Wird das Geld zurück erstattet, wenn wir versehentlich weiter Nebenkosten gezaglt haben?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ihr bekommt zu viel gezahlte Kosten natürlich nach der Abrechnung des Versorgers zurück.

Den Zählerstand hab Ihr dem Versorger auch übermittelt? 

Normalerweise kann der Versorger das korrigieren. Mir ist das auch mal passiert. Mein Mieter ist ausgezogen, dann stand die Wohnung erst einmal zwei Monate leer. Aber der örtliche Versorger hat einfach weiter so viel berechnet, wie wenn dort jemand Wasser und Strom verbraucht hätte. Ich habe beim Versorger angerufen, und die meinten zu mir, dass ich ihnen einfach schriftlich bestätigen soll, dass der Mieter dort nicht mehr wohnt. 

Dann haben sie das korrigiert :-)

Das war in Leipzig.

Wenn beim Auszug die Wasserzähler abgelesen wurden, dem Versorger diese Werte mitteilen (vom Vermieter lt. Übergabeprotokoll) bestätigen lassen. Dementsprechend erfolgt die Berechnung und evtl. die Gutschrift.

Hast du eine Wohnung gemietet? Da geht das Wasser doch über die Betriebskosten (ohne einen Vertrag nur für dich). Bei einem kompletten Haus wäre der Direktvertrag natürlich möglich.

Contrexxiah 30.09.2016, 01:26

Dank für die Antwort. Stimmt so, bekommen das Geld zurück.

Ich glaube, dass es immer mal unterschiedlich ist. Manchmal ist es in den Nebenkosten enthalten, wie in unserer jetzigen Wohnung. Manchmal ist es das nicht, so in unserer vorherigen Wohnung und auch in den zwei Wohnungen, in denen wir vorher gewohnt hatten. Der Vermieter scheint also nicht verpflichtet zu sein, das über die Nebenkosten abzurechnen. Macht es aber sehr viel einfacher ;)

0

Unüblich ist es, dass der Mieter direkt mit dem Trinkwasserversorger einen Versorgungsvertrag abschließt. Wenn es trotzdem so ist, dann findet die Vorauszahlung von Teilbeträgen keinesfalls jeden Monat statt, sondern an Terminen, die vom Versorger festgelegt werden. Nach Ende des Mietverhältnisses werden die Zählerstände im Beisein des Vermieters notiert, also auch die der Wasseruhr.

Nun wird in der neuen Wohnung offensichtlich auch wieder ein Vertrag ohne Vermieter mit dem Wasserversorger vorgehalten. Da müsste beim Einzug ebenfalls eine Ablesung erfolgt sein. Besprich die Vorgänge mit dem Versorger und prüfe, wieso sich der Vermieter aus dem  Vertrag heraushält.

Contrexxiah 30.09.2016, 01:29

Wir hatten das direkt bei der Stadt gemeldet und die hatten eine Einzugsermächtigung mit der sie sich monatlich einen fixen Betrag abgebucht haben. Einmal im Jahr musste man dann den Wasserstand senden und die Nebenkosten wurden dann demnach angepasst.

In der neuen Wohnung läuft das tatsächlich über den Vermieter direkt und ist in den Nebenkosten enthalten, es ist aber die erste Wohnung in der wir das so erleben. Ist aber definitv angenehmer so.

0

Die Abrechnung für die Wohnung findet über eine geeichte Zählereinheit statt.

Sofern kein Verbrauch mehr vorlag, wird der Überschuss erstattet, so zumindest ist es in der Theorie.

Deshalb lassen sich manche Vermieter recht lange Zeit, bis sie die Nebenkosten abrechnen. Mit einem kostenlosen Darlehen lässt sich gut arbeiten.

Grundsätzlich bekommt ihr das Geld wieder, ja.

Contrexxiah 15.09.2016, 18:12

Wohoo, dass freut mich jetzt. Vielen Dank =)

0
anitari 15.09.2016, 19:03

Ach ja?

0

Was möchtest Du wissen?