Wird deutschland langsam rechts?

...komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Nein, diese Begriffe werden inflationär verwendet und viele Benutzer kennen den Sinn daran gar nicht.

Rechts-Links-Schema
Politische Einstellungen werden häufig vergröbernd als rechts oder als links bezeichnet. Die Unterscheidung soll auf die Sitzordnung in der französischen Abgeordnetenkammer von 1814 zurückgehen. Dort saßen - vom Präsidenten aus gesehen - auf der rechten Seite diejenigen Parteien, die für den Erhalt der gegenwärtigen politischen und gesellschaftlichen Verhältnisse eintraten. Auf der linken Seite saßen diejenigen Parteien, die eine Änderung der politischen und sozialen Verhältnisse anstrebten.

Die heutige Verwendung der Begriffe ist teilweise verwirrend. So bezeichnet sich die SPD in ihrem Programm als linke Volkspartei, Presseartikel sprechen aber auch von rechten Sozialdemokraten. Bei den Liberalen werden Linksliberale von (rechten) Nationalliberalen unterschieden. Faschismus gilt gemeinhin als Sammelbezeichnung für rechtsextremistische Bewegungen, aber der deutsche Philosoph Habermas prangerte vor vielen Jahren auch einen linken Faschismus an.
Die Meinungsforscherin Noelle-Neumann hat beschrieben, was Menschen unter rechten und was sie unter linken Werten verstehen. Als linke Werte gelten danach: Gleichheit, Gerechtigkeit, Nähe, Wärme, Formlosigkeit, das "Du", Spontaneität, das Internationale und Kosmopolitische. Ihnen stehen als rechte Werte gegenüber: Betonung der Unterschiede, Autorität, Distanz, geregelte Umgangsformen, das "Sie", Disziplin, das Nationale.
In der Wirtschaft sind linke Werte: staatliche Planung, öffentliche Kontrolle, rechte Werte: Privatwirtschaft und Wettbewerb.
Freiheit verstehen Linke zuerst als Freiheit von Not. Der Staat soll sich um soziale Sicherheit und Geborgenheit kümmern. Rechte verstehen Freiheit umgekehrt zuerst als Freiheit von staatlicher Gängelung und staatlichem Zwang. Sie schätzen Anstrengung, Risikobereitschaft, Eigenaktivität. Das zentrale linke Anliegen ist Solidarität mit den Schwächeren.
Quelle: Thurich, Eckart: pocket politik. Demokratie in Deutschland

Womöglich. Man erlebt ja immer so ein torklen der politischen Meinung von links nach rechts und wieder zurück. Dazu verschiebt sich natürlich das Gefühl der Menschen dafür was links und was rechts ist-ihr Politbarometer passt sich an. So wie sich der Druck in den Ohren an den Außendruck anpasst.

Hey , das ist eine gute Frage und pauschal sage ich - ja..Warum?
Weil die politischen Wege Deutschlands Richtungen eingenommen haben, die ohne ein (meiner Meinung nach) rassistisches Denken, niemals zustande gekommen wären... Wir sind momentan an einem Punkt angekommen, wo man sich 3 mal überlegt, was ist eigentlich das richtige? Was ist eigentlich noch moralisch vertretbar und vorallem wieso muss ich mir überhaupt Gedanken darum machen. Zumindest ist das in vielen Köpfen der Leute. Durch eine nicht ausreichend ehrliche und durchstrukturierte Politik, wird sich die Masse immer mehr in die falsche Richtung bewegen was dazu führt dass der rassismus in Deutschland durch fehlende Aufklärung und Politik zunimmt. Manche Parteien, würden ohne die rechten stimmen der Menschen nicht einmal existieren.
Deutschland entwickelt sich falsch.

Meine Meinung

Das Ding ist viel eher das viele Linke und Rechte Weltbilder stellenweiße stark ineinanderübergehen und sogar stellenweiße deckungsgleich sind.

Der erste Fehler, auch hier im Forum, ist überhaupt dieses Schubladen denken von Rechts und Links. Ausnahmslos jede Partei hat deutlich Linke UND rechte Punkte im Programm, und so ist das auch für die Bevölkerung, die Extremisten von Rechts UND Links sind nur laute Minderheiten, nicht mehr - und nicht weniger.

Das ändert sich immer wieder. Vor einigen Jahren hatte die NPD deutschlandweit für Furore gesorgt und war ein Gesprächsthema, jetzt aber ist sie sogar regional kaum vertreten und wurde vom Parlament nicht verboten, weil sie für ernste Gefahr zu unbedeutsam ist. Dasselbe denke ich, wird mit der AfD passieren. Sie bekam nur einen Aufschwung durch die Flüchtlingspolitik Merkels.

In einer pluralistischen Demokratie gibt es immer sowohl eine politische Linke als auch eine politische Rechte. Das (national-)konservative Milieu hatte bisher seine Heimat in der CDU. Seit dieser aber kaum noch von der SPD zu unterscheiden ist, hat es mit der AfD eine eigene Partei. Das ist in einer Demokratie ein völlig normaler Vorgang. Wenn sich Bürger nicht mehr von den etablierten Parteien vertreten fühlt, gründen sie eine eigene Partei.

Man sollte auch zwischen rechts und rechtsextrem unterscheiden. Weder ist jeder Rechte ein Nationalsozialist noch ist jeder Linke ein Kommunist. So viel Differenzierungsvermögen sollte schon sein.

Nur weil sich ein Höcke und dadurch, dass er ein Führungsmitglied ist eine ganze Partei endgültig als lupenreiner Nazi geoutet hat sicherlich nicht.

Das war schon vorher bekannt.

Hi,

einige unterbelichtete Menschen wird es immer geben - vielleicht auch einige mehr, als früher - durch den "Hype". Nichts desto trotz: Ich denke nicht.

LG

Ich denke nicht. Wir haben uns nach den Weltkriege sehr verbessert. Es gibt immer und überall Personen die sehr "rechts" sind. Aber zum Glück denkt die Mehrheut nicht so.

Solange es Solidarität bei Krankenkasse und Rente gibt, dann nicht.

Nein, es wird zu links... die Mitte sieht von deren Blickwinkel nur rechts aus.

Ich finde schon! Der rechte Drang und die Rechte Gewalt steigt immer mehr! Auch die Übergriffe auf wehrlose Flüchtlinge heufen sich. Auch wird immer öfter bei einer Straftat die Herkunft der Opfers in den Mittelpunkt gerückt falls er aus dem Orient oder Balkan war. Das sind alles Zeichen das Deutschland rechter wird. Zu guter Letzt natürlich die Afd, welche bei geschätzten 15 % liegt, das gabs früher nicht. Deutschland muss endlich mehr gegen rechts tun!

Täter*

0
@deraladini

Das ist stellenweiße großer quatsch und voll auf AFD niveau was du da verzapfsts - Du machst es dir da zu einfach, die Gewaltaten Links und Rechts sind auf dem etwa gleichen NIveau - leidglich die Straftaten gesammt sind Rechts höher.

Gerne mal Selbst die Polizeistatistik vergleichen. Ne weile her, was waren das 2015? Rund1300 links 1200 rechts was Körperverletzung angeht. Und rund 20 Todesfälle? Das ist echt gut für 80.000.000 Menschen. Also rund 2500 Voll*****ten, im Politisch-motivierten Bereich, das sind echt gute Zahlen, vergleich das mal mit dem Ausland. Von Problem kann keine Rede sein. Die Leute die Hitlers Geburstag feiern und nen HackenkreuzPullover anhaben sind mir genauso wurst wie die Linken nicht-steineschmeißer von der Antifa mit dem ''Deutschland Ve******e''-shirt. In ner Demokratie kann man das schonmal aushalten.

´Klar wäre es schön wenn wir die nicht hätten, aber die Politisch Motivierte Kriminalität ist in D, gerade im vergleich zum Ausland wirklich kein Problem, vorallem dann wenn man so Sachen wie ''hat nen Pully mit nem Hackenkreuz an'' aus der Statistik streicht. Ich will das auch nicht sehen, aber mal ehrlich, das ist kein Grund hier große Geschütze aufzufahren. (kleine reichen ;P)

Wir werden sehen was mit der AFD passiert, ich erwarte da Persönlich nicht besonders viel - kann die Protestwähler aber zum Teil verstehen. Die Art wie du unfrieden und unruhe stiftest mit deinen halbwahren Aussagen unterscheidet sich kein Stück von der von dir angeprangerten AFD - denk vll damal drüber nach.


http://www.bmi.bund.de/SharedDocs/Downloads/DE/Broschueren/2016/pks-2015.pdf?\_\_blob=publicationFile

Wer Mal genauer schauhen möchte.

0

Denke ich nicht. 

Ich denke viele nehmen eine Gefahr wahr und werden diese "beseitigen" wollen. Wenn dies erledigt ist gehen sie wieder auf ihre normale politische Position! Keine Angst!

Wenn ich mir jeden Tag anschauen muß, wohin zu viel " ziemlich stark links " uns gebracht hat dann kann man ein bisschen mehr " rechts " nur begrüßen.

jeder macht mal fehler deutschland hatte diese Erfahrung noch nicht und war unvorbereitet was mit sicherheit nicht nochmal passieren würde da ich denke das die deutschen nicht dumm sind

0

Was möchtest Du wissen?