien irgendwelche Posten zustehen

2
Roderic 15.09.2017, 13:20
@Jogi57L

Sowohl CDU als auch SPD haben zweifelsfrei verlauten lassen, daß es - egal wie das Wahlergebnis auch aussehen wird - mit der AfD keine Koalitionsverhandlungen geben wird.

Wenn die AfD in die Regierung will, muss sie alleine die dafür notwendigen Mandate zusammenkratzen.

0
  • Ich kann einen derartigen Trend nicht ansatzweise erkennen. Die SPD ist nach allen Umfragen weit vor der AfD. Es ist nicht einmal sicher, ob die AfD die drittstärkste Partei wird.
  • Falls es so käme, wäre das ein Gau für alle etablierten Parteien, da sich dann regierungsfähige Koalitionen nur schwer finden lassen würden.
Hofl998899 17.09.2017, 18:29

Die AfD wird mindestens drittstärkste wenn nicht sogar zweitstärkste Partei. Ich sage ihnen das voller Überzeugung, da die AfD die einzige Partei war, die sich in TV- Duellen und allgemein in derPolitik sich vom Polit- Einheitsbrei gelöst hat. Dazu kommt noch die mediale Hetze die entgegen der Erwartung nicht die AfD schwächt, sondern stärkt, da die AfD somit eine Art Märtyrerstatus bekommt. Sie ist eine aufsteigende Volkspartei, wo hingegen die SPD seinen Status als Volkspartei verlieren wird.

1

Wenn´s für Schwarz-Gelb oder Schwarz-Grün nicht reichen sollte, gibts wahrscheinliche eine Wiederauflage der GroKo mit einer immer NOCH satten  Mehrheit.
In den nächsten 4 Jahren käme es dann darauf an, ob die neue Regierung den Reformstau aktiv angeht, und den bürgerfremden Politikstill ändert.
Ansonsten müssten CDU und SPD vielleicht noch FDP oder Grüne ins Boot holen, um auch in 4 Jahren noch eine Regierung bilden zu können.

Und dann hätten wir m.E. mit Sicherheit eine AfD und eine Linke mit jeweils annähernd 20%.

Supp1 15.09.2017, 04:53

Der einzige Vorteil einer groko für die SPD wäre doch, dass die Spitzenpositionen von denen ihre Posten behalten. Langfristig macht das die SPD aber kaputt und unnötig.

Die SPD kann nur aus der Opposition wieder erstarken. Ich denke eine neue GroKo wäre die letzte Regierungsbeteiligung der SPD.

Da aber gelb und grün Jamaika quasi ausgeschlossen haben wird es wohl dazukommen.. 

1
KinderTassilos 15.09.2017, 04:59
@Supp1

Nur bezweifle ich, dass ihre "Köpfe dafür bereit sind, 4 Jahre lang auf ihre (lukrativen) Pöstchen und die damit verbundene Umgarnung durch die Lobbyistenverbände zu verzichten.

3
Alleswisser73 15.09.2017, 06:19

Die SPD hatte die Chance auf eine "Linke" Regierung bei der LETZTEN Wahl, jetzt ist es zu spät.

Wer einen Schröder nicht aus der Partei wirft (was schon längst überfällig ist), und sich nach der Wahl einen Dreck um die eigenen Wahlversprechen schert, der braucht sich auch nicht über schlechte Umfragewerte wundern.

1
Schnoofy 15.09.2017, 06:49
@Alleswisser73

Wer sich einen Sarrazin leistet verkraftet doch einen Schröder locker.

0
AalFred2 15.09.2017, 09:30
@Schnoofy

Zudem gibt es auch keinen Grund für ein Parteiausschlussverfahren.

0

Das ist unwahrscheinlich und auch nicht wünschenswert, da die Partei noch schlecht organisiert ist.Auch Koalitionen will momentan keine Partei mit der AfD.Drittstärkste Kraft wäre aber möglch.

Veränderungen die nicht im rechten gehen sondern Sicherheit bringen könnten!

Aber das ist jetzt Wunschdenken.Andere Pateien gehen ja leider auf vieles nicht ein im krimineller Hinsicht.

Der Trend könnte weitergehen. 15 % sind drin, vllt sogar mehr. Die SPD könnte durchaus bei unter 20 % liegen. 

Die Folgen wären weiterhin große Koalition. Die SPD wäre in einer verzweifelten Lage.

Das Ausgrenzen würde weitergehen, aber in Politikerrunden und Talkshows könnte die AfD nicht mehr so leicht ausgeschlossen werden. Die Politik von Merkel würde sich ändern. Ihre selbstherrliche Grenzöffnung etc. wäre nicht mehr durchzuhalten, zumal ja auch kein anderes europäisches Land ihr folgt. Die Kritiker des Willkommenswahns in den etablierten Parteien würden gestärkt werden: Boris Palmer (Grüne), Söder (CSU), Jens Spahn (CDU). Vernunft und Augenmaß würden langsam stärker werden. 

Je nun, 15% für die SPD wären noch zuviel, angesichts des Desasters der
Agenda 2010.

Dann wäre Merkel gezwungen Jamaika zu bilden CDU/FDP/Grüne.
Selbst für eine weitere GroKo reichte es mit einer 15% SPD.

Selbst wenn - dann darf man nicht vergessen, dass viele sie gewählt haben !

Was die Folgen wären ? Sie würden - wie jede Partei auch - ihre Ziele durchzusetzen versuchen.

Es kann sehr wahrscheinlich sein, dass die AFD drittstärkste Kraft sein wird wenn der Trend weitergeht, zweitstärkste eher unwahrscheinlich.

Supp1 15.09.2017, 04:37

Ja ich weiß im Moment sind sie laut diesen Umfragen 3. stärkste kraft aber ich meine wenn die Veränderung der beiden Parteien der letzten 2 Wochen weitergeht wird es eng. 

Angenommen die Prognosen sind halbwegs genau

0
nikkiburi 15.09.2017, 04:55
@Supp1

Die Parteien haben immer einen harten loyalen Kern an Wählern die nur in seltenen Fällen eine andere Partei Wählen.

Nehmen wir mal, der Trend geht weiter, und die CDU und SPD verlieren weiterhin an Wähler aber die AFD gewinnt dazu, selbst dann denke ich dass die SPD nicht unter 18% und die CDU unter 32% fallen wird, und im besten Falle für die AFD das sie maximal 16% kriegen wird. Also (laut Infratest Dimap Umfragen) dass die AFD von 11% einen 5% Wachstum erhält. Also ein 5% Anstieg von 15.09. bis 24.09. wäre schon eine Meisterleistung das schwer zu bewältigen ist.

Das sind nur meine Vermutungen, also nimmt diese nicht ernst. Wir haben ja in den letzten Wahlen erlebt (USA, Niederlande, Brexit), das Umfragen nicht immer ein genaues Ergebnis liefern werden.

1

Halte ich für ein unmögliches Szenario.

Selbst wenn dieser Laden die 2. Stärkste Partei werden würde, ändert dies immer noch nichts an der Tatsache, dass keiner mit Nazis regieren möchte.

Es sollte jedem Wähler klar sein, dass der er mit seiner Stimme für die AFD, seinen rechten Arm hebt und sich zum braunen Abschaum bekennt.

Lies mal weniger Boulevard Blätter und rechtslastige Gazetten, dann biste besser informiert. Entweder isses reines Wunschdenken, oder du bist völlig uninformiert. Selbstverständlich wird diese Schmutztruppe nicht am zweitstärksten aus der Wahl hervorgehen.


Welcher Trend denn?

Gehen die Umfrageergebnisse der AfD gerade durch die Decke?

Wohl eher nicht.

Supp1 16.09.2017, 04:24

Hä ja gehen sie.

0

Schwarz-Gelb nicht möglich, ev. Jamaika oder Groko.

Der Trend ist momentan dass sich die Spitzen der AfD komplett lächerlich machen. So weiter und sie können froh sein wenn sie die 5% schaffen.

Nein, wird sie nicht.

Was möchtest Du wissen?