Wird der Verbrennungsmotor bald ausgedient haben?

...komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Diesel werden seit längerem in die Mangel genommen weil sie mittlerweile die angenehmer zu fahrenden Autos sind und es dem Staat nicht gefällt dass die von der steuerlichen Erleichterung des Sprits mitprofitieren.

Es mag in nächster Zeit passieren dass Innenstädte nicht mehr mit Verbrennungsmotoren befahren werden dürfen, da nämlich ist der einzige Punkt an dem der reine E-Antrieb den Verbrennern gegenüber besser abschneidet.

Die Zukunft sehe ich weiter bei Verbrennern, allerdings mehr in einer Mischung mit E-Antrieb. Dass der Antrieb elektrisch erfolgt, der Strom dafür aber direkt im Fahrzeug hergestellt wird. Eine Möglichkeit wären Brennstoffzellen oder aber auch ein Motor der eigentlich zu klein für das Fahrzeug wäre, Leistungsspitzen durch einen Akku (der bei Leistungsüberschuss wieder nachgeladen wird) gedeckt wird.

"Dieselfahrzeuge werden schon seit längerem in die Mangel genommen."

Das ist mir neu.

Es ist noch gar nicht lange her, da wurde der Dieselmotor (von der Regierung) in den Himmel gelobt: Es hieß:

er sei viel sparsamer als ein Benziner, stößt kaum CO2 aus, kommt mit dem leichter herstellbaren Rohöl aus und ist viel haltbarer, also eine nachhaltige und umweltfreundliche Anschaffung.

Jetzt auf einmal gilt das nicht mehr. Jetzt ist der letzte Schrei das Elektroauto, das mit dem Strom aus der Steckdose laufen soll.

vor einigen Jahren hat die Politik verkündet dass Kfz mit Katalysator auszurüsten sind. Da Kohlenmonoxyd der Umwelt schadet soll es der Kat in Kohlendioxyd CO2 wandeln da dies viel besser für Umwelt ist und nichts und niemanden schadet.
Kaum hatten alle KAT kommt neue Botschaft. Nun schadet CO2 der Umwelt. Da wir beim Ausatmen auch CO2 ausstoßen wäre es och an der Zeit dass Politiker ihre Atmung einstellen

4

Das ist alles nur eine Frage der Zeit. Irgendwann wird wohl auch wieder der Eselskarren das begehrteste Vehikel sein, quasi als Durchstarter zu einem "alles noch einmal von vorne".

Lediglich die menschliche Dämlichkeit ist zeitlos. Bisher hat es die Menschheit noch immer geschafft, ihre Fortschritte bis zur Katastrophe hin zu verschlimmbessern, und wenn nicht auf die eine Weise, dann eben auf eine andere.

Falls ich es noch erlebe, dann wird es sicher sehr interessant werden, das weltweite Gemaule zu hören, weil dann alle von den Stromkonzernen und deren Kartellen abhängig sind und überwiegend nur noch dafür arbeiten, daß sie die Stromrechnung bezahlen können.

Gegenwärtig wird der Beelzebub gemästet, damit er stark genug ist, den Teufel auszutreiben.

Eselskarren ? Auf keinen Fall denn der könnte Methan ausstoßen

2
@newcomer

Da finden sich dann bestimmt einige, die auch daraus wieder das dicke Geld machen wollen.

1

sobald Neuwahlen sind werden solche politische Ideen schnell revidiert. Da viele Arbeitsplätze an Hersteller von Verbrennungsmotoren abhängig sind werden die Ziele diesen still zu legen auf unbestimmte Zeit verschoben. Elektroautos sind noch in den Kinderschuhen da sie mit Reichweite sehr begrenzt sind. Mal angenommen ein Kurierdienst muss ein Paket von Süd- nach Norddeutschland bringen muß er das Kfz ca. 8 mal nachladen. Eine Ladung dauert 5 - 6 Stunden . Dann würde er für diese Fahrt einige Tage benötigen.
Viele Firmen werden von LKW beliefert. Würden die verboten werden müsste ein großer Teil der Firmen schließen usw.

Die Frage ist, wodurch flächendeckend der Verbrennungsmotor ersetzt werden soll.

Zu gigantisch sind die Verhältnisse der notwendigen Infrastruktur und der Energiemengen sowie die notwendigen Rohstoffe, die daran gekoppelt sind.


Es mag einzelne sinnvolle Anwendungen im innerstädtischen Bereich für Elektrofahrzeuge geben, die nach einer Studie des Öko-Institutes selbst einen CO2-Abdruck von derzeit 85 g/km hinterlassen, wird derzeit die Elektroenergie zu einem Großteil aus fossilen Energieträgern gewonnen.

https://www.energy-charts.de/power_de.htm?source=all-sources&week=28&year=2017

Wenn wir weder CO2 noch NOx in die Luft pusten wollen, muss jeder bei sich anfangen, zu hinterfragen, ob es sinnvoll ist, in der Stadt jeden noch so kleinen Weg mit dem Auto zurücklegen zu müssen.

Hier muss das eigentliche Umdenken beginnen, jeder bei sich selbst.

Man kann innerstädtisch wirklich eine Menge der Wege mit dem Fahrrad zurücklegen, wenn man denn nur will.

Die sinnlose Diuskussion um Grenzwerte & Co ist also nicht zielführend, wie müssen unser Verhalten drastisch ändern, wenn wir der Umwelt was Gutes tun wollen.

Günter

Ich lese seit längerem in Artikeln über Zukunftsforschung, dass der Verbrennungsmotor ein Auslaufmodell ist. 

Aber zumindest in der Seeschifffahrt werden die große Dieselmotoren erhalten bleiben, denn wo wollen die ihre Akkus aufladen zwischen Hamburg und Shanghai? 

Nein, selbst in UK, das dann eh nicht mehr zur EU gehört, das keine eigene Automarke mehr besitzt und und wo sich aufgrund von Einfuhrzöllen eh bald "niemand" mehr ein Auto kaufen kann, ist das beweitem nicht beschlossen, so wie du das meinst. Ein paar Politiker haben die Spinnerei, ein Gesetz liegt nicht einmal im Entwurf vor und so kann das Kabinett auch noch gar nicht über irgendetwas abstimmen. Bis 2040 sind außerdem noch viele Wahlen, nach denen ganz andere Leute über Gesetzesänderungen bestimmen dürfen. 

Die Grünen? Die bangen zur Zeit darum an der 5% Hürde bei der nächsten Bundestagswahl zu scheitern, so dass kein einziges ihrer Mitglieder noch ein Stimmrecht und einen Sitz dort haben könnte. 

Natürlich sind Elektrofahrzeuge bis 2040 nicht ausgereift. Akkus wurden lange vor dem Auto erfunden und noch immer taugen sie nichts. Das wird sich auch in 100 weiteren Jahren nicht ändern. Was glaubst du eigentlich, wie sollen die Panzerlimousinen der Politiker mit Akkus fahren? :D

Diesel werden mittelfristig durch rein-Enthanolmotoren und LNG-Gasmotoren ersetzt werden. Die EU fördert da so einige Projekte, die eine weit bessere Gesamtbilanz haben als dieser kurzlebige Akkugiftmüll, der ohnehin nur produziert werden kann und darf, weil man in Zentral- und Südasien auf sämtlichen Umweltauflagen pfeift. 

Was glaubst du eigentlich, wie sollen die Panzerlimousinen der Politiker mit Akkus fahren? :D

Kugelsichere Akkupanzerung? :D Vielleicht reicht Willenskraft auch schon aus, man muss ja nur fest daran glauben, dann kann man alles schaffen.

0
@Hunterallstar99

Nein, die erklären dann den V-Fall und fahren dann mit dem Panzer durch die Gegend, weil der ist ja eine Kriegswaffe.............:-)

0

Die Grünen leben doch in ihrer ganz eigenen, weltfremden Blase. Guck dir doch das Wahlprogramm an, lauter große, tolle Vorhaben, die man aber nicht mal einfach so durchsetzen kann. Im Gegenteil, die sind absolut unmöglich. Zugegeben, Wahlprogrammzettel und -plakate sind meistens eh nur Ersatzklopapier, aber trotzdem. Fordern kann man vieles, wenn der Tag lang ist.

Was 2030 gepriesen wird? Wer weiß, vor ein paar Jahren war es noch der Diesel... Ich glaube nicht daran, dass sich Verbrenner und fossile Brennstoffe und Co. so schnell ersetzen lassen, ich bleibe schön beim Benziner.

Ja, das Wahlprogramm der Grünen. Ich erinnere mich doch an einen Wahlkampf als die Grünen den sofortigen Atomausstieg forderten und immer wieder zwischendrin hingen forderungen mehr E zu fahren. Wo der Strom dafür herkommen soll wenn auch noch die Hauptversorger abgeschaltet werden haben die Nirgends hingeschrieben.

Einer brachte die brilliante Idee: "Wir können den Strombedarf ganz einfach einsparen". Klar gibt es Einsparpotenzial in den Privathaushalten, aber das sind die geringsten Stromverbraucher. Da wo richtig Strom verbraucht wird wird auch ständig geschaut den Verbrauch einzudämmen.

0

Volvo hat doch definitiv verkuendet, ab 2030 nur noch Elektroautos zu bauen. 

Wenn Volvo sich so aus dem Fenster lehnt, dann hat diese Firma schon mehr als sie jetzt zugibt. Denn die Plaene liegen sicher schon in der Schublade.

So verstehe ich den Vorstoss der Gruenen, die koennten diese Ankuendigung woertlich nehmen und anderen Autobauern auch dieses Datum nahe legen.

So treibt einer den anderen, es ist auch gut so, wer die kommende Zeit schlaeft, koennte den Absprung von den Verbrennungsmotoren verpassen.

Hallo, nicht Volvo, sondern deren Chinesische Eigentümer und ein Schelm, wer dabei schlecht denkt......

0
@OlafausNRW

Die Besitzverhaeltnisse kenne ich, aber der Druck, der bei so einer Aussage entsteht, muss automatisch alle Autobauer aufwecken.

0

Ich kann mir nicht vorstellen dass Naturwissenschaft und Technik es so bald schaffen die Dieselmotoren von LKWs und Bussen adäquat zu ersetzen.Das wird sogar schon schwierig die mit Benzinmotoren zu ersetzen, mit Batterietechnik, wieder aufladbar, halte ich für die nächsten 100 Jahre für unmöglich.

Außerdem verbraucht die Herstellung von Batterien auch viel Strom. Ob das wirklich in der Gesamtbilanz eine Entlastung für die Umwelt ist, ist noch die große Frage. 

Und für Atommüll ist WELTWEIT noch kein einziges Endlager gefunden worden. Die Genehmigungen für die Zwischenlager laufen bald aus.

Und ob die Klimaerwärmung wirklich durch die anthropogen erhöhte atmosphärische CO2-Konzentration verursacht wird, ist nach neueren Forschungen immer unsicherer. Es könnte durchaus sein, dass sich CO2 abkühlend auswirkt, weil es das Pflanzenwachstum fördert, so dass diese mehr Terpene emittieren, so dass es mehr Kondensationskeime für niedrige Wolken gibt, die sich abkühlend auswirken. 

Ich denke dass die Politik hier einen Popanz errichtet, um mit Aktionismus von den wirklichen Problemen abzulenken. 

Es verwundert allerdings, dass sich die Elektroauto-Befürworter keinen Kopf machen über den Lebenszyklus der verwendeten Akkus. Das ist genauso kurzsichtig, wie die "der-Strom-kommt-aus-der-Steckdose"-Theorie. Wenn der Akku schnellladefähig und leistungsstark sein soll: gibt es dafür schon Anwendungen, die auch wiederverwendbar bzw. recylingfähig sind? Ich glaube nein.
Im Zweifel handelt man sich hier eine neue Riesen-Müllkippe ein - und hinterher will es wieder keiner gewesen sein.

1

noch lange nicht, Flugzeuge und Schiffe kann man schlecht rein elektrisch fliegen /fahren lassen

Nein.

Unsere Autos mit Verbrennungsmotoren werden dann woanders fahren. Denn verschrottet werden sie nicht.

Das alles ist nur Ablenkungstheater von tatsächlichen Problemen.

Wer legt eigentlich die Grenzwerte der Abgase fest?  

Hallo,

und ich schlage ein Verbot der Grünen vor, denn diese Öko-Terroristen wollen uns ja mit Gewalt wieder in die Steinzeit zurück haben.

Außerdem halte ich die Ankündigung der Briten und Franzosen für reine Propaganda, denn eine Umstellung auf  Elektrofahrzeuge würde ja bedeuten, das man im Bereich öffentlicher Sicherheit und Ordnung (Feuerwehr/Polizei/Rettung) viel mehr Personal und Fahrzeuge benötigen würde.

Der nächste Punkt ist die Versorgung der Bevölkerung, auch die würde dann erheblich mehr Personal und Fahrzeuge benötigen, denn in GB und F wurde ja genau wie in D der Eisenbahntransport für Güter radikal zurück gebaut.

und ich schlage ein Verbot der Grünen vor, denn diese Öko-Terroristen wollen uns ja mit Gewalt wieder in die Steinzeit zurück haben.

Was genau ist so schlimm daran einer überholten Technologie Adieu zu sagen?

Der Markt im Kapitalismus reguliert eben nicht alles von allein,
oft braucht er einen A...tritt, besonders dann wenn die Interessen einer Minderheit denen der Gesellschaft im Wege stehen.

Wenn wir vor 10 Jahren clevere Regelungen in Bezug auf die E-Mobilität getroffen hätten wäre Deutschland da auch schon sehr viel weiter...

denn eine Umstellung auf  Elektrofahrzeuge würde ja bedeuten, das man im Bereich öffentlicher Sicherheit und Ordnung (Feuerwehr/Polizei/Rettung) viel mehr Personal und Fahrzeuge benötigen würde.

Wieso das denn?
Traust Du demjenigen der jetzt tankt nicht zu den Stecker in die Dose zu stecken?

Der nächste Punkt ist die Versorgung der Bevölkerung, auch die würde dann erheblich mehr Personal und Fahrzeuge benötigen, denn in GB und F wurde ja genau wie in D der Eisenbahntransport für Güter radikal zurück gebaut.

Auch hier kann ich Dir nicht folgen.

Warum braucht man denn im Vergleich mehr E-Mobile als KFZ mit Verbrennungsmotoren?

0
@Crack

Hallo,

>Was genau ist so schlimm daran einer überholten Technologie >Adieu zu sagen?

Ganz einfach,solange kein besserer Ersatz da ist,ist sowas selten dämlich.

>Wieso das denn?

Nun, dann überlege einmal , was zum B. ein Feuerwehr-Fahrzeug wiegt und was der Sinn dieses Fahrzeuges ist.

Um den Einsatzbereich eines Dieselgetriebenen Fw-Lkw abzudecken, musst du mehr Feuerwehr-Wachen aufbauen, weil der E-Antrieb einfach die Reichweite nicht hat.

Genau das gleiche gilt auch für die Versorgung der Bevölkerung.

Denn gerade bei Lkw geht der E-Antrieb (Speicherung der Elektrizität) zu Lasten der Nutzlast und man muss mehr fahren.

1
@OlafausNRW

Ganz einfach,solange kein besserer Ersatz da ist,ist sowas selten dämlich.

Gerade weil es im Moment Defizite gibt setzt man sich Ziele.
Wenn es bereits adäquaten Ersatz gäbe bräuchte man auch keine Fristsetzung, richtig?

Selten dämlich ist nur wenn man alles so laufen lässt wie es läuft, dann ändert sich nämlich nichts.

Nun, dann überlege einmal , was zum B. ein Feuerwehr-Fahrzeug wiegt und was der Sinn dieses Fahrzeuges ist.

Ich habe nachgedacht, mir ist aber nicht schlüssig warum man für ein Fahrzeug der Feuerwehr mit E-Antrieb viel mehr Personal benötigen sollte. Warum denn?

Um den Einsatzbereich eines Dieselgetriebenen Fw-Lkw abzudecken, musst du mehr Feuerwehr-Wachen aufbauen, weil der E-Antrieb einfach die Reichweite nicht hat.

Aktuell werden LKW getestet die eine Reichweite von 200km haben. Keine Feuerwehr hat im Regelfall eine Anfahrt von mehr als 50km, also alles gut.

Richtig, der Akku für einen LKW wiegt 3 Tonnen, dafür ist aber der E-Motor leichter als der Verbrennungsmotor, der Tank samt Inhalt fällt weg, ebenso das schwere Getriebe und weitere Bauteile.

Ist es für Dich wirklich undenkbar das man da in den nächsten 10 Jahren Fortschritte macht?
Das Wissen der Menschheit verdoppelt sich alle 2 Jahre.

0
@Crack

Also Reichweiten von 200 Km für einen Lkw vergiss mal ganz schnell wieder....:-)

Bei den E-Fahrzeugen ist die nämlich in erheblichen Ausmaß von der Außentemperatur abhängig.Je kälter es draußen ist, desto weniger.

Bei unserem MiEV geht die zum B. von 120 Km bei + 5 Grad Außen schon auf 90 Km zurück.

Und auf ein Getriebe kannst du bei einem Lkw nicht verzichten,denn dafür sind die Einsatzbedingungen zu unterschiedlich.

>Ist es für Dich wirklich undenkbar das man da in den nächsten 10 >Jahren Fortschritte macht?

Ja weil der E-Antrieb an sich seit 120 Jahren im Einsatz ist aber das Energie-Problem (Speicherung) bis heute nicht gelöst ist.

Falls du es nicht weiss, Elektro-Fahrzeuge warne gerade hier in D nämlich bereits kurz nach den ersten Benziner im Einsatz und haben sich ihre Nische im innerbetribelichen Warentransport gesichert.

Bahn/Post und Industrie nutzen diese bis heute dafür.

0
@OlafausNRW

Also Reichweiten von 200 Km für einen Lkw vergiss mal ganz schnell wieder..

Glaubst Du, ich würde mir das ausdenken?

Lies selbst: https://goo.gl/Jf7xyx

Und auf ein Getriebe kannst du bei einem Lkw nicht verzichten

Das Du auch hier falsch liegst kann man ebenfalls dem Link entnehmen.

0
@Crack

du hast wohl den entscheidenden Passus überlesen...:-)

Der Urban eTruck soll aber erst 2020 Serienreife erlangen.

Bis jetzt ist das nur Entwicklung und noch nicht Praxisreif.

0
@OlafausNRW

du hast wohl den entscheidenden Passus überlesen...

Nein,
Du aber das was ich dazu geschrieben habe:

Aktuell werden LKW getestet die eine Reichweite von 200km haben.

0
@Crack

Bis jetzt ist das nur ein Prototyp und damit so aussagekräftig wie Regen auf dem Mars.

Ohnehin ist die Bezeichnung Urban für das abgebildete Fahrzeug Blödsinn, denn im Lieferverkehr in der Innenstadt brauchst du ein kürzeres Modell, dafür aber mit Hebebühne und Klima für den Aufbau.

Was meinst du wohl wie weit du mit einer Hebebühne und nur elektrischem Antrieb kommst ?

Oder aktuell mit einem Kühlkoffer ?

Ebenso braucht man auch für die unterschiedlichen Anwendungsfälle Getriebe.

40 Tonnen Kasseler Berge ist eine andere Nummer als 10 Tonnen Innenstadt fahren.

 

0

Nein, das wird er nicht.

Was möchtest Du wissen?