Wird bei einer Vorlesung in der Uni kontrolliert, ob man Student ist?

6 Antworten

Das hängt von der Uni ab, viele haben inziwschen bei Vorlesungen eine Anwesenheitsliste mit Eintragungspflicht ausliegen, andere sind eh schon so hoffnungslos überfüllt, dass man vom Flur aus zuhören muss und man als Nicht-Student daher nicht auch noch einen Platz wegnehmen sollte. Man kann sich doch (fast) überall als Gasthörer registrieren lassen.

Auch, wenn Dir meine Antwort und Vorbehalte nicht gefallen dürften, ist es eine Leistungserschleichung, auch wenn gerade in DER Vorlesung (fast) keine Studierenden sind - wer nicht zahlt ist "Schwarzhörer" (analog der Öffentlichen Verkehrsmittel: Schwarzfahrer) und wird (kann) mit einer ordentlichen Geldbuße belegt (werden). Wenn Du das regelmäßig (auf dauer) machen wolltest ist das durchaus "gefährlich". Man merkt sich schon mache Gesichter.

Willst Du nur 1-3-mal hineinschnuppern, wie so eine Vorlesung ist, dürfte das auch kostenlos nach Anfrage in den Studiobüro/Immatrikulationsamt etc. möglich sein. Eine Dozent einer Hochschule ;-)

Selten so einen Schwachsinn gehört.

1

Normalerweise wird dort nicht kontrolliert. Aber man sollte schon aufpassen, in welche Vorlesung man geht und vorallem wann. Nach einer geweissen Zeit kennen einen die Profs und wundern sich vielleicht wer das neue Gesicht ist. Wenn du aber gleich zu Semesterbeginn in eine 300 Mann starke Vorlesung gehst, sollte das keinem auffallen.

Was möchtest Du wissen?