wird das so weiter gehen (mutter in Klinik )?


06.02.2021, 01:21

bitte denkt nicht meine mutter ist verrückt. Sie ist schulpsychologin und hatte vor den weihnachtsferien viele schüler mit suizidgedanken. Ab etwa da hat man gemerkt, dass es ihr nicht so gut geht. Sie ist die aller beste. Sie darf zusätzlich das meiste nicht essen, was natürlich alles schwerer macht


06.02.2021, 01:25

am montag gibt es einen elternsprechtag online. Meine Mutter hat mich gefragt, ob sie es meinem stammkurslehrer sagen soll.

Ich weiß es nicht. Ich hab Angst, dass er dann schlecht über meine Mutter denkt...

(er hat uns ein zettel für so ein schüler lehrer gespräche gegeben gehabt und da sollte man auch besonderheiten in der familiensituation aufschreiben. Das war aber vor den weihnachtsferien, deshalb kann ich da nichts mehr hin schreiben.)


06.02.2021, 01:30

werd ich die ganze zeit abends immer weinen?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo,

bei mir ist es die umgekehrte Situation, ich bin die Mutter und gehe nächste Woche in eine Klinik, mind. 6 Wochen.

Meine Kinder sind gerade frisch 18, 16 und 12. Ich als Mutter empfinde die Trennung genau so schmerzhaft wie du, auch meinen Kindern geht es so. Und das darf auch so sein, ich verlange sicher nicht von ihnen, dass sie besonders stark sein sollen, so eine Situation ist auch schwierig. Und wer sagt, dass du mit 16 erwachsen sein sollst? Wird das von dir verlangt? Weine ruhig, wenn dir danach ist.

Angst und Trauer hat man in jedem Alter. Es sind Gefühle, die einfach zum Leben dazu gehören. Ich bin erwachsen, über 40, und bin sehr traurig, meine Lieben alleine zu lassen, habe auch Angst, vor der Trennung, vor der Klinik, ob die Kinder mit allem zurecht kommen.

Hast du mit deiner Mutter darüber gesprochen, wie es dir dabei geht? Ich habe meinen Kindern erklärt, dass es mir sehr schwer fällt, aber dass ich das machen muss, um auch wieder besser für sie da sein zu können. Und sie haben es verstanden. So wird es bei deiner Mutter auch sein. Man kann nur für die anderen da sein, wenn es einem selbst gut geht. Die Situation ist nicht zu ändern, aber wenn man darüber spricht geht es einem besser.

Meiner Jüngsten habe ich vorgeschlagen, jeden Tag abzuhaken. Wenn die Hälfte der Zeit mal geschafft ist, vergeht die restliche Zeit schneller. Ich denke nicht, dass du jeden Abend weinen musst, du musst nur mit der neuen Situation zurecht kommen, dich daran gewöhnen.

Werde den Klassenlehrern nur Bescheid geben, dass ich die nächsten Wochen nicht zu erreichen bin, dass alles über den Vater läuft. Warum muss man nicht erwähnen, das geht auch niemand etwas an. Aber so können die Lehrer vielleicht besser einordnen, woran es liegt, wenn mal etwas nicht so läuft.

Es wird sicher keine einfache Zeit für dich, aber du wirst sehen, sie geht auch vorbei und vielleicht bringt sie dich in bestimmten Bereichen auch weiter.

Alles Gute für Dich!

Vielen vielen Dank. Du hast mir echt geholfen.

Ich wünsch dir alles alles Gute und hoffe, dass es dir bald besser geht :)

Danke dir

1
@elvina2007

Ich danke dir :)

Alles Gute wünsch ich dir. Und du bist bestimmt eine tolle Mutter

1
@Omaannemarie

Das ist nett, danke. Selbst sieht man das leider nicht immer so, aber das ist ein anderes Thema. Schau nach vorne, die Zeit ohne deine Mutter wird vorbei gehen und danach könnt ihr alles nachholen...

1

Nein, ich hab nicht mit meiner Mutter darüber geredet. Meine Probleme machen alles nich viel schwieriger. Ich konnte noch nie über meine Probleme oder Wünsche oder so reden.

Sie hat heute gesagt, dass ihr aufgefallen ist, dass ich immer abblocke, wenn sie mir mir darüber reden will. Das stimmt auch. Und es stört mich, aber ich kann einfach nicht. Es ist bei allen möglichen Dingen so.

0
@Omaannemarie

Sie würde sich sicher freuen, wenn du mit ihr darüber redest, mein Sohn blockt auch immer alles ab und wenn er sich mal öffnet bin ich sehr erleichtert darüber. Wenn sie mal wieder mit dir reden will, sag ihr, dass dir das sehr schwer fällt.

Ich verstehe, wie es dir dabei geht, ich mache ebenfalls meist alles mit mir selbst aus. Aber genau so etwas kann krank machen. Vielleicht fällt dir schreiben leichter, wenn du etwas loswerden möchtest? Ein Brief oder E- Mail?

0
@elvina2007

Danke

Ich werd mal schauen, was klappt

Du bist echt hilfreich und nett

1
@Omaannemarie

Genau, schau was dir gut tut aber sei auch mutig, und gehe einen Schritt weiter.

Danke!

0

Du hast schon richtig erkannt, dass deine Reaktion nicht besonders erwachsen ist.

Dass du an deiner Mutter hängst, ist verständlich. Jetzt hast du dich Chance, erwachsen zu werden. Sorge dafür, dass es ohne deine Mutter läuft. Es wird ihr helfen, schneller gesund zu werden wenn sie weiß, dass zu hause alles ok ist.

Du weißt jetzt schon, dass du dich nicht konzentrieren wirst? Du hast es noch nicht einmal versucht. Wie wäre es, wenn du ganz anders an die Situation heran gehst, indem du dir vornimmst, die Situation so gut wie möglich zu meistern und deinen Teil dazu beizutragen, dass alles funktioniert?

Lerne für die Schule, unterstütze deinen Vater und trage deinen Teil dazu bei, dass ihr die Zeit ohne eure Mum gut hinkriegt. DAS ist erwachsen.

SK

Ich glaube es wird auch nicht so ein Problem, was den Haushalt angeht.

Ich muss nur jetzt schon dauernd beim aufgaben machen daran denken.

Sie war letztes Jahr im Krankenhaus. Ich konnte mich nicht konzentrieren. Habe schlechte Noten bekommen etc.

Ich weiß, ich sollte das auch ohne meine Mutter auf die Reihe bekommen, aber...

0
@Omaannemarie

Kein Aber! Falscher Fokus! "Ich kann das und ich werde das gut machen!" ist das Ziel. Das Aber vergiss gleich wieder.

0

Du hast Angst vor den Veränderungen, ist ganz normal!! Aber hab keine Angst davor sondern sieh es als Chance zu wachsen und deine Mutter zu unterstützen und ihr evtl. Ängste zu nehmen...Du schaffst das👍👍und du weisst ja das es zeitlich begrenzt ist und deine Mama bald wieder daheim ist 🤗 Alles Gute, ich bin sicher das du es schaffst 👍

Danke dir

1

Alsoooo als erstes nein du „musst nicht erwachsen sein“. Man kann immer Angst, sorgen oder Probleme haben, egal in welchem alter.
An deiner Stelle würde ich sie regelmäßig besuchen und mit ihr telefonieren. Bin selber 16 und meine mom war auch mal in der Reha für 4-5 Wochen, aber ich hatte eine Haushaltshilfe da, weil meine Eltern geschieden sind. Ja, man hat sich nicht immer verstanden und es gab ab und zu mal Probleme aber die Zeit ist vorbei. Du kriegst das hin und auch mit deinem Vater. Versuch ruhig zu bleiben wenn er anfängt zu streiten oder so. Kannst mir auch gerne schreiben wenn du reden willst :)

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Gönn der Mama die Reha und gib dein Bestes zum Gelingen.

Liebe ist, was man ins Geben hineintut, damit es funktioniert. Liebe will u kann verbessern. Beim Reintun wird sie, in uns, immer mehr.

Haben wollen ist nicht Liebe.

Was möchtest Du wissen?