Werden die Islamisten Europa islamisieren?

...komplette Frage anzeigen

17 Antworten

Ausgeschlossen ist gar nichts. Und letztlich wäre es eine natürliche Konsequenz aus dem Recht zur Selbstbestimmung, von dem wir so herzlich predigen, daß sie uns vom Islam und anderen obsoleten Gesellschaftsformen unterscheidet.

Stellten die Muslime irgendwann eine Mehrheit im Lande/Kontinent, ist es demokratisch gegeben, daß sie auch ihre Wünsche durchsesmus hier plötzlich eine steuernde Rolle spielte.tzen können.

Nur kommt spätestens dann der Faktor ins Spiel, daß die muslimische Gemeinde nicht umhin kommen wird, ernsthaft in sich zu gehen und abzuwägen, wie viel ihrer arabischen Wüstenvorschriften im Europa des 2Xten Jahrhunderts dann gelten sollten.

Denn längst nicht jeder Muslim unterstützt islamistisches Gebaren, und längst nicht jeder Muslim, der jetzt den Islamismus stützt, sieht die Konsequenzen ab, die es hätte, wenn Fundamentalisten hier ernstlich was zu melden hätten.

Genauso realistisch wie die Frage wäre also, daß sich die Muslime in Europa selbst davor bewahren würden, in diese Falle zu tappen.

Ja endlich passiert genau das, was die Illuminaten schon Jahrhunderte früher für unser heutige Europa geplant haben. Die Freimaurer freuen sich ein Loch im Körper, wie gut sich die Prophezeiung erfüllt.

Neee, jetzt mal ernsthaft wie stellst du dir die Islamisierung denn vor ? Das wird nicht möglich sein, denn bei uns sind die Staaten, nicht mehr von Religionen beeinflussbar. Außerdem haben wir eine starke Kultur, wo viele Leute in einem Staat leben, die auf ihre Weise ihr Leben gestalten. Sakularität ist glaub ich das Fachwort dafür. Multi-Kulti ist das Fachwort für Leute, die nicht abgehoben wirken wollen. Sorry, mir fällt jetzt nichts mehr ein, was ich dazu sagen könnte, bin jedoch bereit für Diskussionen

Du brauchst dich nicht spöttisch über Sachen zu äussern, die dir nicht bekannt sind.

Davon abgesehen. Wenn dir nach Diskussion ist, diskutiere mit Muhammad Marwan, der über Frankreich sagte: "Wer hat das Recht zu sagen, dass Frankreich in 30, 40 J. kein muslimisches Land sein wird? Kein Mensch in diesem Land hat das Recht, uns das zu nehmen. Kein Mensch hat das Recht, uns diese Hoffnung abzusprechen; uns das Recht absprechen, auf eine Gesellschaft zu hoffen, die wahrhaftig auf den Islam basiert. Kein Mensch in diesem Land hat das Recht, für uns zu bestimmen, was die französische Identität ist."

Auch eine Realität.

1
@JoJoPiMa

Fällt dir wirklich nichts besseres ein als irgentein Zitat zu bringen, womit dem Leser nicht vermittelt wird, welche Gesinnung du nun hast ?
Meine Wenigkeit hat sich nicht dein Profil angeguckt und deshalb, denk ich mal, dass du mit hoher Warscheinlichkeit eine Islamisierung befürchtest. Am Anfang unterstellst du mir, dass ich keine Ahnung von diesen Dingen hätte. Das stimmt, denn mehr als Nachrichten zu lesen und und anhand meiner Erlebnisse im Leben weiß ich nichts darüber, was wirklich politisch geschieht. Warum zum Beispiel gegen die Eu-Gesetze verstossen wird  dass Flüchtlinge im ersten sicheren Land Europas bleiben müssen, aber trotzdem nach Deutschland kommen.
Ich finde es schon ein wenig provokant, dass du mir vorschlägst mit Muhammed Marwan zu diskussieren. Das ist schon eine Art subtile Anspielung, dass mein Standpunkt lächerlich ist. Oder schlag ich dir vor du sollst mit Marie le Pen oder Donald J. Trump reden ?

Bin bereit für weitere Kommentare von dir oder Konsorten. Alle anderen sind auch dazu eingeladen.
Ich verstehe folgende Sprachen Vorsicht: Sarkasmus :
Bitte nicht weiterlesen sorry hab mir ein Spaß erlaubt.

Yahoo oder auch Internetz genannt: Diese Sprache beeinhaltet Worte wie "Linker Fascho" , "Mutti schafft's", "Wenn rechts elegal ist dann sollte auch links sein !!", "Grüner Teetrinker", "Teddybärenschmeißer" und ähnliche Wörter.
Einige Sprachwissenschafftler behaupten es sei nur ein Dialekt, denn wir teilen die selbe Grammatik und nur ein paar Worte unterscheiden sich. Doch es ist bewiesen, dass durch Neologismen wie "Elegal" oder "Asusländer raus aber sofort", eine neue Sprache entsteht, wo die Wörter nur noch von ihrem Original entspringen. So hat zum Beispiel das deutsche Wort "Korb" wenig mit seinem lateinischen Original "Corbis" zu tun.

0

hi Jipada - also wenn ich mal den Islamisten Erdogan zitieren dürfte: "Es gibt keinen Islamismus. Es gibt nur Islam."

Was werden wird, das hängt auch davon ab

1. wie stark die öffentliche Bereitschaft da ist, sich islamisieren zu lassen

2. wie stark das Interesse unserer politischen und wirtschaftlichen Eliten ist, den Islam-Verbänden in all ihren Forderungen entgegenzukommen (Schächten, Genitalverstümmelung, halal-Lebensmittel, Minarettbau, Gebetsräume in öffentlichen Gebäuden, Vermummung der Frau etc etc).

Als Thilo Sarrazin "Deutschland schafft sich ab" und Udo Ulkotte "Mekka Deutschland" veröffentlichten, wurden sie als rechte Verschwörungstheoretiker hingestellt. Inzwischen sind sie von der Realität weit überholt worden, und dass eine planmässige, organisierte Islamisierung Westeuropas stattfindet - finanziell getragen vor allem von Qatar, Saudiarabien und der Türkei (DITIB/ Türkisches Religionsministerium) - das stellt ja nicht mal mehr Friede Springers BILDtröte in Frage.

Was aber wirklich werden wird, na da haben doch die Leute wirklich auch noch n Wörtchen oder zwei mitzureden, oder? So ganz vollautomatisch ist nicht, weder vorwärts noch rückwärts noch abwärts in die Grube.

Was möchtest Du wissen?