Wird bei einer Kartenzahlung der Kontostand geprüft oder lediglich Informationen gezogen um abzubuchen?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Wie hier schon mehrfach richtig gesagt wurde, bei der PIN-Eingabe wird der Kontostand abgeglichen, bei der Unterschrift nicht. Bei der PIN-Eingabe wird auch direkt abgebucht, beim Lastschriftverfahren erst ca. 1-3 Tage später.

Du solltest aber bedenken, dass wenn keine Abbuchung möglich ist, du miterheblichen Gebühren rechnen musst. Außerdem kann es passieren, dass du in eine Sperrdatei kommst und deine Karte für eine paar Monate nicht benutzen kannst bei sämtlichen Unternehmen die demselben Kartenzahlungsnetzbetreiber angeschlossen sind. Darüber hinaus kann es passieren, dass du deinen Karte danach für eine gewisse Zeit ausschließlich mit PIN benutzen kannst. Also Unterschrift geht dann erstmal nicht mehr.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von acoincidence
21.11.2016, 10:31

Ganz im Gegenteil. Selbst eine geklaute und gesperrte EC Karte kann noch am Lastschriftverfahren teilnehmen. 

Lediglich die Datenbank des Geschäftes bei dem eine Rücküberweisung stattgefunden hat und deren angeschlossen unternehmen können den Lastschrifteinzug als Vorsichtsmaßnahme ablehnen.  

1

Es wird in jedem Fall geprüft, egal ob PIN oder Unterschrift,  egal welche Kartenart Einzige Ausnahme: wenn per elektronischer Lastschrift gezahlt wird, das ist aber nur bei der Girocard möglich, weil hier die Kontonummer ausgelesen werden kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das hängt von der Art der Kartenzahlung ab. Bei "electronic cash" (Girocard mit PIN-Eingabe) wird die Zahlung i.a. online autorisiert, bei ELV (Girocard mit Unterschrift) wird dagegen nur eine normale Lastschrift erzeugt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von grubenschmalz
21.11.2016, 10:48

Und bei Mastercard mit Unterschrift?

0

Bei Eingabe der PIN wird das Konto abgefragt, beim Lastschrifteinzug (bezahlen mit Unterschrift) nicht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei Pineingabe, ja wird gescheckt. 

 Frag mich aber nicht ins Detail. Also die Kassiererin bekommt das nicht angezeigt und lacht in der Frühstückspause mit den Kollegen über dich. Keine Sorge. 

Bei Lastschrift ohne Pin aber mit Unterschrift geht alles ganz Locker ab. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Cokedose
21.11.2016, 10:13

Selbstverständlich bekommen die das angezeigt.

0

Wenn du deinen PIN eingeben musst, wird dein Kontostand tatsächlich geprüft. Decken sich die Ausgaben nicht mit deinem Geld, wird die Zahlung verweigert. Anderst als bei der SEPA-Lastschrift, wo du nur mit einer Unterschrift die Zahlung bestätigen musst.

Kreditkarte wäre sicherer, allerdings kann man damit nicht in jedem Supermarkt bezahlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von grubenschmalz
21.11.2016, 10:48

Doch, inzwischen in 11 von 12 der größten Lebensmittelläden. Außer Penny.

Bei Kreditkarte mit Unterschrift wird übrigens auch die Zahlung Online überprüft, ob zB der Kreditrahmen ausreicht.

Lastschrift ist Strenggenommen keine Kartenzahlung, da hier nur die Kontonummer ausgelesen und ein Mandat erstellt wird.

0
Kommentar von grubenschmalz
21.11.2016, 10:53

Wenn du einen zB Mitgliedsantrag im Verein ausfüllen willst und deine Kontonummer von deiner Karte abliest, ist das auch keine Kartenzahlung. Prinzipiell ist ELV nichts anderes.

Ich zahle grundsätzlich nur mit PIN-priorisierender Kreditkarte im Laden. Unterschrift und ELV im speziellen ist super unsicher und rückständig.

0
Kommentar von grubenschmalz
21.11.2016, 11:18

Magnetstreifen wird in Europa nicht mehr benutzt, quasi nur noch der Chip.

Warum ist ELV sicherer als Kreditkartenzahlung? Das musst du mir erst noch erklären

0

Was möchtest Du wissen?