Wird das Einkommen des Ehegatten bei einer Privatinsolvenz mit angerechnet?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Ehe ändert nichts. Es waren vorher Deine Schulden und die sind es auch nach der Hochzeit. Dein Freibetrag ist Dein Freibetrag. Selbst wenn Dein Mann 100.000 Euro im Monat verdient. Solltest Du Schulden beim Finanzamt haben, solltet ihr nach Eheschließung keinesfalls zusammenveranlagen. Das ist nämlich das einzige Szenario, beidem Dein Mann dann zur Kasse gebeten würde

Nein, damit hat er nichts zu tun, zumal ihr wohl auch nicht verheiratet seit.

Wir heiraten in einer Woche, sorry hab ich vergessen dazuzuschreiben :)

0
@Serenity1991

Egal, deine vor der Ehe entstandenen Schulden sind nicht sein Problem.

0

Nein, nur der Schuldner haftet.

Auch,wenn man verheiratet ist ?Wir heiraten in 1 Woche

1
@NOKONA

Ok eigene Erfahrung oder woher wissen sie das genau?

0
@EXInkassoMA

mir ging es halt drum ob sein einkommen mit angerechnet wird also nicht seind sondern meins gepfändet werden kann. falls der insolvenzverwalter zb nach seinem einkommen fragt und dann sagt ja kann mein einkommen ja pfänden weil der mann soviel verdient

0
@Serenity1991

Es geht jetzt nur um Deine geplante Inso ? Also das Deine Schulden nicht vom künftigen Ehemann ubernommen werden müssen ist ja klar ?

0
@EXInkassoMA

ja klar,aber ob die zb sagen, ja er verdient 3000 er muss zwar nichts zahlen aber ich meinen verdienst von 450 (ist ja unter der pfändungsgrenze aber dass die sein einkommen eben dazurechnen als haushaltseinkommen)

0

Was möchtest Du wissen?