Wird der getrennte Müll eigentlich getrennt weiterverarbeitet?

7 Antworten

das gerücht, dass die gelben säcke ALLE in er verbrennung landeten ,kommt zustande wie folgt: viele- besonders fremdsprachige mitbürger nutzen die gelben behältnisse zur entsorgung von restmüll- besonders: gefüllte pampers. im eifer des gefechts bei der beladung der pressfahrzeuge, kommt es häufig vor, dass die werfer auch gelbe säcke einladen, die restmüll enthalten. diese säcke werden bei der späteren leerung des fahrzeugs auf dem hof des jeweiligen dsd-betriebs aussortiert und müssen kostenintensiv zur nächsten verbrennungsanlage gefahren werden. und NATÜRLICH erzählt jeder, der nun diese gelben säcke dort im schacht verschwinden sieht, dass doch SOWIESO ALLES (!) verbrannt würde. dsd baut doch nicht umsonst hochkomplizierte sortieranlagen und bezahlt mitarbeiter die dort tätig sind! die wären doch völlig bescheuert, soviel geld auszugeben, wenn sie das material nur zur verbrennung brächten!

Grundsätzlich gelten für die getrennt erfassten Mengen an Abfällen (Hier wohl gemeint: Grüner Punkt) aus Privathaushalten bestimmte Quoten, die die Dualen Systeme zu erfüllen haben. In der Regel werden diese Quoten deutlich übererfüllt. Das Problem dabei ist, dass das Recycling gegenüber der Verbrennung sehr teuer ist und sich bei Stoffen niedriger Qualität und Stoffreinheit nur aufgrund der beim Kauf vom Verbraucher mitbezahlten Lizenzentgelte für den grünen Punkt rechnet. Also werden Folienschnipsel und kleine Verpackungen (Joghurtbecher) häufig in die nächste MVA "entsorgt". Das ist jedoch von vielen regionalen Faktoren abhängig. Eine pauschale Antwort auf die Frage ist daher unmöglich.

Schau doch mal bei Euch im Landkreis das Müllkonzept an. Meist gibt es Links auf der Internetseite des Landratsamtes. Hat sich viel verbessert in den letzten Jahrzehnten. Ist Landkreissache, also dort schauen.

Was möchtest Du wissen?