Wird der Arbeitsmarkt in Deutschland in den nächsten 10 Jahren die Flüchtlinge benötigen?

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Die Flüchtlinge wurden doch nicht ins Land gelassen weil sie als Arbeitskräfte gebraucht werden. Unqualifizierte sind nicht gewollt.

Wir haben trotzdem die Flüchtlinge ins Land gelassen weil das Recht auf Flucht vor Krieg und Verfolgung ein Menschenrecht ist.

Ein großes Problem sind die vielen Personen die nicht berechtigt sind sich auf dieses Menschenrecht zu berufen.

Leider dauern Prüfungen auf Berechtigung mitunter lange und die Rückführung in die Heimatländer wird durch deren Staaten auch noch verhindert.

Nein, eventuell eher Zuwanderer. Bevor man jedoch Zuwanderer anwirbt, sollte man lieber dafür sorgen, dass alle Arbeitslosen eine Festanstellung mit gutem Auskommen bekommen. Unausgebildete und Menschen ohne oder nur mit geringem Abschluss sollten ebenfalls qualifiziert werden und eine Stelle mit gutem Auskommen bekommen. Es sollte für alle eine gesetzliche Arbeitspflicht geben. Wer selbst keinen Job findet, wird automatisch in eine Arbeitsstelle eingezogen, fehlt die Qualifizierung, so wird dieser in diesen Beruf qualifiziert. Jeder sollte aber erst einmal die Chance haben, den Beruf, der seinem Interesse entspricht, innerhalb einer bestimmten Frist zu finden. Ausnahmen bezüglich der Arbeitspflicht sollte es natürlich auch geben wie z.B. Arbeitsunfähigkeit oder Elternzeit. Die sollten dann natürlich vom Staat ausreichend unterstützt werden.

Erst wenn dann immer noch Arbeitskräfte fehlen, sollte man auf Zuwanderer zurückgreifen. 

Was es einfach nicht mehr geben darf, ist Langzeitarbeitslosigkeit, Armut und Niedriglohn.

AalFred2 28.09.2017, 07:47

Ziemlich naive Vorstellung, man könne einfach jeden für jeden Job qualifizieren.

0

Wir brauchen keine Flüchtlinge, sondern Zuwanderer, die vorgebildet, oder ausgebildet sind und auf Dauer Arbeitsplätze besetzen können.

Menschen mit Flüchtlingsstatus sind Personen, die wieder abwandern (müssen), wenn in deren Heimat wieder Frieden ist.

Wichtiger für uns ist allerdings, das wir die jährlich 50.000 jungen Leute, die zur Zeit jährlich ohne Abschluss die Schulen verlassen, ausbilden, damit die unsere Wirtschaft stärken.

Auf keinen Fall!

Die meisten Flüchtlinge sind nicht einmal integriert und wollen dies auch nicht. Sie sind unqualifiziert, haben keinen Abschluss und sprechen kein Deutsch. Am Arbeitsmarkt würden sie mehr Arbeit kosten, als sie erledigen könnten.

Jeder Flüchtling der nach Deutschland kommt, ist zuerst in einem Auffanglager bzw. einem Flüchtlingsheim. Dann dauert es meistens 1-2 Jahre, bis die Flüchtlinge überhaupt eine Wohnung oder eine anständige Unterkunft bekommen, die aber vom Staat finanziert wird.

Danach haben sie erstmal mehrere Jahre mit Integrationskursen, Maßnahmen und mit dem Arbeitsamt zu kämpfen. Man kann davon ausgehen, dass jeder Flüchtling ab der Ankunft in Deutschland die ersten 5-10 Jahre keiner geregelten Tätigkeit nachgehen kann, bis auf Integrationskursen wo sie unter anderem Deutsch lernen.

Danach müssten Flüchtlinge erst einmal viele Jahre zur Schule gehen um überhaupt einen Abschluss nachzuholen, oder eine Ausbildung abzuschließen.

Flüchtlinge verursachen mehr Arbeit und Kosten, als sie jemals einbringen könnten.

Übrigens werden viele Flüchtlinge als billige Arbeitskraft missbraucht und dafür finden dann die Deutschen keine Arbeit und werden arbeitslos.

Am meisten werden Fachkräfte in der Pflege benötigt. In solchen Berufen werden Flüchtlinge in den nächsten 10 Jahren sowieso nicht arbeiten können, da sie erst qualifiziert werden müssten.

Ein Flüchtling, der ohne Abschluss und ohne anderweitige Qualifikation hier ankommt und kein Deutsch spricht, brächte mindestens 15 Jahre um überhaupt als eine Pflegekraft anerkannt zu werden. Meist kommt es aber nie dazu, da viele Deutsche bevorzugt werden und für 8,50€ in Pflegeberufen ausgebeutet werden.

Die Flüchtlinge bleiben meist lange Zeit arbeitslos oder werden in Maßnahmen untergebracht und kosten den Staat eine Menge Geld!

 

Wird der Arbeitsmarkt in Deutschland in den nächsten 10 Jahren die Flüchtlinge benötigen

Ganz klare Antwort zu deiner Frage: Nein!

Das soll übrigens keine Hetze sein. Die Wahlen sind ja sowieso schon vorbei. Das ist nur die Wahrheit.

 

 

 

 

 

lolztsameem 28.09.2017, 06:12

Also findest du dass ich als Ausländisch besser als die Flüchtlinge bin ? Ich hab C1 Zertifikat selbstständig geschafft .

Studiere und finanziere mein Studium selbstständig 

0
regenbrause19 28.09.2017, 06:16
@lolztsameem

Wenn du das C1 Zertifikat hast, bist du schon länger in Deutschland und hast deinen Abschluss vermutlich hier gemacht.

Flüchtlinge kommen meist nur aus wirtschaftlichen Gründen nach Deutschland und haben kein Interesse an Integration.

1
Bube1602 28.09.2017, 06:35

Ja das stimmt. Wir hatten im Betrieb schon zweimal Flüchtlinge eingestellt. Im Doppelpack. Einmal Syrer und dann Afghanen. Waren genau 1 Tag da und sind dann nie mehr aufgetaucht. Sonntags arbeiten wollen die Herren nämlich nicht. Und überhaupt Schichtarbeit. Da lieber noch länger vorm Netto rumgammeln und sich aushalten lassen.

2
KaeteK 28.09.2017, 07:29

Wer sich in der Pflege mit 8,50 € abspeisen lässt, der hat es nicht anders verdient. Zudem, Flüchtlinge sind zu 98% Muslime - die meisten Muslime sind für die Pflege nicht geegnet, da sie das andere Geschlecht nicht waschen dürfen.

0
Klaudrian 28.09.2017, 07:43
@KaeteK

Waschen wollen trifft es eher. In Deutschland ist Religion und Gesetz getrennt. 

1
regenbrause19 29.09.2017, 03:39
@Klaudrian

Ist ja sowieso egal, da Flüchtlinge sowieso niemals in die Pflege kommen werden, da sie zu unterqualifiziert sind und kein Interesse an Integration haben.

0

Nein, diese Flut der "Ungelernten" drueckt auf den Arbeitsmarkt.

Der Mindestlohn wird unterlaufen werden, weil Angebot und Nachfrage am Arbeitsmarkt ausser Ruder laufen.

Hallo lolztsameem

Der Arbeitsmarkt in Deutschland (und der übrigen EU) hat nicht zu wenige Arbeitskräfte, sondern zuviele.

Dazu mußt du dir nur mal die Arbeitslosenzahlen ansehen.

Was dem Arbeitsmarkt fehlt, das sind ausgebildete Spezialkräfte in einigen Sektoren. Aber was das betrifft, so finde ich hat Helmut Schmidt das in einem Interview vor 3 od. 4 Jahren auf den Punkt gebracht:

"Wenn der Wirtschaft Facharbeiter fehlen, dann soll sie die gefälligst ausbilden!"

Was Flüchtlinge betrifft, so ist es für den Arbeitsmarkt irrelevant, ob massenhaft Unausgebildete das Heer der Arbeitslosen weiter vergrößern. Beim Arbeitsmarkt geht es nicht um Flüchtlinge, sondern darum, ob wir eine Einwanderung wollen und unter welchen Bedingungen wir sie zulassen.

Ob wir Asyl gewähren ist eine völlig andere Frage, aber danach hast du auch nicht gefragt.

Gruß

Rein rechnerisch?

Wir haben kaum Arbeitslosigkeit und in den nächsten Jahren gehen geburtenstarke Jahrgänge (bis 1964) in Rente. Diese Arbeitsplätze müssen aufgefüllt werden und hierfür benötigt man (qualifizierte) Arbeitskräfte.

nax11 28.09.2017, 08:28

Rein rechnerisch - wirtschaftlich gesund ist eine Arbeitslosenquote unter 1 % - da liegen wir weit drüber!

Das Problem ist eher, daß zu wenige der vorhandenen Arbeitskräfte auch entsprechend ausgebildet werden!

0
Ursusmaritimus 28.09.2017, 17:47
@nax11

Wann gab es in Deutschland (ex DDR) eine Arbeitslosenquote unter 1%? Zu keinem Zeitpunkt!

Im allgemeinen spricht man <5% von Vollbeschäftigung da im Arbeitsmarkt immer Bewegung ist und natürlich auch immer ein paar Unfähige und Unwillige im System stecken.

Deine wirtschaftlich Gesundquote ist realitätsfern.......

0

Definiere "benötigen".

 Wenn Arbeitskräfte weiterhin so billig sein sollen, dann ja.

Hab vor 2 Std. gerade meinen Kaffeesatz entsorgt, sonst tät ich es dir sagen wollen.

Ja, unbedingt! Es gibt unglaublich viele Arbeitsplätze die nicht besetzt werden können und man hofft, dass mit den Flüchtlingen zu erreichen.

robi187 28.09.2017, 06:26

ja da hast recht, möglichst unter mindestlohn aber mit sehr hohen IQ?

0
Paulina42 28.09.2017, 06:29

Ich bin mir sicher, dass es noch gar nicht beschlossen ist, dass Flüchtlinge unter Mindestlohn arbeiten dürfen? Es wurde zwar diskutiert, aber soweit ich informiert bin, ist es noch nicht Tatsache. Das ist auch nicht das Bestreben! Ich kenne ein paar Gastronomie Betriebe die reißen sich um die Flüchtlinge die die Arbeitserlaubnis bekommen haben und die Zahlen freiwillig 10-11€ weil sie so froh sind endlich Personal zu haben

1
hardles 28.09.2017, 07:15
@Paulina42

Die Flüchtlinge sind doch alle hochqualifiziert, die machen solche Jobs nicht :-SS 

0
KaeteK 28.09.2017, 07:23

Gastronomie- 》Alkohol- 》Islam Fällt dir was auf?

0
menschmayerr 28.09.2017, 07:37

Paulina mach die Augen auf.

1

Nein. Ein kleiner Teil wird irgendwo unterkommen. Sie sind zu 90 % unqualifiziert, und die meisten sind auch nicht qualifizierbar für eine hochentwickelte Wirtschaft. Wirtschaftsverbände sagen, dass 70 % dieser Personen eine angefangene Ausbildung abbrechen. Die kognitive Grundausstattung reicht einfach bei den allermeisten nicht. 
Dazu kommt ja die schnell voranschreitende Digitalisierung, die laufend einfache Jobs abbaut; nur wenige hochqualifizierte Job entstehen.
Studien aus Dänemark und der Schweiz zeigen, dass selbst 10 Jahre nach Anerkennung als Asylbewerber 70 bis 90 % der Leute arbeitslos sind. Selbst als Arbeitsloser leben sie um ein Vielfaches besser in Europa als zuhause. 

Was wir bräuchten, sind qualifizierte Einwanderer. Oder wenigstens ein Stopp der Auswanderung nach AUS, Kanada, USA von beruflich Erfolgreichen.

theCapsicum 28.09.2017, 07:23

Woher hast du die Zahlen?

0
theCapsicum 28.09.2017, 07:49
@hutten52

70% Abbruch wurde ohne Hintergrund für die Zahl schon in deiner Quelle einfach in den Raum geworfen. Zahlen aus der Luft sind halt nervig und disqualifizieren sich selbst.

Ich stimme dir sogar zu dass wir nur Einwanderung von passend qualifizerten brauchen, leider wollen afd und CSU bis heute kein Einwanderungsgesetz sondern lieber weiter planlose illegale Migration.

Ich finde aber auch dass Asylanten nach Wegfall des Asylgrunds wieder abgeschoben werden sollten, wenn sie sich in der Zeit nicht in Job Sprache und Schule integriert haben.

0
hutten52 28.09.2017, 09:31
@lolztsameem

Insgesamt einschließlich Einwanderer 25 %, bei Deutschen ohne Mihigru also geschätzt 20 %. Ein Riesenunterschied zu den 70 %. 

1
AalFred2 28.09.2017, 07:48

Die kognitive Grundausstattung reicht einfach bei den allermeisten nicht. 

Wie kommt man auf solchen Blödsinn? Gibt es dafür Rechtsradikalenschulen?

3
AalFred2 28.09.2017, 09:44
@hutten52

Die Durschnitts-IQ sind kompletter Blödsinn und PISA liefert keinerlei Anhaltspunkte über kognitive Begabungen.

1
lolztsameem 28.09.2017, 09:53
@AalFred2

Wieso ist Singapur nicht wie Deutschland obwohl sie Spitze IQ besitzen ?

0
LouPing 28.09.2017, 09:56
@AalFred2

Gibt es dafür Rechtsradikalenschulen?

Und ich freute mich kurz das der sinnfreie „Keulen-Reflex“ bei dem Beitrag ausbleibt. 

Aber nein,der AalFred kann es nicht lassen. 

Bis zu deinem Kommentar verlief die Debatte erfreulich gelassen. Ist dir schon aufgefallen das genau das genau der Mist die Stimmung weiter aufheizt? 

Ätzend. 

2
AalFred2 28.09.2017, 10:02
@LouPing

Och, Lulu, musst nicht weinen. Wenn du das Unterstellen einer kognitiven Minderbegabung für bestimmte Ethnien für dich erfeulich gelassen ist, ist das ja deine Sache.

Ich werde das auch fürderhin als das bezeichnen, was es ist, rechter Müll.

Ich zwinge dich aber nicht, meine Kommentare zu lesen. Falls es dir entgangen ist: Die sind namentlich gekennzeichnet.

0
hutten52 28.09.2017, 17:01
@lolztsameem

Singapur ist wirtschaftlich extrem erfolgreich, noch mehr als DE. 

Bruttoinlandprodukt Singapur pro Kopf und Jahr 53000 Dollar, DE 41000 Dollar, Türkei 10000 Dollar, Afghanistan 560 Dollar.

1

Die Flüchtlinge haben Deutschland einen großen wirtschaftlichen Aufschwung beschert. Kein europäisches Land steht so gut da und kein europäisches Land hat so viel Flüchtlinge aufgenommen. Das wird sich fortsetzen. Die AFD liegt völlig falsch.

ismiregal777 28.09.2017, 06:04

Gut dass, ja nur der wirtschaftliche Aspekt zählt..

1
Akka2323 28.09.2017, 06:07

Es ist nicht nur der wirtschaftliche Aspekt, es ist auch der menschliche. Ich bin z.Zt. in den USA, da kommt jeder Einwohner woanders her. Ureinwohner sind nur die Indianer.

1
hardles 28.09.2017, 07:20
@Akka2323

Ja genau und wir deutsche werden bald die Indianer Deutschlands sein 

0
Klaudrian 28.09.2017, 07:45

Der Aufschwung kommt nicht von den Flüchtlingen.

1

Die deutschen haben ein Durchschnittsalter von 45,8. Es werden also in denn nächsten 10 - 15 Jahren viele Leute in Rente gehen.

Somit benötigen wir die Flüchtlinge. Heute schon sind Jobs durch Flüchtlinge ausgefüllt.

Ohne die Ausländer und Flüchtlinge würde unsere Wirtschaft zusammenbrechen.

Die Flüchtlinge und Ausländer sorgen auch für Nachwuchs in Deutschland. Die deutschen bekommen durchschnittlich 1,47 Kinder und die Ausländer 1,97 bis 2,27 Kinder. 

robi187 28.09.2017, 06:31

wo ist der beruf des Stenotypist geblieben oder der bergman der stahlkoocher usw?
der wandel in der autoindustrie wird auch so gross?

alos kann man nur aus heutiger sicht was sagen und das ist politisch gewünscht was du sagst?  der jammer kommt dann später?

0
exxonvaldez 28.09.2017, 06:50
@robi187

Dafür explodiert der Bedarf an Arbeitskräften in der Altenpflege!

Also: Alles ist immer im Wandel.

2
HoskevonBerg 28.09.2017, 07:16
@robi187

Der Logik kann ich nicht folgen oder anders, warum wird immer wieder nur nach hinten geschaut und nicht nach vorne?

Es sterben Berufe aus, aber es kommen neue, andere Berufe. Das ist normal. 

Diese Horrorvision, das es immer weniger Berufe gibt und niemand mehr Arbeit findet gehört doch auch zu dem Paket "German Angst" was wir so sehr lieben und uns viele im Ausland dafür belächeln oder einfach nicht verstehen.

0

Was möchtest Du wissen?