wird der Wasserspiegel in einem Gefäß höher, wenn ein Eiswürfel schmilzt?

18 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn Eis im Wasser schwimmt, dann verdraengt es genau so viel Wasser, wie sein Gewicht ausmacht. (Das ist bei allen schwimmenden Gegenstaenden so.) Und wenn das Eis dann schmilzt, dann nimmt es genau den Platz des Wassers ein, das es im gefrorenen Zustand verdraengt hat. Somit steigt der Wasserspiegel also nicht, er bleibt gleich.
.
Das sagt die Physik, das sagt auch die Natur. Manche Organisationen erklaeren die Physik, die Natur aber fuer falsch, sonst koennten sie ja nicht davon reden, dass unser Polareis schmilzt und die Meeresspiegel dadurch alle Kuesten unter Wasser setzen. So manches Argument unserer sog. Klimaschuetzer faellt naemlich buchstaeblich ins Wasser, wenn man es mit wissenschaftlichen Augen unter die Lupe nimmt.

Du hast zweifellos recht, was das Eis am Norpol betrifft, aber wie schon gesagt, auf Grönland gibts viel mehr davon, und in der Antarktis sowieso.

Es sind halt einfach schlechte und (deshalb?...) populäre medien, die da nicht genau genug sind, und irgendwelche Leute plappern das dann nach

0

Du hast zweifellos recht, was das Eis am Norpol betrifft, aber wie schon gesagt, auf Grönland gibts viel mehr davon, und in der Antarktis sowieso.

Es sind halt einfach schlechte und (deshalb?...) populäre medien, die da nicht genau genug sind, und irgendwelche Leute plappern das dann nach

0
@Zeobit

In der Antarktis sind die Temperaturen so niedrig, dass eine Erwaermung der Erde um das 10-fache wie z.Z. behauptet immer noch nicht zu einer Eisschmelze fuehren wuerde. Was abschmilzt, das sind allenfalls Teile am Rand, die ebenfalls auf dem Wasser schwimmen.
Die Gletschermassen, die sich ins Mehr schieben, tun das, weil sie quasi vom anderen Eis geschoben werden. Und wo kommt das her? Weil im Inland der Antarktis eben Schnee vom Himmel faellt, der wiederum zu Eis wird. Und dieser kommt wiederum von verdunstetem Wasser aus den Meeren.
Tatsache ist uebrigens, dass z.Z. die Eismasse in der Antarktis zunimmt.
Man kann sich hier in der Fachliteratur kundig machen. Es sollte aber auch wissenschaftliche Literatur von Fachleuten sein.

0
@Franticek

Auch wenn Du das nicht glaubst, dass Eis an den Polen wird weniger und natuerlich steigt dadurch der Meeresspiegel, denn ein grosser Teil des Eises liegt ueber dem Meeresspiegel...Welchen anderen Grund sollte es sonst geben, dass z.B. die Malediven langsam im Meer versinken?

0
@riara

Beim schwimmenden Eis ist es völlig unerheblich, wie hoch es über den Meeresspiegel hinausragt, denn entscheidend ist nur die Masse des Wassers, die das Eis durch seine eigene Masse verdrängt. Nur das Eis, das sich auf dem Land befindet und schmilzt, trägt zur Erhöhung des Meeresspiegels bei.

0

@Franticek: Man muß schon genauer lesen --- Nur das Abschmelzen von Eis das NICHT schwimmt, nämlich das Grönlandeis und das Eis der Antarktis, erhöhen beim Schmelzen den Meeresspiegel. Was anderes wird von Klimaschützern nicht behauptet. -- Das Schmelzen des Polareises ist nur ein sehr deutlicher Indikator für die Klimaerwärmung.

1
@weckmannu

... wobei die Eismenge der Antarktis z.Z. tatsächlich größer wird. Nur das wird leider verschwiegen. Und Grönland, - das fällt bei diesem Prozess kaum ins Gewicht.
Die Frage ist hier, wo man seine Informationen herbekommt; von den entsprechenden Wissenschaftlern oder von selbsternannten Experten mancher Organisationen, die mit Panikmache an Spendengelder kommen wollen.

0

Oh, oh, oh....

Das Gilt natürlich nur für Eis, das sich bereits im Wasser befindet, sprich Eisberge etc.

Eis, dass sich auf Landmassen befindet (Gletscher etc.), lässt den Wasserspiegel sehr wohl steigen.

Da sieht man, wo die Bildung versagt.

1

Der Spiegel wird niedriger. Liegt bereits ein Eiswürfel drin verdrängt er genau die Masse die in sein Volumen gepasst hätte. Eis hat aber eine geringere Dichte als Wasser wenn Beide das gleiche Volumen verdrängen. Er ist kristallin. Schmilzt er nun wird er wieder dichter, der Wasserspiegel sinkt demnach.

ja der wasserspiegel ändert sich. das liegt an den agregatzuständen ( also gasförmig, fest und flüssig ). und beim erwärmen dehnt sich eins toff aus. das wasser ist am dichtesten bei 4 grad celsius. also sagen wir dein eiswürfel is -3 grad kalt und du tust es in wasser das 10 grad warm is. dann dehnt es sich natürlich aus. es gibt aber keine richtlinie. man muss sich wirklich anan die temperatur des wassers und dem eiswürfel haltn. hoffentlch hats geholfen :D

vielen Dank, aber beim Erwärmen von Eis zieht es sich zusammen, da dies eine Anomalie dieses Stoffes ist. (Wasser dehnt sich aus, wenn es friert - Flsche im Gefrierschrank platzt). Aber warum sollte dann der Meeresspiegel steigen, wenn Eisberge, die im Wasser treiben, schmelzen?

0
@ettigirbfeuer

Es geht nicht um schwimmende Eisberge sondern um das Eis auf dem Festland ! Wenn das abschmilzt dann erhöht sich der Meeresspiegel.

0

Natürlich - du hast ja mehr Wasser ins Glas gepackt. In welchem Aggregatzustand ist erstmal egal. Und wenn er geschmolzen ist, hast du ein kleines bisschen mehr Wasser drin. (Aber die Menge ist so gering, dass man das am Wasserspiegel kaum wird ablesen können.) - Leg doch mal einen Würfel in ein leeres Glas - wenn der geschmolzen ist, ist kaum Wasser drin.

Vorsicht, das Eis ist ja schon drin. Wenn man natuerlich den Wasserspiegel OHNE das Eis nimmt und dann erst Eis reinwirft, dann fuegt man ja etwas hinzu. Die Frage ging aber dahin, was passiert, wenn Eis schmilzt, das sich schon in diesem Wasser befindet. Und da aendert sich nichts, weil nichts hinzukommt.

0

nein, weil das Volumen des Eiswürfels ja größer ist, als das des Wassers, aus dem der Eiswürfel besteht

Was möchtest Du wissen?