Wird bei solchen Aufgaben das Ergebnis in die Klammer geschrieben?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Durch eine Klammer wird gekennzeichnet, welche Teile eines Terms zusammengehören. Je nachdem, wie man die Klammer setzt, ändert sich auch das Ergebnis. So ist z. B. 3x+1 etwas anderes als 3(x+1).

Besteht ein Term nur aus Faktoren, dann ändert eine Klammer nichts am Ergebnis: 3ax=3(ax)=(3a)x=(3ax).

D. h. -3a wird ohne Klammer geschrieben, da Du durch Setzen einer Klammer den Wert nicht veränderst.

Um (-8a) muss (hier im Editor) eine Klammer gesetzt werden um zu signalisieren, dass -8a komplett im Nenner stehen soll. Auf Papier, wo Du durch einen Bruchstrich klar machst, was in Zähler und Nenner steht, wird keine Klammer gesetzt.

Zudem werden Klammern gesetzt, wenn Rechen- u. Vorzeichen aufeinanderfolgen, z. B. 3+(-2), oder 3 * (-2)...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei Deiner Frage geht es um eine grundsätzliche Regel. In einem solchen Fall solltest Du Dir selbst mehr wert sein als nach Antworten auf einer Seite wie dieser hier zu suchen. Denn Du findest online bessere. 

Gebe mal in die Suchmaske des Browsers und bei youtube Fach und Thema ein. Schon werden Dir reichlich KOSTENLOSE Sachen angeboten, die Dich bis weit nach dem Abitur gut begleiten können. 

Verschiedene Angebote sind es, weil wir Menschen nun mal verschieden sind. 

Im vorliegenden Fall stellt sich die Frage, wozu so eine Klammer wohl gut sein mag in einer Aufgabe. Dazu erinnern wir uns an die Grundregel:

Punkt vor Strich

Nun rechne bestenfalls mal die Aufgabe mit und ein Mal ohne Klammer. Du wirst feststellen, es kommt jeweils ein anderes Ergebnis heraus. Daraus lässt sich dann schlussfolgern:

Je nachdem, welches Ergebnis gewünscht ist, gehört eine Klammer hin oder nicht. 

Folgst Du nun meinem Rat, wirst Du dazu auch das eine und das andere sehr anschauliche Beispiel online finden können. Denn so "trockene" Fächer wie Mathe, Physik, Chemie und so lassen sich sehr anschaulich erklären. Da wurden schon vor Jahrzehnten manche sehr guten Videos in den Dritten Programmen der ARD ausgestrahlt. 

Bei youtube kann es sich deshalb sehr lohnen, die Suchabfrage durch "Schulfernsehen", "Telekolleg" zu erweitern. Und manchmal ist auch ein Vortrag der "Teleakademie" verdammt gut. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mathematisch korrekt wäre wohl eine Klammersetzung um die -3, um zwei Funktionszeichen, = und - voneinander zu trennen.

24 a² / [(-8) a] = (-3) a

Rein logisch könntest die Klammern rechts des Gleichheitszeichens weglassen, weil es sich um eine reine Multiplikation handelt, die auch als solche ausgeführt wird.

Auf der linken Seite wird mit den Klammern der Nenner gefasst. Ein Weglassen führte zu einem anderen Ergebnis, denn

       24 a² / [(-8) a] ≠ 24 a² / (-8) a
<=> 24 a² / (-8) / a ≠ 24 a² / (-8) • a

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hey ho,

soweit ich gelernt habe, nimmt es sich nichts, ob du mit oder ohne Klammer schreibst. Ich schrieb immer ohne. Die einzige Ausnahme bildet stehts (z.B.) "5-(-3)" aber in Ergebnissen ist das egal.

MfG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
MatthiasHerz 09.10.2017, 15:15

Das ist falsch.

... : -8a bedeutet ... : (-8) • a.

Das ist etwas grundlegend anderes als

... : (-8a), denn das bedeutet ... : (-8) : a.

Erkenne den Unterschied.

0
MatthiasHerz 09.10.2017, 15:19

Oh, sorry, ich las die Frage falsch.

Das Ergebnis ist eine reine Multiplikation, weswegen die Klammern auch wegbleiben dürfen.

-3 a = (-3) a = (-3 a)

1
Dultus 09.10.2017, 15:22
@MatthiasHerz

Hab' mich schon gewundert. Ist alles Gut. Schönen Tag noch.

0

Mit Klammer
Es ist eine negative zahl

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
LincenPeter 09.10.2017, 14:50

Also kommen alle negativen Zahlen im Geteilt bereich in die Klammer? Und bei dieser Aufgabe würde es(-3a) heissen richtig?

0

Was möchtest Du wissen?