Wird das 13. Monatsgehalt des Kindes in der Ausbildung bei der Berechnung des Unterhaltes berücksichtigt?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

So wie bei der Berechnung deines eigenen "unterhaltsrelevanten Einkommens" alle Einnahmen (also auch ein 13. Monatsgehalt") angerechnet werden, verhält es sich auch mit dem Einkommen der Tochter.

Ist in ihrem Ausbildungsvertrag ein solches 13. Einkommen ausgewiesen, wird das auch anteilig ihrem Monatseinkommen zugerechnet.

Von dem Monatseinkommen kann sie einen Freibetrag für ihre Fahrtkosten usw. abziehen, pauschal sind das 90 Euro. Der "Rest" wird bis zu ihrem 18. Geburtstag zur Hälfte auf deinen Unterhalt angerechnet.

Ab ihrem 18. Geburtstag wird dann ihr ganzes Einkommen (bis auf den Freibetrag) angerechnet..., aber dann muss der Unterhalt ja ohnehin von der Tochter selbst neu berechnet werden. Denn dann ist ja auch ihre Mutter barunterhaltspflichtig - dein Unterhaltsanteil kann dann also nur ermittelt werden, wenn auch die Mutter ihr Einkommen offen gelegt hat...

Die Tochter muss dann einen neuen, "eigenen" Titel gegen dich erwirken - vorausgesetzt, sie hat dann mit ihrem eigenen Einkommen + Kindergeld überhaupt noch Anspruch auf Unterhalt ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi als mein Sohn eine Azubi Stelle hatte ,bekam der Kindsvater einen Brief vom Jugendamt das er nur noch einen Teil zu zahlen hätte.

Am besten fragst mal nach auf dem Amt wie es aussieht ,ich musste den Azubi Vertrag ( Kopie) ans Amt schicken wegen der neuberechnung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Menuett
07.08.2016, 12:28

Dazu muß die Mutter des Azubis eine Beistandschaft beim Jugendamt haben. Dazu ist sie nicht verpflichtet, sie kann auch alles per Anwalt machen.

0

grundsätzlich werden alle Einnahmen zur Berechnung herangezogen 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?