Wird der Strom imemr teurer, weil wir immer mehr sparen?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

dein denkansatz ist in der theorie richtig aber in der praxis sieht es nicht so aus, dass wir immer weniger, sondern immer mehr energie verbrauchen. das kernproblem ist nicht einfach, dass zu viel energie auf dem markt ist, das kernproblem ist, dass sie a.) dort ist, wo wir sie nicht brauchen z.b. die offshore Windkraftanlagen, die bei gutem Wind mehr produzieren als in der region verbraucht wird. und b.) oft dann entsteht, wenn wir sie nicht brauchen. das bezieht sich vor allem auf PV Anlagen, die in der Mittagszeit, wenn eigendlich nur eine kleine lastspitze entsteht, solche mengen energie liefern, dass der Preis an der Börse ins negative geht. d.h. dass der strom nicht nur verschenkt wird, sondern es sogar noch geld oben drauf gibt...

die betreiber der PV Anlagen haben natürlich einen Anspruch darauf, dass sie ihre investition auch zurück bekommen. und die armen aktionäre, die eh kaum geld haben, können doch nicht dafür bestraft werden. ich meine wer aktien kauft, soll doch bitteschön auch das risiko nicht eingehen... also wird der Strom, der in der erzeugung in den letzten Jahren immer billiger geworden ist schön teuer gehalten. und damit die Aktionöre nicht so enttäischt sind gleich noch ordentlich staatliche Umlagen drauf gepackt.

und damit den armen energiekonzernen bei einer preiserhöhung die kundschaft nicht abhauen kann, haben die sich gleich noch was schickes ausgedacht.weil staatliche umlagen nicht zum eigendlichen preis gehören, hat der kunde dann auch kein sonderkündigungsrecht...

das ist wie gesagt der eine aspekt. der andere ist der, dass immer mehr schlecht oder garnicht kompensierte kappazitve verbraucher wie

  • PC
  • Konsolen
  • TV
  • Induktionsherde
  • Energiesparlampen

das Netz mit sogenannter Blindleistung verkleistern, die für den Kunden nicht gezählt wird, wohl aber das Netz und die erzeuger massiv belastet...

eine 13 Watt energiesparlampe hat neben den 13 Watt die der kunde zu tragen hat noch eine Blindleistung von 17 Voltampere. macht unterm Strich 30 Voltampere.

ein Voltampere. das sind ein Volt mal ein Ampere. beim Gleichstrom und bei sogenannten ohmschen verbrauchern wie Herdplatten oder glühbirnen ist das das gleiche...

bei induktiven Verbrauchern wie Energiesparlampen, induktionskochfeldern, PC etc. oder kappaziven Verbrauchern wie Motoren, Trafos, oder alten Leuchtstofflampen ist die so genannte scheinleistung höher wie die wirkleistung...

lg, Anna

der Strom wird wegen den erneuerbaren Energien teuerer,die preise drückt man dem kleinen mann aufs auge und die Industrie ist davon befreit

Dein Fazit ist an sich nicht dumm. Allerdings setzt an dem Punkt auch die Regelung für erneuerbare Energien an, die müssen nämlich zuerst verbraucht werden (wenn man das so sagen kann). Wenn also 1watt Solarstrom oder 1watt Kohlestrom in der Leitung stecken muss der Kohlestrom im Grunde warten. Klingt seltsam, ist aber wohl so.

Wenn wir wenig verbrauchen wird also weniger "böser" Strom verbraten. Logisch,oder?

Und die Betreiber behaupten ja, der Strom wird teurer weil der Ausbau der Netze Geld kostet, die Speicherung (die ja noch sehr schwer zu händeln ist), die EEG Umlagen etc. alles nicht ganz falsch.

Allerdings deckt der Strompreis, den wir für 1 Kilowattstunde zahlen die Produktionskosten doppelt und dreifach. Der Atomkraftwerkbetreiber kann also locker damit leben, das wir weniger von seinem Strom verbrauchen und muss sich nicht durch Preiserhöhungen seine Kosten decken.

Er wird teurer weil man schon wieder ein blödes Gesetz gemacht hat: für 25 Jahre bekommen Solarstromerzeuger eine Summe Geld, je mehr es gibt umso teurer, das ist Deutsche Logik

Sorry, du hasts nicht verstanden. Ist aber auch typisch Deutsch.

1
@TheWiseLady

Der überschüssig produzierte Strom wird an der Strombörse verkauft, wenn es mehr Angebot als Nachfrage gibt, sinkt der Preis. Das passiert an der Strombörse seit längerem. Der Stromüberschuss wird ins Ausland verkauft. Durch den geringeren Strompreis steigt aber die EEG - Umlage, da bestimmte Stromproduzenten zu einem festen Preis Strom einspeisen und die Differenz des fixen Preises zum Preis an der Strombörse durch die EEG - Umlage ausgeglichen wird. Steigt also die EEG - Umlage muss der Marktpreis an der Strombörse gefallen sein, leider wird zwar die steigerung der EEG - Umlage gerne an den Endverbraucher weitergegeben, die Strompreisminderung an der Strombörse jedoch nicht. Eigentlich garnicht schwer zu verstehen, wenn man es verstehen möchte.

0

nein, das ist vielleicht in manchen Städten beim Wasser der Fall. Bei Strom liegt es an der Energiewende.

Der Strom wird immer teurer, weil es so viele Anbieter gibt. Wenn er nicht teurer werden würde, gäbe es keine Erfordernis, private Stromanbieter zu vergleichen. Folge davon ist, die werden alle Pleite gehen und die staatlichen Stromwerke werden eingeführt.

Folge davon ist, die werden alle Pleite gehen und die staatlichen Stromwerke werden eingeführt.

aber wäre das denn schlimm?

dann gäbe es doch einfach nur DEN strompreis, den jeder zahlt, wo man eben nur so viel zahlt, wie benötigt wird, um kosten zu decken. keine konkurrenz würde doch auch bedeuten, dass niemand versucht sich zu bereichern

0
@rango9

Falsch, wäre der Staat einziger Anbieter würden die Privathaushalte noch mehr zahlen und die Unternehmen, die viel Strom verbruachen noch weniger weil sie die Entscheidungsträger über Lobbyismus und mit Geld beeinflussen.

2

Nein, der Preis für Strom ist in den letzten Jahren gesunken, die Energieerzeuger geben den gesunkenen Preis aber nciht an private Endverbraucher weiter. Der steigende Strompreis liegt an der Macht der Energiekonzerne, auch die EEG - Umlage dürfte den Strompreis garnicht erhöhen, weil die EEG - Umlage nur bei fallenden Strompreisen steigen kann, da die fallenden Strompreise aber nciht weitergegeben werden wird beim Endverbraucher erhöht. Verstehen aber die wenigsten, weil sich die wenigsten genauer mit dem Thema beschäftigen, sit immer einfacher, alles den "bösen Öko`s" in die Schuhe zu schieben, passt besser ins Weltbild...

Verstehen aber die wenigsten, weil sich die wenigsten genauer mit dem Thema beschäftigen, sit immer einfacher, alles den "bösen Öko`s" in die Schuhe zu schieben, passt besser ins Weltbild..

so scheint es mir auch.

man sagt ja imemr so platt, der strom wird teurer, weil er umweltbewusster gewonnen wird. aber emistens ist es doch totaler quatsch, weil es im gegenteil mit geringeren kosten verbunden ist

1

Was möchtest Du wissen?