Wird der Habeck die Bürger*innen im Winter frieren lassen?

 - (Politik, Deutschland, Familie)

Das Ergebnis basiert auf 19 Abstimmungen

Kann ich mir nicht vorstellen 63%
Sieht so aus 37%

12 Antworten

In der Energiewirtschaft gibt es die Begrifflichkeit der Beherrschung des einfachen Störungsfalles.

Das wird bei weitaus weiter untergeordneten Netzstrukturen berücksichtigt.

Da ist es doch wohl nicht zu viel verlangt, wenn es um die Versorgungssicherheit eines ganzen Landes geht, den einfachen Störungsfall auch hier zu beherrschen.

Dabei kommt es nicht darauf an, ob der einfache Strörungsfall aktuell tatsächlich vorliegt, sondern dass er vorliegen könnte.

Insofern ist das fruchtlose Gezerre der Politik für rational denkende Leute nicht nachzuvollziehen.

Woher ich das weiß:Beruf – Studium Energetik, beruflich im Energiesektor tätig
Sieht so aus

Tja da merkt Deutschland was das für ein Fehler war sich in fremde Kriege einzumischen und Sanktionen gegen Russland einzulegen.

Und deswegen steigen die Preise sehr, da es weniger Stoffe zu gibt.

Und ratet mal wer darf dafür bezahlen?

Ne nicht die Politiker die draußen im Winter in ihren warmen Pool baden.

Wir, die normalen Bürger.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung
Kann ich mir nicht vorstellen

.....Habeck lässt niemanden frieren....es ist in erster Linie Putin, der dafür verantwortlich ist/wäre und es sollte klar sein, dass ein Nachgeben gegenüber einem Diktator keine Lösung sein kann.

Wenn Habeck die Bürger*innen nicht frieren lassen will, dann soll er Nordstream 2 öffnen

2
@thomaskollozka

...nur noch mal zum Verständnis: Putin möchte gar nicht ausreichend Gas schicken! Nordstream 1 und weitere Pipelines sind (technisch) durchaus in der Lage, den Bedarf zu decken. Und sonderlich schlau wäre es nicht, sich von Putin zu einem solchen Schritt erpressen zu lassen.

0
@Tuedelsen

Faszinierend, wie viele Menschen Putins Gedanken lesen können! Natürlich nur die negativen Gedanken. Wer Verständnis für sein Handeln zeigt und glaubt, dass er bei weitem nicht allein für den Krieg und das ganze Schlamassel, in dem wir jetzt stecken, verantwortlich ist, ist ein BÖSER Putin-Versteher! 

Und erpressbar ist nur, wer sich erpressbar macht! Nur mal so zum Verständnis. 😉

2
@Wunderowunder
Und erpressbar ist nur, wer sich erpressbar macht!

...völlig richtig! Und in diese Situation haben uns die Vorgänger-Regierungen gebracht....jeder Schritt, der diese Erpressbarkeit verringert ist ein richtiger Schritt. Beschäftige Dich mal mit der Person Putins...schau Dir an, welche Schritte er während seiner Amtszeit unternommen hat (u.A, das "Anfixen" des Westens mit günstigem Gas...frag Dich mal, warum?), welche Einschränkungen er seinem Volk in dieser Amtszeit zugemutet hat, die er "per Dekret" einfach mal bis zum St. Nimmerleinstag verlängert hat, was mit Oppositionellen und kritischen Stimmen geschieht. Und jetzt einen brutalen Angriffskrieg damit rechtfertigt, Faschismus bekämpfen zu wollen....als absoluter "Oberfaschist"....

0
@Tuedelsen

Wir wären nicht (so leicht) erpressbar, wenn wir die im eigenem Land vorhandenen Energieträger nutzen würden, statt sie einer irrationalen Ideologie zu opfern. Sicherlich haben uns die Vorgänger-Regierungen (auch unter grüner Agenda!) in diese Situation gebracht, aber die jetzige tut ja nichts, um das zu ändern. "Das "Anfixen" des Westens mit günstigem Gas" - da muss ich mal herzhaft lachen, auch zum sich anfixen lassen gehören immer 2! Dass Putin kein "lupenreiner Demokrat" ist, ist richtig, das will ich auch gar nicht schönreden, aber in unserem Land geht es oft auch nicht mehr lupenrein demokratisch zu, Beispiele gibt es viele. Und zu guter Letzt: auch zu einem Krieg gehören immer mindestens 2! Beschäftige dich mal mit den Themen: 

1. Aufrüstung der Ukraine gegen Russland, inklusive Drohung mit erneuter Atomwaffen-Stationierung 

3. NATO-Osterweiterung

4. Donbass 

5. Alle diplomatischen Versuche Putins im Vorfeld sind gescheitert 

6. Kein (ernsthafter) Versuch des Westens, den Krieg zu verhindern und nun zu beenden 

0
@Wunderowunder

zu 1.: Die Bedrohung gegen die Ukraine bestand schon seit mindestestens 2014. Die "Agenda" Putins zur "Wiederherstellung des großrussischen Reiches" ist weitaus länger zu beobachten. Dass die Ukraine sich rüstet und um Unterstützung bittet also keinesfalls verwerflich.

zu 3.: Kann "man" es ehemaligen Sowjetstaaten verübeln, wenn sie sich gegen einen Aggressor mit ganz offensichtlichen Zielen unter den Schutz der NATO begeben möchten und ggf. zusätzlich eine EU-Mitgliedschaft anstreben Die "NATO-Osterweiterung" ist weder Provokation von noch Aggression gegen Putin, sondern Schutz vor ihm, dem Schulhofschläger, der sich beschwert, dass die Klasse sich gegen ihn solidarisiert.

zu 4.: Hätte sich sicher friedlich lösen lassen, etwa durch eine Volksabstimmung. Und das hätte zumindest statt der Anerkennung der Unabhängikeit durch Moskau zunächst versucht werden können. Auch wenn hier beiden Seiten Fehler vorgeworfen werden können, rechtfertigt das nicht den russischen Überfall!

zu 5.: Man könnte auch sagen, man war nicht bereit Putins ungerechtfertigten Forderungen zu erfüllen. Der Versuch, "mit der Keule in der Hand" seine "Wünsche" durchzusetzen wird (völlig zurecht) nicht als Diplomatie bezeichnet.

zu 6.: Es hat Versuche gegeben, zu verhandeln. Mit Putin und seinen Stiefelleckern ganz offensichtlich nicht möglich. Die Ukraine kämpft um nichts geringeres als ihre Freiheit (was geschieht mit dem ukrainischem Volk nach einem Sieg Russlands oder sollten sie kapizulieren? Egal, was Putin sagt, glauben kann man ihm, dem notorischen Lügner, nicht!). Und es ist die Entscheidung der Ukraine, ihr Land weiter gegen den völkerrechtswidrigen russischen Einmarsch zu verteidigen und nur legitim, von den Demokratien dieser Welt dabei unterstützt zu werden.

0
@Tuedelsen

Alle Seiten haben ihre Aggressoren! Es geht gegen die "abtrünnigen" Republiken an der Grenze zu Russland, gegen die ukrainische Regierung, gegen die russische Regierung, auch und speziell durch die USA. Weder du, noch ich, noch die meisten Menschen wissen, was die Hintergründe des Euro Maidan, der Absetzung von Janukowytsch, der Krim-Krise und nun auch des Ukraine-Krieges sind. Es ist viel zu einfach, nur Putin die Schuld zu geben, es geht auch um die Vormachtstellung der USA in der Welt, den Kalten Krieg, der niemals geendet hat, die Nationalisten in der Ukraine, einen korrupten Schauspieler und seine Kumpels, die NWO, und sicherlich auch noch einiges anderes, und natürlich auch um einen nicht ganz lupenreinen russischen Präsidenten, der vom großrussischen Reich träumt. Ohne den Angriff beschönigen zu wollen, aber Putin ist nun mal nicht der einzige Schulhofschläger!

1
@Wunderowunder

....Putin ist ohne jegliche Rechtfertigung in einen souveränen Staat einmarschiert....das Vorschieben der "Entnazifizierung" lächerlich (hätte er vielleicht mal in Russland damit anfangen sollen) und das Vorgehen brutal und völkerrechtswidrig. Ob und welche Unstimmigkeiten oder Missstände innerhalb der Ukraine herrschten, gehen Putin einen feuchten Dreck an. "NWO"? Alles klar, da kann ich mir vorstellen, woher der Wind weht. Diskussion also zwecklos.....

0
@Tuedelsen

Ja das stimmt, Diskussionen sind vollkommen sinnlos mit Menschen, die sich ihre Meinung ausschließlich aus den Mainstream-Medien bilden und nichts anderes hören und sehen, geschweige denn sich damit auseinander setzen wollen. Euer Leben ist einfach und bequem, bleibt dabei! ;-)

0
@Wunderowunder

https://www.youtube.com/watch?v=g-bVEc8oZvk

....is klaaar, mann! Wenn viele irgendwelche Medien ernst nehmen, können die ja nur Mist verbreiten...und 85 % der Bevölkerung sind komplett verblödet, die 15 %, die auf Telegram fragwürdigen Gestalten folgen sind die aufgeweckten....

Viel Spaß noch in Deiner Blase....

0
@thomaskollozka

Und damit der russischen Kriegspropaganda nachgeben. Glaub doch nicht, dass es EINEN rationalen Grund für die Drosselung der Gaszufuhr aus Russland gibt. Putin will West Europa erpressen um dessen Unterstützung der Ukraine zu beenden. DAS ist alles.

Alles andere sind nur vorgeschobene Gründe. Es wäre also KEINE Lösung den Forderungen oder "Vorschlägen" Putins nachzukommen.

1
Kann ich mir nicht vorstellen

Habeck läuft sich die Beine platt, um für uns Gas beizuschaffen. Es wird ihm gelingen, aber zu einem sehr hohern Preis. Das bedeutet für uns alle, dass wir viel Geld dafür hinlegen müssen.

Es gibt aber Familien, die haben nicht genug Geld, die können das teure Gas nicht bezahlen, da muss der Staat was machen und deswegen müssen wir alle jetzt schon sparen, damit die Speicher nicht leer laufen, damit für uns alle genügend da da ist, für den Winter.

Putin hat diesen Plan schon länger ausgeheckt, den richtigen Zeitpunkt abgewartet und uns vorher alle angelogen und an der Nase herumgeführt und wir dummen Deutschen sind drauf rein gefallen. Und jetzt sitzen wir mit unserer Abhängigkeit, dank Merkel, tief in der Patsche.

Kann ich mir nicht vorstellen

Es gibt 1. Weitere Pipelinies und 2. werden wir von ein paar Grad weniger in den Schlafzimmern nicht sterben :D

Was möchtest Du wissen?