Wird bei einem Häuserbrand auf Schadstoffe geachtet?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Aufgabe der Feuerwehr ist der Schutz von Menschenleben, Sachwerten und der Umwelt. Das gilt so vereinfacht gesagt in allen Bundesländern.

Bei einem Wohnungsbrand sind die Ziele klar: Menschenleben retten, Brand löschen um a) Sachwerte zu erhalten und b) Umweltschäden zu vermeiden.

Kein Einsatzleiter wird während der Erkundung fragen welche Schadstoffe eventuell verbaut wurden. Wichtig ist ob Personen vermisst sind, wie die Zugänge sind, wo es brennt und ob es gefahren gibt (Gas/Öl/Strom).

Der Brand wird also ganz normal gelöscht. Wenn im Nachhinein ein Bewohner der Feuerwehr sagt dass dort Altlasten vorhanden sind kann man versuchen das zu messen, aber die Entsorgung macht dann eine Fachfirma.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bin zwar kein Feuerwehrmann, aber in meiner Nachbarschaft haben zwei Häuser (nicht gleichzeitig) gebrannt, eines bis auf die Grundmauern. Hat bestialisch gestunken, klar, in so einem Haus liegen PVC- und Laminatböden, elektrische Leitungen, Spanplattenmöbel, Kleider, Kunststoffe usw., was alles verbrennt. Kann man ja auch nicht so einfach aufhalten.

Die Feuerwehr löscht. Die auf der Leiter standen hatten schon Atemschutz, aber der Rest nicht. Und die Anwohner auch nicht...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Moin,

bei EFH oder Wohnungsbränden wird wie bei jeden Brand erstmal eine Wasserversorgung aufgebaut und ein Trupp geht zur Menschenrettung/Brandbekämpfung vor. Währenddessen versucht der Einsatzleiter weitere Daten zum Objekt heraus zu finden. Sollte der Einsatzleiter herausfinden, dass das Haus mit Asbest oder weiteren Gefahrstoffen belastet ist, werden erstmal die Bürger gewarnt und aufgefordert ihre Türen/Fenster geschlossen zu halten. Des weiteren kommt dann ein Messfahrzeug das die Luft in der Umgebung auf weitere Gefahrstoffen misst. Doch das Ausbreiten während dem Brand kann die Feuerwehr schwer verhindern. Sollte das Feuer gelöscht sein, wird eine Spezialfirma beauftragt die das Asbest beseitigt. Da ich bis jetzt noch kein Brand hatte wo Asbest festgestellt wurde, kann ich nicht sagen ob sogar die Schutzkleidung getauscht werden musste.


PS: Die Angaben sind aus Berichten von Kameraden/Presse. Falls ich "scheiße" geschrieben habe bitte Korrigieren :)
MfG


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie soll das jetzt verstanden werden? Nicht löschen wenn die Hütte mit Asbest belastet ist? Wenn es brennt brennt´s und dann muss gelöscht werden. Punkt. Das Feuer sucht sich das nicht  aus.

Bei der Entsorgung kann und muss so etwas sicher beachtet werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
steinpilzchen 07.09.2016, 10:53

und auch beim Atemschutz der Feuerwehrleute während des Einsatzes oder?

0
LunaSolluna 07.09.2016, 11:23

Nein, so war es tatsächlich nicht gemeint. Die Frage ist, ob eine Schadstoffbelastung immer mit in Betracht gezogen wird und ggf. darauf gemessen wird, um die Bewohner des Hauses und Nachbarn zu schützen. Dass zunächst gelöscht werden muss versteht sich von selbst. Und ich kann vor diesen Menschen, die so etwas leisten nur meinen Hut ziehen.

0
Elaysa 07.09.2016, 21:35
@LunaSolluna

Wie will man beim Brand vor dem Qualm schützen? Klar, die Feuerwehrmänner haben Atemschutz. Die Anwohner werden evakuiert. Aber bis sie alle weg sind kann durchaus schon eine Rauchgasvergiftung aufgetreten sein. Ich versteh immer noch nicht worauf du hinaus willst. Wenn es brennt qualmts  auch mehr oder weniger. und wer weiß schon so genau wer was in seiner Hütte stehen hat, Lieselotte Müller unter ihrem ollen Teppich liegen, und Otto Oberschlau im Keller bunkert oder was vor Jahrzehnten verbaut wurde?

0

Was möchtest Du wissen?