Wird bzw. wurde Linksradikalismus unterschätzt?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

  Du bist offenbar noch zu jung, um dich an die 70er erinnern zu können, falls du da überhaupt gelebt hat.

Die "Rote Armee Fraktion", war DAS Thema, täglich und überall. Niemand unterschätzt heute die Linksradikalen, unterschätzt wurden lange die Rechtsradikalen.

Der Unterschied ist zuerst mal eher klein, Radikale sind Idioten, egal auf welcher Seite.

Linkfsradikale Gewalt richtet sich zuerst einmal gegen die Obrigkeit, den Staat und dessen Gehilfen (Polizei), und dann gegen Sachen, vor allem Eigentum von Reichen, die sie als Erzfeind ansehen, Überdies konzentrieren sich gewalttätige Aktionen zumeist auf bestimmte Termine oder ereignisse. (Wie jetzt Hamburg der G20, Maikrawalle). Sie sind berechenbar. (Beispiel in Hamburg: Einer der Chaoten, der bei den angriffen auf die Polizei dabei war, hat auf der Flucht vor denen einen Passanten über den Haufen gerannt. Und sich dafür beim Opfer später öffentlich entschuldigt via Facebook, oder Twitter... Das rechtfertigt nicht die Gewalt gegen die Polizei, zeigt aber, wer für die Linken der "Feind" ist)

AUCH, weil sie unter Beobachtung des Verfassungschutzes stehen. Seit den 70ern werden die mit Mißtrauen und viel Aufwand beobachtet,

Ändert aber halt nix dran, das Linke schwer zu berechnen sind.

Viele der Randalierer sind ansonsten in Projekten aktiv, die soziale Zwecke verfolgen. Der "Normalbürger" hat von ihnen eher wenig zu befürchten.

Nochmal: Das rechtfertigt keine Gewalt gegen die verhasste Obrigkeit!

Bei Rechter Gewalt ist das ganze völlig anders. DIE richtet sich zuerst gegen Personen. Zuerst Ausländer und Menschen mit Nicht-Christlichem Hintergrund (Wobei bizarrerweise viele Rechte keine Ahnung vom Christentum haben, oder überhaupt bekennende Christen sind! Also von dem, was sie angeblich verteidigen, keinen blassen Dunst haben)

Dann ist das Ziel ihres Hasses JEDER Andersdenkende. Personen, die ihre Meinung nicht teilen sind : Kommunisten, Linksradikale, Linksgrün-versiffte (pädophile/Alt68er) Gutmenschen, Realitätsflüchtlinge, Bahnhofsklatscher, Teddybärwerfer, und so weiter und so fort. Bei Beleidigungen sind Rechte überaus phantasievoll.)

Schließlich richtet sich ihre Gewalt gegen Sachen, wie Flüchtlingsunterkünfte. Ungeachtet der Tatsache, dass dort Menschen leben.

Und mit der Überwachung der Rechten hapert es, da unsere Justiz auf dem Rechten Auge blind ist. Beispiel: Der NSU - Skandal. Rechte Terroristen haben jahreslang ungestört Menschen mit Migrationshintergrund ermordet, Banken überfallen und weiter Straftaten verübt, ohne das man das gerafft hätte. Bzw die, die es geschnallt haben, haben es unter den Teppich gekehrt).

Zahlen:

Links motivierte Gewalttaten, 2016: 1702.

Rechts motivierte Gewalttaten: 23.555

Merkst du was?

http://www.tagesspiegel.de/politik/viel-mehr-rechte-als-linke-straftaten-kriminalitaet-von-extremisten-auf-dem-hoechsten-stand-seit-15-jahren/19709672.html

Ach ja: Die Linke Szene ist seit vielen Jahren fest und unverändert, Ziele haben sich kaum geändert, die Gewaltberetischaft eher auch nicht (Hamburg ist bislang extreme Ausnahme, und muss erst noch analysiert werden), während die Rechte Szene in den letzten Jahren sowohl Zahlenmä0ig rapide angewachsen ist, als auch in der Beretischaft, Gewalt gegen andersdenkende einzusetzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Psssh
10.07.2017, 21:21

Cool, dass mein Hinweis gelöscht wurde. NetzDG oder ganz klassisch die normale Zensur..?


0

Dieser Staat ist schon viel zu sehr gegen Linke in Aktion, seine mainstream Medien hetzen pausenlos gegen Linke, allen voran die BILD Zeitung, was also willst du noch mehr. Sei mal sicher, dein Staat hat schon genug undemokratische Gesetze verlassen, die erschwerend auf Linke wirken, etliche Menschen verängstigen läßt, so dass ein Teil der Angelinkten aus purer Angst vor den staatlichen Überwachungen sowie der Arbeitgeber abspringen, wieder andere so den Mut verlieren sich links zu engagieren.

Ob du das kapieren wirst, wage ich allerdings zu bezweifeln, denn zumindest z.Z. biste mir recht spießig drauf.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Pokhorny
09.07.2017, 14:34

Also die Rechten beanspruchen ja für sich, die "Lügenpresse" würde gegen sie hetzen... Könnte es sein das die Berichte über die Taten von Radikalen (egal welcher Seite) meist negativ ausfallen und das sogar zu Recht? 

0

G20 Hamburg 2017

war ein False-Flag "unserer" Geheimdienste & Polizei (Agent Provocateur) ... Links- & Rechts- extreme massiv von Geheimdiensten / Polizei unterwandert

Keine brennenden Polizei-Revire & Ich habe auch keine brennenden Polizei-Autos gesehen -> False-Flag

aber viel Schaden bei Privat-Eigentum , es wurden auch billigste Autos von Armen Leuten in Brand gesetzt ... -> passt nicht ! -> False-Flag

Auch das Anzünden von Bahn-Anlagen bringt Nichts -> Gipfel-Teilnehmer & Polizei kommen via Straße ! -> False-Flag

auch G8 Genua (Italien) 2001 war ein noch offensichtlicheres False-Flag 

==>> dient datzu nbeliebte "Sicherheits" äh Terror Gesetze durchzu drücken , damit die Menschen sich freiwillig in die kommende (Sicherheits-)  Diktatur begeben

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Pokhorny
09.07.2017, 14:31

Immer schön dran denken, während man die Lügenpresse liest, muss man einen Hut aus Aluminium tragen um sich vor unterschwelligen Botschaften schützen. 

Oh und Schutzhandschuhe wegen dem staatlichem LSD in der Druckerschwärze.

1

Es ist mir auch ein riesiges Rätsel . Zahlen :
Die Zahl der linksextremistisch motivierten Straf- und Gewalttaten steigt : 2014 - 4424 , 2015 : 5620 .
Die Zahl der Gewalttaten gegen Polizei und Sicherheitsbehörden steigt  (2015: 1.029, 2014: 623) .
Die Anwendung von Gewalt, auch gegen Personen, halten Autonome zur
Durchsetzung ihrer politischen Ziele für legitim und rechtfertigen sie
als angeblich unverzichtbares Mittel gegen die „strukturelle Gewalt“
eines Systems von „Zwang, Ausbeutung und Unterdrückung“.(Bericht des Verfassungsschutz). Zudem gibt es mehr linksextreme Anhänger  ( 27700) als Rechtsextreme Anhänger ( 21700) . Auch das " linke Denken " birgt ein demokratiegefährdentes Potenzial . Und wie man in Hamburg sieht bleibt es denn doch nicht nur dabei , dass man die Autos anzündet...

Ich denke, dass sind genug Gründe ( es gibt bestimmt noch mehr ) genauso gegen Linksextremismus vorzugehen .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DreiGegengifts
09.07.2017, 14:20

Der Verfassungsschutz, der der Urheber dieser Statistiken ist, hat kein Interesse an einer genaueren Differenzierung, da er ja bekanntlich selbst ein ausgewachsenes Rechstextremismus-Problem in den eigenen Reihen hat.

Doch täte eine Differenzierung Not. Denn die Gewalttaten unterscheiden sich ganz erheblich in Brutalität und Folgen.

2
Kommentar von surfenohneende
09.07.2017, 15:38

Bericht des Verfassungsschutz)

Der gleiche Verfassungsschutz welcher Extem Linke & Extrem Rechte (Neo-Nazis) & Religiös Extreme usw. steuert mittels V-Leute ? -> es gibt nur den einen !

0

Ich meine, die enstehen nicht von heute auf morgen, sondern haben sich Jahrelang im Bewusstsein der Politik radikalisiert.

Welche Radikalisierung? Es gibt zwar wieder einen Anstieg von Straftaten, aber von einer "Radikalisierung" kann hier nicht die Reden sein. Was in den letzten Jahren hingegen explodiert ist, ist die rechtsextreme Gewalt. 

.

Warum gibt es keinen Aufruf zum Kampf gegen Linksextremismus wie es auch bei Rechtsextremismus der Fall ist, wo es hunderte Anlaufstellen und Webseiten gibt? Und nein, "die zünden nur Autos an" kann kein Argument sein, warum niemand dagegen vorgeht.

Kein Argument? Ich finde schon, dass es ein gewichtiges Argument ist, bei der Frage, wie Maßnahmen verteilt werden. Sachbeschädigungen sind einfach etwas anderes als rohe Gewalt. Linke Gewalt ist wiederum meist weniger brutal und hat keine so verheerenden Auswirkungen. Die Opfer solcher  Gewalttaten  sind nur sehr selten unbewaffnete, unvorbereitete und ungeschützte Zivilisten. Dementsprechend gering fallen die Verletzungen aus. Die Straftaten selbst sind meist Distanz-Taten, die schon für sich selten schwerere Verletzungen mit sich bringen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von HansH41
09.07.2017, 13:30

"Was in den letzten Jahren hingegen explodiert ist, ist die rechtsextreme Gewalt. "

Was da in den letzten Tagen in Hamburg explodiert ist, war das auch rechtsextreme Gewalt?

1
Kommentar von Pokhorny
09.07.2017, 15:24

"Linke Gewalt ist wiederum meist weniger brutal und hat keine so verheerenden Auswirkungen."

Hmmmmm... ich weiß nicht ob das die über 200 verletzte Polizisten in Hamburg grade einfach so zu unterschreiben würden...
Genauso weiß ich nicht, ob ich Gewalt wirklich so einfach einteilen möchte... Die Polizisten mögen vorbereitet sein, aber sie sind auch Menschen. Man kann nicht einfach sagen: "Ist schon okay, die tragen Helme, da kann man nen Pflasterstein werfen."

Das sind auch Leute wie ich und du. Sie sind keine graue Masse, die alleine dem Staat dient und sonst im stillen Kämmerlein auf den nächsten Einsatz wartet. 

0

Aufgrund unserer Geschichte haben die Politiker nur ein Feindbild. Neonazis.

Die linksradikalen stehen unter Artenschutz. Stell Dir vor, die Nazis würden ein Haus besetzen wie die rote Flora, was wäre da los.......

Die Linken dürfen es, wird geduldet, frag mich nicht warum ????

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von VisionDativ
09.07.2017, 13:17

....Die Linken dürfen es, wird geduldet, frag mich nicht warum....

Ein Grund ist sicherlich, daß unsere Justiz heutzutage auf dem linken Auge blind ist, wie sie in den ersten Jahren des Bundesrepublik auf dem rechten Auge blind war.

Damals waren es Juristen und Beamte, die schon im dritten Reich ihren Beruf ausgeübt hatten und gegenüber Neonazis und Altnazis sehr verständnisvoll und nachsichtig waren.

Heute sind es die die 68er (soweit noch nicht in Pension) und deren Jünger, die an den Schaltstellen der Justiz -und in den Medien, wollen wir dabei nicht vergessen-  sitzen und Linksextremismus gebetsmühlenartig schönreden und auch leugnen, wo immer sie können.

6

Was möchtest Du wissen?