Wird Biogemüse wirklich nicht nur mit Jauche, sondern teilweise auch mit Knochenmehl und Hornmehl gedüngt oder ist das bloss ein Ammenmärchen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Es sind beides zugelassene Düngemittel. Es gibt eine Einschränkung nach §8(2) der Düngeverordnung:

Die Anwendung von Düngemitteln, Bodenhilfsstoffen, Kultursubstraten oder Pflanzenhilfsmitteln, die unter Verwendung von Knochenmehl, Fleischknochenmehl oder Fleischmehl hergestellt wurden, ist auf landwirtschaftlich genutztem Grünland und zur Kopfdüngung im Gemüse- oder Feldfutterbau verboten

Was am Ende von der Pflanze aufgenommen wird unterscheidet sich aber nicht vom synthetischen Dünger.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wir sind  zwar keine Produkzenten aber bauen denoch  nur Bio an Düngen nur mit Mist von den Schafen,Pferd und 1 jahr gelagertem Hühnermist und Kompost

Je nach Pfllanzenart ob stark zerer oder schwach zerer mit den verschieden Dünger.Die Heuwiesen werden direkt durch die Schafe gedüngt.

LG sikas

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Illusionsbild
04.08.2016, 16:39

Sie sind seit fast acht Jahren dabei, haben im Durchschnitt (ebenfalls) fast acht Fragen pro Tag beantwortet und trotz ihrer Profileinleitung (wer, wie, was, wieso, weshalb, warum? Wer nicht fragt bleibt dumm) selbst kaum Fragen gestellt.

Deswegen hier und stellvertretend für die vielen 'nicht-danke-Sager' auf gf:

VIELEN LIEBEN DANK SIKAS!

0

Am Tag wird mit Hornmehl oder Hornspänen gedüngt. In der Nacht wird dann  mit anderem Zeugs gedüngt, was das Wachstum beschleunigt. Smile. Wer kennt nicht die Bauernschläue ? Es ist nicht überall Bio drin, wenn auch Bio draufsteht. Wer von den Verbrauchern lässt Bio Lebensmittel die er einkauft von einem Labor auf Pestizide ect. untersuchen ? Niemand. Die Lebensmittelkontrollen sind auch nur sporadisch und selten wird einer erwischt und Verstösse nachgewiesen. Möchte da keine Anschuldigungen gegen Biobauern aussprechen. Aber viel Geld für ein Produkt ist eben willkommen. Ich halte diesen Biofetisch für vollkommen übertrieben. Früher hat man Jauche aus dem Plumsklo im Garten als Dünger verwendet.Das war mit Sicherheit schlimmer, als künstliche Düngemittel. Gestorben ist daran keiner, nur Probleme mit Würmern waren an der Tagesordnung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kein Märchen.

Biogemüse wird auch gedüngt. Nur eben nicht mit Stickstoffdünger von der Fabrik. Sondern mit Hornmehl oder Hornspänen. Da ist auch viel Stickstoff drin und das brauchen die Pflanzen für ein schnelles Wachstum.

Die Hornspäne werden aus den Abfällen von geschlachteten Tieren hergestellt (Hufe, Hörner, Knochen u.s.w.)

Wer Biogemüse isst, sollte das wissen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?