Wird Deutschland zu einem Polizeistaat?

16 Antworten

Zum Thema Polizeistaat mal Folgendes: Die Stasi der ehemaligen DDR hätte sich ein Loch in den Bauch gefreut, wenn die sowas wie Alexa, Siri oder wie die Mini-Spione alle heißen, gehabt hätten. Diese Mini-Schlampen tauschen munter Daten aus, die man als Anwender nicht mehr nachvollziehen geschweige denn stoppen oder nachträglich löschen könnte.

Unsere Persos bieten (aktuell noch freiwillig) die Möglichkeiten der Speicherung biometrischer Daten.

Unsere "Gesundheitskarten" bieten (aktuell noch freiwillig) die Möglichkeit, die Krankenakten sämtlicher konsultierten Ärzte auf eine von einer Privatfirmer (einer GmbH !!!) verwalteten Plattform zu speichern. Regelmäßig hören wir von Millionen veruntreuter oder gehackter Daten.

Was würde wohl passieren, wenn diese Freiwilligkeit in einem Gesetz zur Pflicht, zum Zwang wird?

Kameras in der Öffentlichkeit werden mit Gesichtserkennungs-Software ausgestattet.

Neue Autos und Handys können mit GPS geortet werden. Natürlich nur zum Schutz.

Keiner weiß, wieviele Dinge bereits ohne Wissen oder Zustimmung angewendet werden, um Daten von uns abzugreifen oder Bewegungsprofile zu erstellen. Neuestes Beispiel hierzu die mögliche Corona-App (oder gibt's die bereits?).

Ständig werden neue Blitzer auf Deutschlands Straßen aufgebaut. Vielleicht ist es noch etwas hin bis zum Polizeistaat. Aber einen Überwachungsstaat haben wir uns bereits selbst geschaffen. Weil wir alles zulassen. Jede neue Technik wird nicht oder ungenügend hinterfragt. Nur weil sie Gutes für mich tun kann, wird sie niemals gegen mich eingesetzt werden können? Wohl kaum.

...und wofür ist das wichtig? Im NS-Staat und in der DDR war alles ganz toll, weil es die Technik nicht gab? Diese ganze Datenschutz-Diskussion ist für mich kompletter Bullshit, solange mir niemand erklären kann, wo die faktischen Nachteile die faktischen Vorteile überwiegen.

0
@ParanoidFerret

Vielleicht wirst Du es in DER Sekunde begreifen, in der sich jemand in Dein Fahrzeug hackt und die Bremsen außer Betrieb nimmt, während Du fährst?

0

Einzige was mich wirklich stört, ist der Lärm der genagelten Stiefel, wenn die CSS (Corona-Schutz Staffel) wieder mal zur Mittagszeit marschiert.

Das einzig wirklich Ärgerliche ist dieser föderale Flickenteppich von Ge- und Verboten

Vieles ist anders geworden.

Irgendwie unwirklich. Nur die Regeln würden sicher nicht von allen oder so vielen eingehalten, wenn es keine Kontrollen mit Bußgeldandrohung geben würde.

Ist natürlich etwas seltsam, wenn die ganze Zeit Drohnen über dich hinweg düsen und alles beobachten, aber wenn damit die Ausbreitung des Virus eingedämmt werden kann, solls mir recht sein...

Außerdem fliegen sie ja nicht vor deinem Haus rum, sondern (soweit ich weiss) nur an öffentlichen Plätzen, bei denen dich eine Polizeistreife sowieso sehen würde! Ist ja schließlich nicht viel Unterschied, ob du durch menschliche Augen oder durch eine Drohne gesehen wirst.

Ich denke mal, dass das für viele Polizisten Vorteile hat, weil sie nichtmehr ewig Streife fahren müssen, nur weil Hans Wurst gern Massentreffen veranstaltet...

Allerdings sollten dadurch keine Arbeitsplätze verloren gehen!

Solange die Privatsphäre nicht verletzt wird, habe ich nichts dagegen und sehe es eher als

Naja

Weiterentwicklung der Polizei.

Und Privatsphäre wird ja nur dann verletzt, wenn eine Drohne vor deinem Wohnzimmerfenster herumflattert und dich beim Essen filmt...

Was sie aber, denke ich zumindest, nicht tun... Eine Polizeistreife würde dich doch im Park genauso sehen, wo ist der Unterschied zu einer Drohne??

Außerdem werden die Aufnahmen der Personen ja nicht gespeichert (Ausser vielleicht, wenn ein Kontaktverbotsbruch vorliegt).