Wird der Lehrermangel in kommenden Jahren sinken?

4 Antworten

Hallo!

Deine Gedanken sind gar nicht so falsch, denn der Lehrermangel betrifft bestimmte Schulformen und Fächer.

Das Gymnasiallehramt ist in vielen Fächern überlaufen, da attraktiver nicht nur von der Besoldung, sondern auch dd. dass viele vor mehr pädagogsicher Arbeit zurückschrecken.

Der große Mangel ist fächerabhängig und regionalabhängig vor allem in der Sek 1 zu verzeichnen und an Grundschulen.

Die Politik hat sich bei der Lehrereinstellung- und ausbildung verschätzt, vor allem in Berlin, Sachsen und Sachsenanhalt ist ein großer Mangel da.

Diese Länder voran haben gespart und Lehrer zu schlechteren Konditionen eingestellt, befristet und im Angestelltenverhätnis, so sind diese abgewandert. Auch geben die Bildungsministerien nun zu, dass sie dich bei den Schülerzahlen verschätzt haben.

Die klassich fehlenden MINT -Fächer konkurrieren mit attraktiven Arbeistplätzen außerhalb der Schule.

Keine Ahnung, ob die Maßnahmen der Länder den Mangel beheben können. Die stopfen erstmal mit Quereinsteigern die Lücken und bieten Verbeamtung an, was das mindeste ist.

Da die Bundesländer es versäumt haben, Lehrer einzustellen, kommt es nun zum Lehrermangel. Man sagte immer, dass aufgrund geburtenschwacher Jahrgänge keine Lehrer gebraucht werden. Nun haben wir den Salat.

Langfristiges Denken war noch nie eine Stärke der Bildungspolitik.

Ich nehme an, Du überlegst Dir, Lehrer zu werden. Ob Lehrermangel oder nicht, wenn Du wirklich dafür brennst, bekommst Du später auch einen Job.

Überlege Dir aber vorher gut, ob Du das wirklich willst. Vielleicht wäre ja Forschung anstatt Lehre auch was für Dich. Lässt sich an einer Uni auch prima mit Lehre kombinieren.

Bachelor aberkennen lassen

bs"d

Hallo Leute,

ich habe den Studiengang Audiovisuelle Medien vor ca. 2 Jahren mit einem Bachelor abgeschlossen. Nun habe ich aber nach langer vergeblicher Jobsuche gemerkt, dass mir dieser Beruf überhaupt nicht liegt. Möchte sehr gerne einen kompletten Berufswechsel machen und Grundschullehrerin werden. Habe schon ein langes Praktikum in einer Schule gemacht und gemerkt dass mir das sehr liegt. Deshalb habe ich mich für dieses Wintersemester an mehreren Unis für ein Zweitstudium auf Lehramt beworben, habe aber leider nur Absagen bekommen. Ich habe ein sehr gutes Abi und würde ohne Probleme zu einem Lehramt-Bachelor zugelassen werden, wenn ich mich für ein Erststudium bewerben könnte. Deswegen stelle ich mir die Frage ob und wie es möglich ist, die Aberkennung des ersten Bachelors zu beantragen, damit ich mich im nächsten Wintersemester für Lehramt als Erststudium bewerben kann?

Oder würdet ihr es vielleicht riskieren Euch einfach trotz des ersten Bachelors nochmal für ein Erststudium zu bewerben? Wird das wirklich kontrolliert? was wären die Folgen?

Würde Euch für jeden Ratschlag sehr danken!

liebe Grüsse

Miss Sunshine

...zur Frage

Erfahrungen mit Molekularbiologie und Biotechnologie ?Sollte ich das studieren ?

Hallo ! Ich bin 15 Jahre alt und besuche ein Gymnasium mit Realzweig in Österreich. Ich wollte langsam wissen, was ich in meiner zukunft machen möchte, weshalb ich vor 1,5 Jahren das Internet durchforstet habe um nach möglichen Berufen und Studien zu suchen. Ich habe mich schon immer für biologie und vorallem chemie und physik interessiert. Auf meiner Suche bin ich dann auf Molekularbiologie(Bachelor) und Biotechnologie(Master, Unterrichtssprache Englisch) gestoßen. Ich habe mich viel darüber informiert und mir dieses Studium als Ziel gesetzt. Nun möchte ich die Meinung von anderen wissen. Wie findet ihr das studium? hat jemand erfahrung damit? Glaubt ihr werden die berufschancen in denn kommenden jahren steigen oder sinken ? Welche Unis in Österreich/Steiermark könnt ihr empfhlen ? Ich bedanke much schonmal im Voraus ! 😊

...zur Frage

1. Staatsexamen (Lehramt) beenden und dann Studiengangwechsel?

Hallo zusammen.

Ich stecke gerade in einem Zwiespalt.

Zu meiner Geschichte: Ich habe bis vor zwei Jahren Lehramt studiert, mich dann entschieden zu Medizin zu wechseln, da ich dies ursprünglich immer machen wollte. Somit habe ich mein Studium abgebrochen, eine Krankenschwesterausbildung gemacht, die ich dieses Jahr abschließen werde, um dann im kommenden Wintersemester mit dem Studium zu beginnen.

Ich muss dazu sagen, dass ich Lehramt auch immer gern gemacht habe und mir auch vorstellen könnte an einer Schule zu arbeiten. Andererseits ist wiederum das Interesse an der Medizin sehr groß und ich möchte dieses Studium gerne machen.

Nun stelle ich mir die Frage, ob ich Lehramt zumindest bis zum 1. Staatsexamen, was ja NOCH möglich ist, zu beenden, um später bessere Möglichkeiten zu haben, falls ich doch wieder eher zur Lehramtstätigkeit tendiere... Ich bin mit meinen Fächern bereits im Hauptstudium und gerade dabei mich zu erkundigen, ob ich den Abschluss noch innerhalb der Auslauffrist schaffen könnte.

Einerseits hätte ich dann einen „runderen“ Abschluss und mehr Berufsmöglichkeiten, andererseits verstreichen wieder 2 Jahre. Ich bin schon 30...

Wobei ich sagen muss, dass mir die Zeit/ das Alter „eigentlich“ nichts ausmacht. Man lernt sein Leben lang und ich finde es eher bereichernd. Dennoch erwische ich mich manchmal dabei mich zu verurteilen für meinen unsteten Weg.

Ich bin nun mal vielseitig interessiert und tue mich schwer mit Entscheidungen. :o(

Was kann mir jemand zu meiner Situation hilfreiches beitragen?

Ich freue mich sehr über eine Antwort. :o)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?