Wird der Linksextremismus in Deutschland verharmlost?

...komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Ja, Ansich schon. Ich denke u.a. weil die Aufarbeitung der deutschen Geschichte in meiner Wahrnehmung sich maßgeblich auf den Nationalsozialismus konzentriert und die Linke DDR mit ihren Verbrechen bis auf die Mauer kaum öffentlich und schulisch aufgearbeitet wird.
Deutschland hat sich in der Folge immer stärker um die Abgrenzung nach rechts als nach links bemüht. Es gibt bei linken Demos so gut wie keine Gegendemos im Gegensatz zu rechten Demos oder Veranstaltungen.

Natürlich ist der Rechtsextremismus auch gefährlich, aber aufgrund der Linken Ausrichtung von Kunst, Medien, Kultur und Politik ist dieses Lager nicht ernsthaft bekämpft worden.

Mag ich aktuell nicht beurteilen.

Ich finde aber der Staat muss mit allen rechtsstaatlichen Mitteln dem Extremismus, sei es von links, rechts oder religiös motiviert begegnen OHNE dabei die Bürgerrechet auszuhölen.

Ich persönlich denke nicht dass er verharmlost wird.

Es ist nur aufgrund der deutschen Historie so, dass wir natürlich extrem feinfühlig sind wenn es um das Thema Rechtsextremismus geht, Und deshalb auch die Medien weitaus stärker darauf reagieren.

Deshalb würde ich aber niemandem bewusste oder aktive Verharmlosung unterstellen, man ist einfach auf dem linken Auge ein bisschen blinder.

Durch solche Vorfälle wie in den letzten Tagen wird das Thema jedoch auch wieder in den Fokus gerückt, und dann wird es sicherlich auch in der nächsten Zeit kurzfristig Handlungen gegen diese Tendenz geben.

Das was sich am Wochenende in Hamburg abgespielt hatte, hat weder was mit Rechts- nocht mit Linksradikalismus zutun...

Es sind Menschen aus diversen Nachbarländern, vorallem Schweiz und Österreich, mit entsprechender Ausrüstung nach HH gereist, um sich gezielt an Krawallen zu beteiligen... warum sollte denn jemand aus dem Ausland in Deutschland für linke Politik demonstrieren...? Die wenigsten der Randalierer waren politisch motiviert und es ist auch völlig sinnbefreit, einem Bäcker oder Metzger die Ladenscheibe einzuwerfen, um für mehr Linksliberalität zu demonstrieren... oder gegen den Kapitalismus zu protestieren und seine Aktionen dabei mit dem neusten Apple iPhone zu dokumentieren...

Nein, das waren einfach nur A-löcher-Kids, die sich mal austoben wollten, auf Kosten des schönen Hamburgs. Die Ursachen sind eher gesellschaftlicher, als politischer Natur.

Die Ursache liegt zwischen den Ohren an am Drogenmissbrauch.

0

Subjektiv gesehen kommt es einem oft so vor, dass Linksextremismus weniger kritisch als Rechtsextremismus gesehen wird, obwohl beides gleichermaßen verwerflich ist. 

Aktuell mag der Rechtsextremismus stärker im Fokus stehen, aber eben nur aktuell.

Bis Anfang der 1990er Jahren war es genau umgekehrt, allein schon durch die RAF, dazu gab es auch die "passenden" Gesetze wie der Radikalenerlass.

Aber von verharmlost kann keine Rede sein; der Mensch vergisst schnell und dann entsteht ein subjektiver Eindruck.

Das ist kein Forum für deine politischen Meinungsäußerungen. Ende der Durchsage.

Weil die oftmals linksorientierten bzw linksfreundlichen Medien hier, dem wenig/er Beachtung schenken. Zudem wird die Berichterstattung ständig verharmlost und verdreht.

Aha, wo wird denn konkret verharmlost und verdreht?

1

Nun ja, sagen wir es mal so: Meiner Meinung nach wird der Linksextremismus verharmlost, weil dieser selten in den Medien bzw. Öffentlichkeit steht.

Der Rechtsextremismus steht halt (meiner Meinung nach) mehr in der Öffentlichtkeit weil dieser durch z.B die NPD und die Zwickauer Terrorzelle bekannter ist.


Ja, er wird von vor allem von SPD. Grünen und Linkspartei verharmlost, denn dort glaubt man, dass diese Täter "doch links sind und etwas Gutes wollen". 

Während man zu Recht scharf gegen Rechtsextremisten vorgeht, spielt man wie die Ministerin Schwesig das Ausmaß herunter: Die Gewalt käme fast immer von rechts. Es gibt einen intensiven "Kampf gegen rechts", aber nicht im Traum einen "Kampf gegen links". 

 Dabei zeigt der Verfassungsschutzbericht 2015, dass Rechtsextremisten 1408, Linksextremisten aber 1608 Gewalttaten verübt haben. 

Rotrotgrün erlaubt Linksextremisten, in besetzten Häusern wie der Roten Flora oder der Rigaer Straße in Berlin Straftaten zu planen und vorzubereiten, ganze Stadtviertel als "ihren Kiez" zu beherrschen und jeden Polizisten, der dort ermitteln soll, als "Eindringling" zu bekämpfen. 

Wenn sich das nicht ändert, werden die Hamburger Gewaltnächte sich wiederholen und steigern. 

Klar, weil alles was gegen rechts ist als gut in Deutschland angesehen wird........wenn links Mist baut, juckt es doch keinen.......und wenn, würde man behaupten das es Leute aus der braunen Szene waren. Solche Aussagen haben sich doch seit Jahren in den Medien schon eingebürgert.

Ich nehme an, du hast passende Zeitungsartikel um deine These zu untermauern.

1

Angesichts der Tatsache, dass "der Rechtsextremismus" in Deutschland unerkannt zehn Morde begehen konnte, würde ich sagen, dass eher der Rechtsextremismus verharmlost wird.


Die Logik kann ich nicht nachvollziehen.

Weil der NSU durch Ermittlungsfehler nicht erkannt wurde soll er verharmlost werden?

Nach deiner Logik müsste nun auch Linksextremismus verharmlost werden, weil von dem sog. "schwarzen Block" nur wenige ermittelt wurden. Dann noch diejenigen die bei Plünderungen "spontan" eingestiegen sind hinzurechnen und die Dunkelziffer ist größer als beim NSU.

Das der NSU eine schlimme Sache ist und schwerwiegende Fehler gemacht wurden, alle richtig.

Das es als Beweis für Verharmlosung des Rechtsextremismus fähig sei, erklärt sich mir überhaupt nicht.

3
@Emily0499

Diese "Ermittlungspannen" gab es ja aus einem bestimmten Grund. Es gab reichlich Hinweise auf einen rechten Hintergrund. Diese wurde aber nicht ernst genommen.

1

Nein.

Somit ist deine Anschlussfrage überflüssig.

Ja !

Weil die Alt.68-er in den Landesregierungen sitzen und immer noch den Marsch durch die Institutionen machen...Links sind die blind !

Was möchtest Du wissen?