Wird der Islam Deutschland verändern?

... komplette Frage anzeigen

Das Ergebnis besteht aus 13 Abstimmungen

Ja definitiv 53%
Nein der Islam gehört zu Deutschland 23%
Weiss nicht 23%
Mir egal 0%

19 Antworten

Ja definitiv

Der Islam hat schon längst Einzug in die Pop- und Alltagskultur gehalten. Haram und Halal sind Adjektive, die auch vielen Nichtmuslimen bekannt sind. Vielen, so kommt es mir vor, finden die mit dieser Dichotomie einhergehende Strenge in der Lebensführung anziehend, ebenso wie viele sich fragen, ob etwas vegan sei. Der Islam wird umso mehr Anklang finden unter Nichtmuslimen, je mehr das Christentum verschwindet. Und dann wird sich Deutschland verändern

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von youarewelcome
08.11.2015, 13:30

Fundamentalistisches Wunschdenken...außerdem verschwindet nur in Deiner Welt das Christentum, da kannst Du lange warten , dass EUROPA sich dem ISLAM zukehrt...niemals....schau alleine mal nach Holland....Geert Wilders....Deutschland und kein anderes Land wird sich seine Kultur oder Werte von Burkas und Sharia dominieren lassen....!!!

3
Kommentar von LuluAz
08.11.2015, 18:33

So'n Schtuss
Mir als muslimin sind auch Wörter wie Gründonnerstag und heiligen drei Könige bekannt. Dazu muss ich keine Christin sein.

2
Ja definitiv

... der Islam hat Deutschland bereits verändert. Ich verstehe aber nicht, was daran per se schlecht sein soll (wieso Du also als gegenteilige Antwortmöglichkeit "Nein der Islam gehört zu Deutschland" zur Verfügung gestellt hast). Ja, der Islam hat Deutschland verändert. Ja, der Islam wird Deutschland auch in Zukunft noch verändern. Und ja, der Islam gehört zu Deutschland, nämlich in die deutsche Gesellschaft, zu der Muslime de facto ja nun mal zählen.

Dies alles bedeutet aber nicht, dass Deutschland einer "Islamisierung" unterliegt, das Brandenburger Tor künftig mit Kuppel und Halbmond versehen sein wird und Frau Merkel in Zukunft nur noch mit Tschador herumläuft... wie ja so manch besorgter Patriot es prophezeiht ;-) Vor Augen halten sollten wir uns jedoch, dass wir alle, Nichtmuslime wie Muslime, Einfluss darauf nehmen, welcher Islam weiterhin in Deutschland präsent sein und die Gesellschaft beeinflussen wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, denn der Islam gehört zu Deutschland. Wenn mehr Moslems in Deutschland leben, kann weder Deutschland noch der Islam unverändert bleiben. Aber wohin die Veränderungen schließlich gehen werden, kann niemand voraussagen.

Erstmal gibt es eine Polarisierung. Islamisten und Antiislamisten puschen sich gegenseitig hoch. Nebenbei gibt es aber auch nichtextreme Moslems und aufgeschlossene Deutsche, die keine Probleme miteinander haben und voneinander lernen. Die sind wahrscheinlich sogar in der Mehrzahl und werden bleiben, wenn der Islam als öffentliches Thema wieder nachlässt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von holodeck
08.11.2015, 20:27

kann weder Deutschland noch der Islam unverändert bleiben  

Optimist ;-)

1
Nein der Islam gehört zu Deutschland

Ich glaube nicht, dass der Islam Deutschland sehr verändern wird. Ich gehe (und hoffe es auch) eher davon aus, dass sich im Islam längerfristig fortschrittliche Gedanken festsetzen werden und die Religion mehr im privaten Bereich ausgelebt wird.

Ich glaube eher an Muslime, die irgendwann zumindest hin- und wieder mal im Biergarten sitzen und gemeinsam mit "Ungläubigen" ein Bier trinken, als an eine Veränderung des Landes in Richtung fundamentalistischer Islam.

Ich würde allerdings nicht soweit gehen und sagen, der Islam gehört zu Deutschland.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von youarewelcome
08.11.2015, 13:33

Deshalb hättest Du die Frage als klassische Aufmischfrage erkennen müssen, schau Dir den Account an und Du weißt Bescheid...darum ging es dem FS...nämlich dass einige "Naive" sich auf die vermeintliche Umfrage einlassen und dann in ihren Antworten solche Banalitäten wie "nein der Islam gehört zu Deutschland" stehen haben....

1

Nichts ist so sicher,wie die Veränderung. Die ZEIT wird Deutschland verändern. Da kann man sich noch so gegen stemmen, "panta rhei".

Zu befürchten, Deutschland wird in den nächsten Jahrzehnten zu einem Gottesstaat nach (saudi)arabischem Muster, halte ich aber für absoluten Blödsinn.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Ja definitiv

Also ich denke nicht, dass der Islam zu Deutschland gehört. Religion kann eigentlich nicht zu einem Land gehören. Ich finde man sollte tolerant gegenüber allem sein, aber wenn es Übermaß nimmt, also zum Beispiel, dass Frauen in Deutschland Kopftücher tragen sollen oder irgendwas anderes halt, wo die in ihrer Religion haben, dann solte man schon was dagegen machen. Also nicht bekriegen und töten, aber in die Schranken weißen, weil sie ja in "unserem" land sozusagen sind und sich auch ein bissle anpassen sollen.
Aber ich finde sowieso , dass in der heutigen Zeit die Religion viel zu viel Macht hat. Egal ob Christen, Moslime, ...

Also von den Umfrageantworten passt jetzt nicht richtig zu meiner Meinung. Ich denke schon, dass es Deutschland ein Stück weit verändert, nicht negativ und vielleicht auch nicht positiv, aber jetzt nicht so extrem.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Ja definitiv

Ja,hat Deutschland schon verändert und wir es nicht erst noch tun!Sieh dir das ganze doch mal an unsere Regierung auch irgendwie???

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Ja definitiv

Natürlich wird er Deutschland verändern ... ob es zum Guten wird, glaube ich eigentlich nicht, aber man wird ja sehen. ... also: Ja definitiv

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das wird kaum passieren; zumindest nicht so, wie es die Rechtsextremisten befürchten oder die Islamisten sich erhoffen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Nein der Islam gehört zu Deutschland

zu wenig Leute die dem Islam angehören werden in Deutschland leben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TchiboArabica
08.11.2015, 11:23

Was meinst du damit?

0

umgekehrt , Deutschland, Europa hat den Islam schon verändert.. 

das zeigen die vielen islamischen Gruppen die die Werte , die Gesetze der einzelnen westlichen Staaten  über die des Islam stellen und auch in den verschiedenen Herkunftsländern Strahlkraft erhalten haben , weiterhin verstärkt werden, durch die familiären bestehenden Verbindungen..

Man wird aufhören  von dem Islam und den Moslems zu sprechen, denn Menschen sind verschieden und sehr, sehr  viele die herkommen verabscheuen " den " Islam wie er in derer Heimat gelebt wird, gelebt werden soll.. s. IS und andere Fanatiker.

Islamischen Organisationen in der BRD vertreten nur einen sehr  geringen Teil der hier lebenden Moslems , da sie so verschieden sind wie anders Gläubige , zig versch Gruppen angehören. Ein Gebet und das praktizieren von anderen Riten ist oft nur eine Gewohnheit. die weitergeführt wird, auch wenn der Glaube selbst schon in beträchtlichem Ausmaß geschwunden ist ;)

Langfristig  wird es zu einer Identifikation mit dem Gastland kommen :)) hier gehört die Mehrheit keiner Religion an .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von marylinjackson
08.11.2015, 13:40

Seit  es den Islam gibt, gibt es Streit darüber, wie er gelebt werden muss.Das geht schon seit 1400 Jahre so. Ausgerechnet jetzt tut sich was?

" Deutschland, Europa hat den Islam schon verändert.."

Dann schreibst Du, dass es den Islam nicht gibt. 

Du meinst,die Flüchtlinge würden den Islam "verabscheuen" ?

Warum sehe ich dann konservative Musliminnen mit Kopftuch zu uns kommen?

1

Nein. Denn der Islam gehört nicht zu Deutschland. Deutschland ist auf dem besten Wege, ein durch und durch säkulares Land zu werden. Was sollen wir da mit noch 'ner Religion? Einer übermäßig rückständigen dazu?       

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Machtnix53
08.11.2015, 21:08

Wenn es deutsche Muslime gibt, gehört der Islam auch zu Deutschland. Alles andere wäre eine Ausgrenzung von Minderheiten, die nichts gutes bringt. Kein Land ist säkulär, solange es religiöse Menschen in ihm gibt.

Säkulär kann nur der Staat sein, indem er seine Gesetze unabhängig von Religionen gestaltet. Die gesetzliche Erlaubnis von Vorhautamputationen (genannt Beschneidung) bei kleinen Jungs zeigt, dass der deutsche Staat leider nicht auf dem besten Wege ist, säkulär zu werden. 

4
Ja definitiv

Dein Auto ein Japaner.

Deine Pizza italienisch.

Dein Kakao aus Afrika.

Dein Urlaub in Spanien.

Deine Zahlen arabisch.

Deine Schrift lateinisch.

Und dein Nachbar nur ein Ausländer?


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LuluAz
08.11.2015, 18:25

👍🏾👍🏾👍🏾👍🏾stark!!!

2

Der islam ist eine religion und eine religion findet man überall wieder :) ich finde es gut wenn einige assis oder so den islam näher kommen und mit schlimmen sachen aufhören und den islam annehmen würden und ein besserer mensch werden :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von holodeck
08.11.2015, 20:24

wenn einige assis oder so den islam näher kommen und mit schlimmen sachen aufhören und den islam annehmen würden und ein besserer mensch werden   

Siehste, genau das meinte ich. Das fundamentale Christentum mit seiner mittelalterlichen Überzeugung, nur wer den Christengott anbete sei ein guter Mensch, haben wir gottlob weitestgehend hinter uns gelassen. Wir brauchen keinen Islam als Nachfolger und keine Muslime, die in die Fußstapfen der christlichen Inquisitoren steigen.     

4

Es ist keins von allen Antwortmöglichkeiten. Er wird Deutschland nicht verändern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TchiboArabica
08.11.2015, 11:20

Bitte Abstimmen

0

Nein, warum sollte das passieren?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Islam gehört nicht zu Deutschland. Eine Veränderung ist nicht vorgesehen.

Wir haben eine Demokratie, keine Theokratie und keine Scharia.Das wird sich auch nicht ändern.

Es gibt keine Auswahlmöglichkeit bei Deiner Abstimmung, um diese Aussage zu machen.

Daher forder hier nicht jeden auf, abzustimmen. So wird Deine Abstimmung bewusst in eine bestimmte Richtung gelenkt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von OsmanicEmpire
08.11.2015, 15:35

Der Islam gehört zu Deutschland Leute die das Gegenteil behaupten sind kurz und knapp Islamhasser.
Wie Merkel schon sagte ,, Der Islam gehört zu Deutschland ''
Allah sagt uns im Koran dass er sein Licht vollenden wird.

Sure 2, Vers 6: Siehe, den Ungläubigen ist’s gleich, ob du sie warnst oder nicht warnst, sie glauben nicht.

Sure 2, Vers 7: Versiegelt hat Allah ihre Herzen und Ohren und über ihre Augen eine Hülle, und für sie ist schwere Strafe.

Sure 2, Vers 10: Ihre Herzen sind krank und Allah mehrt ihre Krankheit, und für sie ist schwere Strafe für ihr Lügen.

Sure 2, Vers 15: Allah wird sie (die Ungläubigen/Verderbenstifter) verspotten und weiter in ihrer Rebellion verblendet irre gehen lassen.

0
Kommentar von youarewelcome
09.11.2015, 22:54

Dafür danke ich DIR...genau deshalb habe ich ja unten geschrieben, dass es eine PROVOKATIVE AUFMISCHFRAGE ist...genau deshalb..

0

Hat er schon. 

Gruß, earnest

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von youarewelcome
08.11.2015, 13:26

Klare Aufmischfrage, wie die von dem User Pointofnoreturn die vor ner Stunde eingestellt wurde!

2

Die Islam ist die 2 größte und schnellst aufwachsende Religion der Welt.Ich habe mal gehört das es deswegen sogar jede zente Deutsche später mal Muslime sein wird.Es ligt auch daran,dass die Islam sozusagen die einzige wahre Religion der Welt ist.Sehe du die doch auch mal die Islam an und außerdem sind wir keine Teroristen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sicroinc
08.11.2015, 21:50

jeder sorry

0
Kommentar von latricolore
08.11.2015, 23:37

Natürlich soll diese Frage beantwortet werden.

Das hast du in deinem Missionierungseifer wohl überlesen...
Auf diese Art macht man sich keine Freunde.

1
Kommentar von Sicroinc
09.11.2015, 15:08

Was meinst du damit?

0

Was möchtest Du wissen?