Wird das komparieren(steigern) eines Adjektives als eine eigene Art der Flektion angesehen?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

"Flexion" ist lediglich der Überbegriff:

"Bei der schulgrammatischen Definition von Flexion wird abhängig von der Wortart unterschieden zwischen:

  • der Deklination bei Substantiven (diese Flexion wird auch als Biegung bezeichnet, um sie von der Beugung der Verben abzugrenzen)‚ nach Kasus, Numerus (Im Deutschen flektieren Substantive nur nach Kasus und Numerus, nicht nach Genus. Genuswechsel wird durch Derivation (Ableitung) ausgedrückt.) Beispiel: das Haus, des Hauses, der Häuser. Deklination nach Kasus und Numerus; eine Genusänderung ist nicht möglich.

  • der Deklination bei Adjektiven nach Kasus, Numerus, Genus Beispiel: (ein) schneller, (eine) schnelle, (ein) schnelles: Deklination nach Genus; (ein) schneller, (eines) schnellen: Deklination nach Kasus; (ein) schneller, (die) schnellen: Deklination nach Numerus.

(http://de.wikipedia.org/wiki/Flexion)

Nein! Flexion ist der Oberbegriff von Deklination

Flexion = Veränderung des Nomens und des Verbums

Deklination = Veränderung des Nomens

Wieso sollte es? Das beschreibt die Beugung der Verba, das andere die der Nomina. Und ein Adjektiv ist ja weder ein Nomen noch ein Verbum - solltest du aus dem Deutschunterricht noch wissen ;)

Der Begriff Nomen bezeichnet übrigens alle deklinierbaren Wortarten. Namenwörter heißen Substantive.

0
@Astarov

Artikel sind auch deklinierbar --> sind sie damit Nomen??? In der Schulgrammatik werden Substantiv und Nomen synonym gebraucht.

0

Was möchtest Du wissen?