Wird beim "Gebrauchtwagencheck" wirklich alles gecheckt?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo

Antworten zu

1.) Die Checks hängen davon ab wer aktuell den Check durchführt bzw wie gut der das Baumuster kennt..Typischerweise gibt es eine Checkliste die abgearbeitet wird und dabei wird das geprüft was ein normaler Kaüfer nicht hinbekommt .

Problematisch ist "Verschleiss" zu prüfen und wertrelativ darzustellen. ZB bei Gebrauchtwagen sind oft die Achsteile nicht mehr Neu aber auch noch nicht so Verschlissen dass der TÜV den Mangel monkiert. Die Frage ist kann/will der Gutachter abschätzen ob dass noch ok genug ist bzw zum KM Stand passt oder ob das Auto gepflgeter oder verbrauchter als der Durchschnitt mit dem selben Tachstand ist.

Bei Gebrauchtwagen gibt es krasse Unterschide zwischen dem 100000km Vertretterauto das nur Langstrecke bewegt wurde und dem 20000km Stehzeug das nur zum Zigarettenholen gebraucht wurde. Das Auto mit dem geringeren Tachostand ist meist wesentlich verbrauchter... wird aber preislich total überbewertet.

2.) TÜV/DEKRA/GTÜ haben den Vorteil als Prüforganisation vile Autos am Tag durchzuarbeiten und interner Berichtsstruktur damit jeder Prüfer die Schwachpunkte kennt.Beim ADAC hält es jede Prüfstelle anderst meist sind dort KFZ Mechaniker die mal Pannenhelfer waren oder noch sind. Anderstwo hat man dafür einen eigenen Gutachter.

Da ADAC Gutachten für Mitglieder wenig Kosten sind die Gutachter oft mit preiswerten Autos beauftragt und kennen sich gut genug aus.

3.) Verhandlungssache die meisten Verkäufer wollen das Auto verkaufen und einige werden das Thema dann zum Verkaufsbeschleunigen selbst in die Hand nehmen. Andere halten das für Sinnlos. Im Zweifel muss man voll in die eigene Kasse hat aber dann ein gutes Verhandlungsargument ( Schwarz auf Weiss und noch einigermassen Neutral)

4.) Ich versuche immer dass der Verkäufer mit im Auto ist noch besser ist er fährt die ersten KM zu einem ruhigen Platz wo man auch mal "testen" kann. Wichtig ist wie "fährt" der Vorbesitzer, wie wechselt er die Gänge, kann er Kuppeln, wie früh nimmt er den Fuss vom Gas um sich die Bremse zu sparen. Einige Verkäufer wollen auch zügig zeigen wie Zackig das Auto fährt tretten nach dem Kaltsart das Pedal durch...

Die Pfandgeschichte ist heikel, Aisweisspapiere sind kein Pfand nur ein "Nachweiss" und Pässe kann man auch fälschen kostet nicht soviel wie ein guter Gebrauchtwagen.

Also am besten immer den Verkäufer dabei haben dann ist auch die Versicherungsfrage geklärt. Der Verkäufer weiss ja das man Testfährt und dabei prüft und auch mal ans Limit geht. Normalerweise sagen verküfer nix wenn man es nicht extreem übertreibt und wenn Verkäufer dabei Protestieren dann ist das ein gutes Zeichen dafür dass Ihnen noch was am Auto "liegt" und es nicht "Misshandelt" haben wollen. Das ist oft der beste Weg zu einem guten Gebrauchtwagen weil die Vorbesitzer den verschleiss des Autos in der Hand haben und die Emotionslosen Tretter verschleissen die autos zügiger als der schonende Vernunftfahrer.

Übrigens wenn der Verkäufer am Auto "hängt" kann man auch Preismässig anderst vorgehen man darf das Auto nicht "runtermachen" sondern muss die Pfelge des Vorbesitzers betonen und wieviel Zeit und Geld er reingesteckt hat und dass man leider dass nicht honorieren kann weil man eben nicht soviel Geld fürs Auto hat.

Der Trick ist da draussen gibt es jede menge Aufkäufer die nix zahlen wollen und gnadenlos die Verkäufer rundmachen. Einige Verkäufer verkaufen dann an den netteren Käufer auch wenn der das selbe oder weniger bietet. Es geht nur um die Wertschätzung.

Grüsse

DH! Schöne antwort ;)

0

bei den klassischen anbietern wie tüv dekra adac wirst nicht übers ohr gehauen

Danke, und was kontrollieren die genau? Muss ich dann selber noch etwas am Fahrzeug prüfen, nach gucken, kontrollieren?

arwelo

0

Was möchtest Du wissen?