Wird China eines Tages auseinander brechen?

8 Antworten

Mal völlig von China abgesehen: JEDES Land wird irgendwann auseinander brechen MÜSSEN. Je größer das Land, desto größer die Wahrscheinlichkeit, dass das auch relativ zeitnah passieren wird. Aber auch kleine Länder halten im Schnitt nur höchstens wenige Jahrhunderte, wobei gerade Randregionen öfter mal "den Besitzer" wechseln.

Langfristig kannst du auch davon ausgehen, dass sich z. B. Bayern abspalten wird, bzw. ein zukünftiger Grenzverlauf z. B. quer durch Sachsen geht.

Guck dir einfach mal an, wie stark sich allein Deutschland in den letzten hundert Jahren verändert hat, und dementsprechend auch Polen, Frankreich, usw.

Von daher: Statistisch gesehen KANN es gar nicht anders kommen, dass China in seiner jetzigen Form irgendwann Teile verlieren oder auch vorläufig hinzu gewinnen wird.

"Land" bedeutet ja eigentlich nur "willkürlich gezogene Linien auf der Karte" und diese Linien ändern sich eben häufig, bzw. passen sich der jeweiligen politischen Situation an.

Und was in den letzten Jahrzehnten bzw. Jahren mit Taiwan bzw. Hongkong passiert ist, ist ja auch eben eine solche Veränderung.

Ich wette, in 30 Jahren sehen die Grenzen Chinas wieder anders aus als heute und in spätestens 100 Jahren auch die, vieler europäischer Länder.

Fazit: Natürlich wird China mittel- bis langfristig auseinander fallen. Kann ja auch gar nicht anders sein. Aber das wird sowieso mit ausnahmslos JEDEM Land passieren (müssen). Wer etwas anderes glaubt, sollte sich mal Atlanten der letzten paar hundert Jahre ansehen (oder auch Jahrzehnte).

Das wird zwar in den meisten Fällen nicht morgen oder nächstes Jahr passieren, aber z. B. die aktuelle politische Situation war vor 20 Jahren noch nicht mal erahnbar! :)

Die Mentalitaet der Chinesen ist eine andere wie wir sie verstehen.

Sie gehen ruhig zu werke, sind begnuegsam und Wissen genau wie es war, unter einer Besatzungsmacht zu leben. (Japan)

Somit treten sie in der Welt recht gesittet auf, in keinem Land, wo sie taetig sind, gibt es groessere Klagen.

Somit ist China, trotz seiner vielen Menschen und Minderheiten, ein homogenes Land, das weit davon entfernt ist, auseinander zu brechen.

China ist mittlerweile eine der reichsten Nationen der Welt. Die Lebensqualität steigt stetig und ich bin der festen Überzeugung das China Deutschland mittlerweile beim Thema Digitalisierung Modernisierung und innere Sicherheit überhollt hat. Das Land wird auch in den nächsten 3 Jahrzehnten sich weiter entwickeln und wird defintiv nicht auseinanderbrechen. Die einzigen Probleme mit der China zu kämpfen ist noch immer die massive Umweltverschmutzung aber auch daran arbeitet das Land.

China ist KEINESWEGS eine der reichsten Nationen der Welt. Im Vergleich zu Taiwan z.B. ist die VR China nach wie vor eher eine armes Land. Das Pro-Kopf-Einkommen Chinas ist allenfalls mittelmäßig.  Dass die Lebensqualiität stetig steigt, ist richtig, doch ist dies angesichts der bitteren Armut der ländlichen Gegenden Chinas eine Trivialität. Wer bei Null anfängt, KANN sich nur verbessern.

"Auseinanderbrechen" wird China aber mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht, allein schon weil die Kommunistische Partei das Land diktatorisch im Griff hat und eine echte Opposition nicht existiert..

0
@Bswss

Ich bin selbst oft lange (seit 1994) privat und Geschäftlich in Asien speziell in China unterwegs. Jedesmal wenn ich in Beijing, Shanghai, SWuhan, Guangzhou etc. dort habe ich leider den Eindruck das Europa viel zu langsam, viel zu bürokratisch, viel zu festgefahren ist. Europa muss umdenken wenn es langfristig überhaupt mithalten will. In Europa wird viel zu viel geredet bevor irgend was umgesetzt wird. Egal ob im Businessbereich oder in anderen Bereichen.

Meine Erfahrung in China.was zum großen Teil in Deutschland über China oder andere Länder kommuniziert wird stimmt so zum großen Teil überhaupt nicht. Beispiele: Chinas Metropolen und Ballungsgebiete, U-Bahnen. Highspeedzüge, Flughäfen etc sind jetzt schon viel moderner als in Europa. 

Die neue Hongkong-Zuhai-Macau Brücke wird gerade fertig, 55 km übers Meer, Baubeginn Dez. 2009. Undenkbar das in China so langsam gearbeitet wird wie beim BER in Berlin, der steht Syntomatisch für das wie es in Deutschland und Europa hier läuft.so kann man kurz und langfristig nicht mehr mithalten.

Viele von uns sitzen sehr gerne weiterin auf hohem Ross und kennen die Fortschritte der anderen Nationen auf der Welt einfach nicht (oder nicht erfahren lassen wollen)

Sie bemerken sich auch noch gar nix, dass selbst das hohe Ross mittlerweile nicht mehr (bei machen Hinsichten sogar gar nicht mehr) so hoch ist.

0
@Bswss

Zudem:

Das deutsche BIP ist beispielsweise leider durch hohe Steuern und imaginäre Werte deutlich nach oben gepushed. 

So werden z.B. fiktive Mieten für Eigenheimbewohner berechnet, die in Wirklichkeit gar nicht anfallen.

In der chinesischen BIP-Kalkulation werden dagegen nur real anfallende Leistungen berücksichtigt. 

Zu berücksichtigen ist auch, dass die Chinesen nur Unternehmen ab einem Umsatz von ca. 3 Mio. Chinesische Yuan in der BIP-Kalkulation berücksichtigen. 

Kleinunternehmen, Freelancer, Transaktionen auf örtlichen Märkten und Handwerkerleistungen werden einfach ignoriert.

0
@Bswss

bittere Armut, die findest du in Deutschland, nicht jedoch in China, wach auf!

0

auch China hat eine Reihe von Problemen ich war im vergangenen Jahr mit meinem Vater dort. Umweltverschmutzung ist nach wie vor problematisch. auch sind die Wohnungen nicht mit denen in Deutschland zu vergleichen was nicht heißt das sie schlecht sind es ist halt häufig überbevölkert. die Kluft zwischen arm und reich nimmt auch zu es gibt auch in China arme Leute und obdachlose vorallem abseits von Shanghai Peking und dem perlflussdelta. jetzt aber der unterschied. im Gegensatz zur deutschen Regierung geht die Chinesische Probleme an. die Regierung der vergangenen 12 Jahre in Deutschland hingegen hat für die Probleme keine Lösung gefunden Thema Armut und Ungleichheit was eigentlich sehr traurig ist weil Deutschland Potenzial hat

1

Was möchtest Du wissen?