Wird das Jobcenter den Umzug erlauben?

3 Antworten

Prinzipiell wird das Jobcenter es natürlich gerne sehen, wenn es durch Umzug in eine günstigere Wohnung dann auch weniger KDU zu zahlen hätte. Dazu solltet Ihr Euch von Eurem potenziellen neuen Vermieter zunächst einmal einen detaillierten Kostenvoranschlag für die neue Wohnung besorgen und ihn zwecks Antragsüberprüfung dort erst einmal vorlegen. In der Regel wird es dann aber bewilligt.

Achtet aber nur darauf, dass sich von vornherein durch den Umzug keine Überschneidungen bei den jeweiligen Mietzahlungen ergeben, denn das Jobcenter zahlt grundlegend erst einmal nur Miete für eine einzige Wohnung. Nur in schwerwiegenden Einzelfällen mit zwingender Begründung KÖNNTE hiervon im Rahmen einer Einzelfallentscheidung abgewichen werden. 

Auch bei Umzugskosten gibt es keine gesetzliche Grundlage auf allgemeine Übernahme oder evtl. Gewährung eines zinsfreien Darlehens. Auch hier sind es höchstens Einzelfallentscheidungen.

Daher diese Faktoren beachten und erst einmal das neue Mietangebot zur Überprüfung beim Jobcenter einreichen. Erst wenn alles geklärt wurde, dann sind die entsprechend mietvertraglichen Vereinbarungen mit den Vermietern zu regeln.

Zahlen momentan keine miete da der Anwalt ein Verfahren hatte mit dem Vermieter und wir zahlen solange nicht bis alle Mängel beseitigt sind. Die neue Wohnung hätten wir sofort nur wegen meiner mum müssen wir das halt wissen.

0
@marthaanna

Dann muss aber dennoch abgeklärt werden, zu wann Ihr frühestens aus der bisherigen Wohnung ausziehen könnt und dementsprechend Euer neuer Mietvertrag frühestens beginnen könnte.

0

Das Jobcenter wird es sicher gerne sehen wenn es Leistungen einsparen kann,also einfach einen Antrag auf Kostenübernahme und Umzug stellen und gleich vom potenziellen Vermieter eine Mietbescheinigung ausfüllen lassen,damit das Jobcenter die Einsparung gleich schwarz auf weiß vorliegen hat !

Ihr solltet mit eurem Anwalt dann klären ob ihr die Kündigungsfrist einhalten müsst.

ist es nicht besser das vorab mit der ARGE zu klären

vor vollendete Tatsachen gesetzt zu werden mag niemand

Behörden schon gar nicht

uns wurden 2 verschiedene Sachen gesagt von verschiedenen Leuten. die einen meinen erst Wohnung finden und dann mit den sprechen und die anderen man soll einen Brief schreiben und abwarten. Allerdings müssen wir hier raus nicht wegen Kündigung des Vermieters sondern wegen den ganzen Mängeln die ich jetzt nicht aufzählen würde da es zu viel wäre. Der Vermieter tut rein gar nichts und eine Nebenkostenabrechnung haben wir nie bekommen.

0

Was möchtest Du wissen?