Wird beim HNO auch Blut abgenommen wenn man Verdacht auf Allergien hat?

4 Antworten

Es gibt zwei Test-Verfahren für Allergien.

Beim Prick-Test wird Allergen auf die Haut aufgebracht und diese danach angeritzt um eine Hautreaktion zu provozieren, welche nachher vermessen wird. Allerdings tritt nicht bei jeder Allergie eine aussagekräftige Hautreaktion auf (sondern evtl andere Reaktionen wie Asthma, tränende Augen,... was vom Prick-Test nicht "erfasst" wird).

Bei der RAST-Analyse wird Blut abgenommen und dieses im Labor auf die Antikörper-Reaktion auf verschiedene Allergene untersucht. Hierbei ist also lediglich die Immunreaktion entscheident, ein hoher IgE-Wert zeigt zwar an, dass eine Person sensbilisiert ist, muss aber nicht heißen, dass auch Symptome vorhanden sind.

Genauer ist also keines der Verfahren, sie messen lediglich auf unterschiedliche Weisen die Reaktion des Körpers auf Allergene.

Ob dein HNO-Arzt beide Verfahren anwendet, wird dir hier niemand sagen können.

Kenne den Allergie-Test nur als "Ritz"-Test (weiß nicht, wie es auf Fachdeutsch heißt).

Da kriegst Du sagen wir 20 Tropfen auf den Arm drauf, alle numeriert. Diese Tropfen sind irgendwelche Wirkstoffe, auf die Deine Haut im Falle einer Allergie reagieren würde.

Dann nimmt die Schwester oder wer auch immer eine Nadel und piekst da in jeden Tropfen rein.

Bei einigen Tropfen merkst Du gar nichts, bei anderen wird es dann dick und juckt / brennt, wie bei einem Mückenstich.

Dann guckt man nach, welche Nummer es war und weiß dann, dass Du z.B. gegen Hausstaub oder Katzen oder was auch immer allergisch bist.

Grüße, ----->

Bei speziellen Allergietests ja, bei den " Normalen", nein.

Was möchtest Du wissen?