Wird bei einem halswirbelsäulen Mrt Kontrastmittel gespritzt?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Bei welchen Untersuchungen bekomme ich Kontrastmittel gespritzt?

Wir prüfen individuell für jeden Patienten, ob die Anwendung von Kontrastmittel notwendig und sinnvoll ist. Für Gelenkuntersuchungen ist meistens keine Kontrastmittelinjektion notwendig. Bei Untersuchungen der Wirbelsäule ist eine Kontrastmittelgabe dann sinnvoll, wenn Sie bereits operiert wurden. Untersuchungen des Gehirns machen häufig eine Kontrastmittelgabe notwendig.

http://www.radiologie-bo.com/mrt-kontrastmittel

Kann man geben muss aber nicht. Es wird natürlich intravenös gegeben und nicht in die Wirbelsäule gespritzt ^^

Beim MRT ist sowas relativ sinnvoll. Ob sich das Kontrastmittel im Knochen einlagert ist natürlich eher weniger der Fall, aber Knorpel und Bindegewese dazwischen sind dann schon deutlicher voneinander abzugrenzen - schätze ich.

Aber du darfst ja entscheiden, ob du das überhaupt möchtest oder drauf verzichten kannst.

Schlimm wär das aber nicht. Bekommst nen Pieks in den Arm und dann wird es kurz etwas kalt im Arm und das wars auch schon. Hast im besten Fall ein besseres Bild - ich würde also, wenn der Arzt dazu rät, es machen wenn du nicht gerade eine Unverträglichkeit gegen solche Mittel hast - das ist aber auch mehr als selten.

ja es wird ei Kontrastmittel gespritzt. ganz normal in den Arm (wie beim Blutabnehmen). eigentlich ist es gängige Praxis. nur noch wenige machen es ohne.

Hatte ein MRT vom Lendenwirbel ohne Kontrastmittel. Frag vorher mal nach! Normalerweise wird dann ein aktuelles Blutbild verlangt!

Wo willst Du das hin spritzen in die Halswirbelsäule und danach querschnittsgelähmt sein?

Slipz93 28.08.2012, 12:14

Nein intravenös in den Arm oder so

0

Ich bekam damals kein Kontrastmittel.

Was möchtest Du wissen?