Wird der Begriff "Zahn reissen" heutzutage eigentlich noch verwendet?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ja, in früheren Zeiten nannte man das Entfernen eines Zahnes tatsächlich "Zahn reißen". Das ist völlig richtig.

Allerdings muss man weit über das Lebensalter deiner Oma hinaus sehr, sehr weit in die Vergangenheit zurückwandern, um auf den alten Begriff "Zahn reißen" und auf die Berufsbezeichnung "Zahnreißer" zu stoßen. Und um genau zu sein: Man muss bis ins Mittelalter zurückrudern. Denn im Mittelalter (wie auch in den folgenden Jahrhunderten wurden Zähne nicht von akademisch ausgebildeten Ärzten gezogen, sondern von Handwerkern, meist von sogenannten Badern. Man nannte sie, wie bei Wikipedia nachzulesen ist (Stichwort: Zahnmedizin) auch „Zahnbrecher“ oder „Zahnreißer“. Weiter heißt es bei Wikipedia: "Spezialisten übten ihren Beruf mit Hilfe von verschiedenen Instrumenten aus, es gab aber auch Marktschreier und Scharlatane, deren Interesse in der Hauptsache im Geldgewinn lag und deren Ruf zweifelhaft war."

Wer noch heute einen Zahnmediziner als "Zahnreißer" bezeichnet, hat entweder so hervorragende historische Kenntnisse wie deine Oma. Meist wird es aber wohl eher so sein, dass derjenige, der seinen Zahnarzt als "Zahnreißer" bezeichnet,- mit dessen Behandlung alles andere als zufrieden ist ;-)

Also was erwartest du dir von diesen ganzen Fragen? Meinst du, davon würde der Zahn dann von allein ausfallen?

"Zahn reißen" sagt man heute auch noch in einigen Landstrichen. In anderen Gegenden wurde der Begriff nach und nach von "Zahn ziehen" abgelöst. Das hat nichts mit Methoden zu tun, sondern mit Sprachwandel. Wie man etwas nennt hat doch für das tun keine Auswirkung.

Früher buk man das Brot, heute sagt man backte. Auch so ein Sprachwandel.

Und dann hör auf hier herumzuzimpern.

Ja, das sagte man früher so. Heute sagt man dazu einen Zahn ziehen, auch das gibt es heute noch, wenn man zu lange dem Zahnarzt fern bleibt....

Was möchtest Du wissen?