Wird der Burka verboten?

... komplette Frage anzeigen

16 Antworten

"Der" Burka wie du es nennst, ist kein Eingriff in die Religionsfreiheit, weil es kein Gesetz des Islams ist. Ich habe überhaupt kein Problem damit, wenn Frauen Kopftücher tragen, aber einem gesichtslosen Wesen gegenüberzustehen finde ich bedrohlich. Dahinter kann sich sonst wer verbergen und im Extremfall könnte ich die Person nicht mal beschreiben. Ich denke, dass du als Moslem sehr gut hier in Deutschland lebst, sonst wärst du ja nicht hier.

Mir passt es auch nicht, dass ich die einheitliche Berufskleidung meines Arbeitgebers tragen muss, da ich in diesem Material stark schwitze. Ich muss es nicht tun, aber dann dürfte ich dort halt nicht mehr arbeiten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du dich auf die Religionsfreiheit berufst, musst du erstmal nachweisen, dass die Burka ein religiöses Symbol darstellt. Wo im Koran wird eine Burka vorgeschrieben? Wenn die Burka ein Symbol für den Islam sein soll, warum tragen sie dann nicht alle Muslimas? Warum ist die dann nicht in allen islamischen Ländern vorgeschrieben?

Sollte die Burka kein religiöses Symbol sein, ist sie ein politisches, das die Unterdrückung der Frau symbolisiert...und das ist laut unseren Gesetzen verboten.

Daher ist die Entscheidung zu einem Burkaverbot keine religiöse sondern eine politische und das ist erlaubt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, ist nicht ganz das Gleiche:

Du könntest dich daran stören, wenn man in einem muslimisch geprägten Land so rumläuft. Ich finde zwar auch, das sich manche jungen Mädchen viel zu freizügig kleiden. Aber das ist genau so meine Meinung wie eine Burka gehört nicht hierher.

Jeder Moslem, der hierherkommt - aus welchen Gründen auch immer - weiß das hier andere Sitten herrschen. Und in gewissem Maße muss man sich doch anpassen und darf nicht erwarten das hier alles so weiterläuft wie daheim.

Seien es nun die chrislichen Feste. Es geht zu weit Sankt Martin in Sonne Mond und Sterne Fest umzubenennen oder den Christbaum in Licheterbaum oder den Weihnachts/Christkinklmarkt in Wintermarkt nur das sich andersgläubige nicht auf den Schlips getreten fühlen. Und das gleich ist es mit der Kleidung.

Man soll und darf natürlich seinen Glauben leben. Und es ist ok wenn es Moscheen gibt. Es ist auch ok, wenn man an hohen muslimischen Feiertagen frei bekommt, keine Frage. Aber etwas anpassung darf man durchaus erwarten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von oli66
12.12.2015, 20:52

Du stellst dich gegen das Grundgesetz. Was heißt da anpassen wenn das GG die ungestörte Religionsausübung gewährleistet?

Artikel 3
(3) Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden. Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden.

Artikel 4
(2) Die ungestörte Religionsausübung wird gewährleistet.

0

Mit der Religionsfreiheit kann man auch nicht alles begründen, was man gerne hätte. Ich hatte mal auf der Arbeit, dass einer mit Religionsfreiheit im Ramadan begründet hat,dass er sich nicht gewaschen hat und gestunken hat und seine Kollegen sich verständlicherweise belästigt fühlten.

Wir alle müssen starke Einschränkungen unserer persönlichen Freiheit hinnehmen vor allem im Berufsleben (Berufsbekleidung, kein Mini, keine Piercings usw.), aber auch in der Öffentlichkeit können wir z.B. nicht einfach nackt rumlaufen, auch wenn das unsere persönliche Religion (wie Adam und Eva) vorschreiben sollte oder wir es eben so auslegen wollen.

Aber es gibt auch eine öffentliche Ordnung und man darf da keinen mit Nacktheit belästigen. Und diese Burka ist zum einen nirgends verpflichtet festgeschrieben und zum Anderen hat man sich auch etwas an die Regeln anzupassen, die das Land hat, in dem man lebt oder das man bereist.

Und in unserer Gesellschaft ist es auch wichtig, das man mit Menschen im Alltag normal kommunizieren kann, dazu gehört der Blick in das unverhüllte Gesicht und dass man auch eine normale Gestik hat. Jemand, der sich komplett hinter seiner Kleidung versteckt, der grenzt sich absichtlich von anderen ab. Zudem wirkt es gerade in heutiger Zeit sehr bedrohlich, da man darunter wirklich alles verstecken kann.

Und das ist für andere einfach nicht zumutbar finde ich. Da geht auch Sicherheit und ein erhöhtes Sicherheitsbedürfnis vor.

Wer mit unserer Auffassung von Freiheit und Offenheit nicht klar kommt, der muss halt in einem Land leben, mit dessen Gesellschaft man eher zurecht kommt. Aber er darf nicht erwarten, dass sich hier jeder ändert und anpasst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du bist aus einem Kulturkreis hier her gekommen. Du hast die Aufgabe und Pflicht Dich in diesen unseren Kulturkreis zu integrieren und Dich diesem anzupassen. Schließlich gibt Dir diese unsere Kultur ein zuhause, ohne Bombardierung und Krieg. Du kannst hier Deinem Beruf nachgehen oder studieren. Das einzige was für Dich als Empfänger all dieser Möglichkeiten wichtig sein sollte ist Deine Integration in diese unsere Kultur und Demokratie. Ja bei uns haben die Frauen das Recht sich so zu kleiden wie sie es wollen, das kann auch freizügig sein, denn unsere Frauen sind frei. Keine Religion verpflichtet uns in unserer Kultur Trachten zu tragen uns völlig zu verhüllen, weil auch unsere Religionen frei sind und uns allen die erforderliche Freiheit gestatten. Deine Kritik ist völlig unpassend. Wenn dies das alles, unsere Demokratie und Freiheit, so stört, zwingt Dich keiner die Vorteile unserer Weltanschauung zu nutzen. Du kannst Deinen Religionen und Meinungen gerne dort nachgehen wo Du meinst dort wird Deinen Empfindungen Rechnung getragen und alles richtig gemacht. Hier bleibt es so wie es ist und dort wo es so ist wie Du es Dir wünscht, bleibt auch alles so wie es ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von barhat
12.12.2015, 17:16

Muss ich auch Schweinefleisch fressen damit ich mich integriere? Oder muss ich jedes Wochenende betrunken sein? Beides geht ja nicht

0
Kommentar von oli66
12.12.2015, 21:05

Du stellst dich gegen das Grundgesetz. Wir leben hier in Deutschland und wir haben hier Gesetze. Das Gesetz gewährleistet eine ungestörte Religionsausübung, sprich, nirgendswo ist die Rede vom Kultur. Ob die Frauen im Islam frei sind oder nicht, ist das Problem der Muslime. Zusammenfassend heißt das, jeder darf sich so anziehen wie er will, entweder komplett verhüllt oder "nackt"!

Auszug aus dem DEUTSCHEN Grundgesetz:

Artikel 3
(3) Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden. Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden.

Artikel 4
(2) Die ungestörte Religionsausübung wird gewährleistet.

0

Es gibt in Deutschland ein Vermumungsverbot. Das heißt man muss dein Gesicht sehen können. Alles andere ist dir überlassen. Ich habe auch nicht gehört das das Verboten werden soll. Aber was mich mal interessieren würde, warum möchtest du dich komplett verschleiern? Ich meine Ok, Kopftuch kann ich verstehen wenn das zur Religion gehört aber sich komplett zu verdecken in der Öffentlichkeit ist doch bestimmt ziemlich unpraktisch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nö, Religionsfreiheit ist kein Schutz vor allgemeinen Gesetzen.
Klar kannst dich bei Winter gern mit Schal einwickeln und auf Motorrad Helm tragen, aber wenn man dich nach deiner Identität fragt, muss der Schal/Helm runter. 

Bist ok damit, dass Burke gelüftet wird, wenn danach gefragt wird ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, weder das Tragen einer Burka noch eines Nikab ist in Deutschland, einem äußerst toleranten Land, bislang verboten. Ich hoffe jedoch, dass es ähnlich Frankreich irgendwann verboten wird. In unserer Kultur ist es einfach üblich als Zeichen des Friedens und gegenseitigen Vertrauens "Gesicht zu zeigen". Umgekehrt fühlen sich die meisten Menschen in Gegenwart von vermummten, scheinbar islamischen Gestalten unwohl oder sogar bedroht, mindestens jedoch abgestoßen. Schließlich weiß man nicht, ob in der Burka ein Mann oder eine Frau steckt und ob er oder sie friedlich gesinnt ist, oder als islamistische Terroristen auf dem Weg zum Einsatz.  

Ein Burka-Verbot bedeutet nach unserem Grundgesetz übrigens keine  Einschränkung der Religionsfreiheit, da damit der persönliche Glaube nicht verboten wird. Der Glaube gehört aber hierzulande in dieser Gesellschaft in den Privatbereich und nicht demonstrativ in die Öffentlichkeit und auf die Straße. Das solltest du zur Kenntnis nehmen und akzeptieren.

Und falls dir hier die erwähnten "halbnackten" Frauen auf die Nerven gehen, was offensichtlich nur manche Muslime besonders zu bedrücken scheint, dann hast du die Freiheit, einfach nicht hinzusehen, oder aber dem nur für dich unerträglichen Anblick zu entgehen, indem du dieses Land verlässt - Großrichtung Richtung Arabien. Afghanistan, Pakistan, Syrien oder Irak will ich dir derzeit allerdings nicht unbedingt empfehlen. Da wären die "halbnackten" Frauen vergleichsweise leichter zu ertragen. 

Jedenfalls werden meiner Einschätzung nach fundamentalistische Muslime in dieser Gesellschaft nie ihre einschränkende, von Religion geprägte mittelalterliche Kultur verbreiten können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Solange in Islamischen Ländern,Saudia Arabien ,Iran ,Jemen ,Pakistan,Kuweit ,und so weiter , keinerlei  Religionsfreiheit herrscht  nicht mal im Ansatz ,und sogar auf das Besitzen einer Bibel der Tod stehen kann sollte man nicht hier solche Freiheiten einfordern, die zudem wie jeder Kenner  weiss weit über Religion hinausgeht und auch sehr wohl Politisches Statement beinhaltet ,welches nach und nach eine Kultur transformiert .

 Der Islam der in der Umma gelebt wird , ist wie du weisst auch immer  soziopolitisches System ist . 

Da muss man sich nicht wundern wenn man beginnt über solche rigorose Maßnahmen nach zu denken ,von seitens der einheimischen Bevölkerung die mehr als nur eine einfach kleider Ordnung zu verlieren haben.Zumal der Schleier nicht mal im Koran verordnet wird .

Ansonsten könnte man nach Pakistan /Iran und Co .auswandern dort ist das alles per Gesetz  geregelt .


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von HDXFTGHF
12.12.2015, 21:42

Du hast recht. In vielen Islamischen Ländern gibt es keine Religionsfreiheit und das ist sehr schlecht. ABER das heißt nicht das wir uns genau so benehmen müssen.

0

Ich glaube du gehst auf ganz dünnem Eis, wenn du hier mit islamischen Unsitten in deiner Frage die Einheimischen provozieren willst.

Burka ist bis heute (leider) nicht verboten.

Dir gebe ich aber zu bedenken: Prüfe wo du lebst und welche staatliche "Hand" dir Frieden, Freiheit und Wohlstand garantiert. Daran solltest du nicht rütteln mit einer zu fundamentalistischen islamischen Einstellung.  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Verbot? Hoffentlich!

Die Burka ist ein Eingriff in das Selbstbestimmungsrecht der Frauen und das Tragen wird vom Islam nicht gefordert! Nicht mal das Tragen des Kopftuches ist eine Pflicht.

Pflicht zur Verhüllung?

Auch in der islamischen Welt gibt es keine Einigkeit, in welcher Form sich Frauen in der Öffentlichkeit verhüllen müssen. Der Wortlaut des Koran ist hier nicht eindeutig. Aus Sure 24:31 geht nicht hervor, dass auch der Kopf bzw. die Haare bedeckt sein sollen ("sie sollen ihre Blicke senken und ihre Scham bewahren, ihren Schmuck [d. h. die Körperteile, an denen sie Schmuck tragen; der Übers.] nicht offen zeigen, mit Ausnahme dessen, was sonst sichtbar ist.

Du berufst dich auf die Religionsfreiheit, die es überigens in den muslimischen Ländern oft nicht mal ansatzweise gibt und sagst: Schlieslich sollte doch jedem selber überlassen sein was man trägt oder? Und sagst im gleichen Atemzug: Mich stört ......

Es ist eben nicht das Gleiche. Einer Frau in Deutschland wird das Tragen bestimmter Kleidungsstücke normalerweise eben nicht vorgeschrieben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von oli66
12.12.2015, 20:57

Du stellst dich gegen das Grundgesetz. Wir leben hier in Deutschland und nicht in irgendein muslimisches land, das sollte dir klar sein! Deswegen gelten hier auch die Deutschen Gesetze! Ob es im Islam ein pflicht ist oder nicht ist das Problem der Muslime, nicht deiner! Solange das GG hier in DEUTSCHLAND die ungestörte Religionsausübung gewährleistet, hast du nichts zu sagen!

Artikel 3
(3) Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden. Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden.

Artikel 4
(2) Die ungestörte Religionsausübung wird gewährleistet.

0

Keiner zwingt dich, hierzubleiben.

 Falls es zum Burka-Verbot kommt, dann muss eine Frau, die trotzdem vollverschleiert rumläuft, eben eine Geldstrafe zahlen. Wenn in Saudi-Arabien eine Frau im Bikini rumlaufen würde, müsste sie um ihr Leben fürchten.  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Woher weisst du eigentlich, dass Frauen auf Higheels wie Pinguine durch die Gegend schaukeln?  Als guter Muslim ist es dir verboten Frauen hinterher zu schauen. Schäm dich. Da hilft dir nur eine von dir freiwillig getragene Burka, damit dein Sehvermögen eingeschränkt wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Patchouli
12.12.2015, 22:05

Welche Männer fordern von ihren Frauen sich zu verschleiern? Die, die ihre Triebe nicht richtig im Griff haben, deswegen schließen sie von sich auf andere.

3

Die Burka ist ein Eingriff in die Menschenwürde. Und die steht im Grundgesetz an oberster Stelle.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Burka ist eine Vermummung. Niemand weiss wer oder was dahintersteckt und das in der heutigen Zeit! Wenn ich in ein Ausland gehe muss ich mich, auch oft kleidungsmässig, den dortigen Sitten und Gegebenheiten anpassen...Warum alle welche nach Deutschland kommen nicht????

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warum sollte man "der Burka" verbieten? "der Burka" ist doch ein typisches islamis(ti)sche Kleidungsstück, und der Islam gehört zu Deutschland, somit gehört auch "der Burka" zu Deutschland. Also keine Angst "der Burka" kann folglich gar nicht verboten werden. Du bist übrigens nicht der einzige der sich daran stört das Mädchen halbnackt in die Schule gehen, deswegen hat das Kultusministerium eine Empfehlung für hot-pants-Verbot an die Schulen herausgegeben,  

 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Gugu77
13.12.2015, 08:52

Mit Sarkasmus sollte man vorsichtig sein. Gerade Fundamentalisten tun sich damit schwer.

2

Was möchtest Du wissen?