Wird der Führerschein in der Probezeit bei minimalem zu schnell sein abgenommen?

6 Antworten

Hallo,

bis 20 km/h zu viel, ist es nicht einmal ein B-Verstoß.

Dafür gibt es "nur" ein Verwarnungsgeld.

Und selbst bei einem A-Verstoß wird einem nicht sofort die Fahrerlaubnis entzogen. Die erste Maßnahme sind dann die Verlängerung der Probezeit und die zwingende Teilnahme an einem Aufbauseminar.

Das ist jetzt aber kein Freibrief, ständig geradeso weniger als 20 km/h zu viel zu fahren. Auch bei vielen kleinen Verstößen kann einem die Eignung zum Führen eines Kraftfahrzeugs abgesprochen werden.

Viele Grüße

Michael

Solange Dein Geschwindigkeitsverstoss selbst innerhalb der Probezeit im Verwarngeldbereich ( unter 60 Euro ) bleibt, hast Du hier mit keinen probezeitrelevanten Konsequenzen zu rechnen.

Solange es also nicht mehr als 20 zu viel "vorwerfbar" sind, bleibt es bei einem Verwarngeld unter 60 Euro .

Maßgeblich ist, ob es Punkte für den Verstoß gibt, nicht die Höhe des Bußgeldes.

Jeder Verstoß mit mindestens einem Punkt ist auch mindestens ein B-Verstoß.

Bei Geschwindigkeitsübertretungen passt das zwar zufällig mit den 60 Euro, aber es gibt auch Verstöße von mehr als 60 Euro, für die es keinen Punkt gibt und die dadurch nicht einmal ein B-Verstoß sind.

Gruß Michael

0
@19Michael69

Bei einfachen Geschwindigkeitsübertretungen unter 21 KM/h ohne besonders qualifizierte Gefährdungsmerkmale gibt es keine Punkte, zumal es dann auch nicht mehr im " Verwargeldbereich" wäre.

Grüsse zurück an Dich und meinen 2. Nörgelschatten @FG

0
@Parhalia2

Genau, und weil es keine Punkte gibt, ist es kein B-Verstoß. Es ist aber nicht kein B-Verstoß, weil das Bußgeld unter 60 Euro liegt.

Gruß Michael

0
@19Michael69

Es ist bei Geschwindigkeitsverstössen ( und danach wurde letztlich gefragt ) ohne besondere "Zusatzqualifikation" aber GENAU so, wie ich es sagte.

( nicht probezeitrelevant )

Danke für Deine Schlechtrede...

0
@Parhalia2

Das hat nichts mit Schlechtrede zu tun - es ist nun einfach so, dass es sogar Bußgelder von 90 Euro ohne Punkt gibt, die somit nicht einmal ein B-Verstoß sind.

Die "Bemessungsgrundlage" ist der mindestens eine Punkt und nicht das Bußgeld und es gibt keine Rechtfertigung, dies als richtig zu betiteln, nur weil es in diesem Fall so passt. Es passt eben nur, weil es keinen Punkt gibt.

Wie kann man das denn nur so persönlich nehmen?

0

Bis 20 km/h zu schnell kostet es, auch in der Probezeit, nur Geld. Wohl 35€, laut Quellen.

Du warst ja nur 12 km/h zu schnell. Mit Tachotoleranz und normaler Toleranz biste bei 6 km/h zu schnell.

Kein Grund zur Sorge.

Vielen Dank!

1

Während der Probezeit geblitzt

Also, ich wurde gestern in der Stadt geblitzt, hab aber vor lauter Schreck nicht daran gedacht, mal auf den Tacho zu schauen. Mein Mitfahrer meinte, ich war nur ca. 10km/h zu schnell. Im Bußgeldkatalog habe ich nun unter dem Reiter 'Probezeit' folgendes gelesen: "A-Verstöße sind: ..., Überschreitung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit (hat mit PKW ohne Änhänger oder Motorrad erst ab 21km/h Auswirkung auf die Probezeit),..."

Weiter unten stand dann aber noch: "Wer einen A-Verstoß oder zwei B-Verstöße begeht und einen Führerschein auf Probe hat, wird zusätzlich zur Maßnahme aus dem Verwarnungs- bzw. Bußgeldkatalog folgendermaßen bestraft: Beim ersten Mal (ist bei mir der Fall) verlängert sich die Probezeit um 2 Jahre. Ein Aufbauseminar für Fahranfänger wird angeordnet. .."

Jetzt ist meine Frage: wenn mein Mitfahrer recht hat und ich nur ca. 10 km/h zu schnell war, muss ich dann nur Bußgeld zahlen oder werde ich doch noch zusätzlich bestraft?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?