Wird als Fachangestellte für Arbeitsmarktdienstleistungen eine Arztuntersuchung/Drogentest gemacht bevor ich eingestellt werde?

3 Antworten

Eine Betriebsärztlche untersuchung ist bei behörden standart musste ich auch machen aber drogentest wurde nicht gemacht zumindest nicht das ich wüsste und sagen müssen die das einen

War nur ein kleines Blutbild, göße und gewicht ermittelt und geschaut ob ich probleme mit den knie oder rücken habe

das wars

Das hängt meistens von der Grosse des Arbeitgebers ab.Kleine Firmen verzichten meist darauf. Aber der Test wird mit Urin durchgeführt. Also keine Angst vor Nadeln.

die agentur für arbeit ist schon ziemlich groß, findest du nicht?

0

es wird sicher eine betriebsärztliche untersuchung geben. ob du rauchst oder nicht ist dein eigenes problem und interessiert niemanden. es wird auch kein blut abgenommen oder ein drogentest gemacht -sondern nur ob du körperlich gesund bist.

wenn du bereits eine zusage hast, dann freu dich auf die ausbildung und genieße den rest deiner schulzeit, wenn du noch in der schule bist und mache einen guten abschluss.

Beeinträchtigt Kiffen das Lern- und Leistungsvermögen?

Vertretet ihr die Auffassung, dass das Kiffen sich negativ auf das Lern- und Leistungsvermögen auswirkt?

Mittlerweile stehe ich vor diversen Herausforderungen, die eventuell durch das Kiffen negativ beeinflusst werden könnten. Ich möchte demnächst ein Studium im Ingeneurwesen absolvieren und mache derzeit mein Fachabitur in Maschinenbautechnik. Unter anderem habe ich Konzentrationsschwierigkeiten und in letzter Zeit auch eine verminderte Aufnahmekapazität. Darüberhinaus fühle ich mich auch sehr schnell gereizt und demotiviert.

Meint ihr, dass das Kiffen das ungünstig beeinflusst - eventuell sogar als Hauptursache klassifiziert werden kann? Unter anderem gehe ich insgesamt weniger bis gar nicht zum Sport, auch die familiäre Interaktion leidet darunter. Des Weiteren bin ich nicht mehr so interessiert an "geselligem" verziehe mich oft mit den Jungs zurück, die meist auch nur an das nächste High denken

Eine optimale Dosierung konnte ich nicht finden. Aus einer Ausnahme wird die Zweite usw. usf. Selbst nach langer Pause steigerte sich der Konsum rasch und die alten Muster waren wieder da. Vielleicht habe ich auch zulange konsumiert (seit dem 15. Lebensjahr, bin 24 mittlerweile), um das kontrollieren zu können. Deshalb stell ich mir die Frage, ob das Kiffen mich daran hindert mein Leben auf seine solide Basis zu stellen und mich an meinen Zielen behindert.

Freue mich über jede Antwort!

...zur Frage

Freund kifft... was tun?

Also, mein Freund mit dem ich mittlerweile 2 Monate zusammen bin, aber bereits über ein Jahr kenne, hatte früher über Jahre jeden Abend einen joint geraucht (so viel ich weiß). Als wir zusammen gekommen sind hat er mir das erzählt und meinte dass er sich immer gesagt hat er würde damit aufhören, wenn er eine Freundin hat, die das stört. So mich stört so etwas sehr. Noch leben wir ja nicht zusammen, weswegen es mir ja mehr oder weniger egal sein kann solange er es nicht in meiner Anwesenheit macht aber trz. Ich will keinen Partner der von so etwas abhängig ist.
Er hat für mich damit aufgehört. Es kam ab und zu zu Situationen wo er 2x einen Joint geraucht hat. Er hat es mir erzählt und dann hätten wir ein längeres Gespräch. Seit dem raucht er gar nicht mehr (zumindest behauptet er das so). Er raucht jetzt seit 24 Tagen etwas nicht mehr.
Ja natürlich schätze ich mich glücklich, dass er dafür bereit ist es mir zu liebe zu tun aber genau das ist der Punkt. Unsere Liebe und Beziehung ist noch frisch und neu und man macht alles, um den anderen glücklich zu machen aber bis wann wird das so gehen?
Damit er damit komplett aufhört muss sich seine! Einstellung dazu ändern oder nicht? Sein komplette Umfeld besteht aus Leuten die kiffen oder gekifft haben.
Es mal zu probieren ist eine Sache, aber es über Jahre täglich einzunehmen ist schon Abhängigkeit.
Erwarte ich zu viel zu schnell von ihm? Er hat mehr oder weniger von einem Tag auf den anderen damit aufgehört (allerdings ging dies von ihm aus).

Meine Zweifel liegen darin dass ich denke „einmal Abhängigkeit immer abhängig.. einmal Drogenkonsument immer Drogenkonsument“
Ich merke wie er obwohl er damit aufgehört hat die Droge trotzdem immer irgendwie gut reden möchte.
Ist es auch so dass Leute die so etwas konsumieren eine labile Psyche besitzen? Irgendwie macht er den Eindruck auf mich.

Was denkt ihr dazu?
Danke im Voraus.

...zur Frage

Steht uns 'Rausch' zu?

Steht es mir zu , zu kiffen oder mdma?

...zur Frage

Gute lieder fürs kiffen?

Hi leute, kennt ihr abgefahren lieder zum kiffen. Ich meine jz nicht so mucke die man immer dabei hört, wie z.b. snoop dog und so, sondern einfach krasse lieder die bekifft einfach heftig klingen wenn ihr wisst was ich meine, wie z.b. ,,jack im mellow" von trixie smith. Wenn ich das höre fängt mein gehirn sofort an, einen cartoon aus den 20ern oder so zuentwickeln und in meinem kopf spielen sich krasse geschichten ab. Also habt ihr änliche lieder die ihr empfehlen könntet?

...zur Frage

Schwester verpetzt und liest meine chats?

Meine Schwester verpetzt mich bei jeder Kleinigkeit und direkt kriege ich ärger. Einmal hat sie meine Chats durchgelesen und da standen schon sehr miese Sachen drin von mir. Hat sie natürlich auch direkt meinem Papa erzählt..Und ich hab mega Ärger bekommen. Das ist jetzt aber schon etwas länger her und vergessen. Aber gestern als ich in der Schule war, war sie wieder an meinem Laptop und hat sich alles durchgelesen.. Sie macht mein Leben jetzt zur Hölle..darin stand das ich kiffe, rauche und blabla halt alles womit ich mein Papa angelogen habe und so..sie ist der Grund warum es mir überhaupt so sche** geht und warum ich das überhaupt mache.. Sie meint zu meinem Papa das ich eine nu** bin und alles.. Ich weiß nicht was ich tun soll sie wird mich jeden tag aufs neue damit Konfrontieren.. Und sie wird es nachher noch meinem Papa und meiner Mutter erzählen... Alle werden gegen mich sein und ich weiß nicht was ich machen soll... Meine Schwester ist verrückt.. Ich habe in den Chats auch über meine Schwester gelästert.. Das sie nervt und alles... Was soll ich tun? Ist das nicht Strafbar??? Meine Schwester ist 19 und wird bald 20.. Ich bin noch 15

...zur Frage

Eine Frage an die Eltern hier: Was tun wenn Schwester (13 J.) kifft?

Hallo Community,

das wird ein bisschen länger werden. Nur so vorab. Muss aber so sein, weil die Situation nicht so einfach zu erklären ist, wie sie in der Frage dargestellt wird.

Und zwar frage ich mich, was ich sinnvolles tun kann, damit meine Schwester wenigstens ernsthaft darüber nachdenkt mit dem Kiffen aufzuhören.

Folgende Situation: Ich, ihr großer Bruder, bin 23 Jahre alt und lebe alleine in einer anderen Stadt als Sie. Dennoch wird Sie von Ihrem Stiefvater ca. alle 2 Wochen für ein Wochenende zu mir gefahren, wo wir dann entweder was unternehmen, ich Ihr Nachhilfe gebe, zusammen Playstation zocken oder Filme schauen, Diskussionen über Gott und die Welt haben, etc. Wir haben also schon ein sehr gutes Verhältnis würde ich behaupten. Sie kommt sehr gerne, obwohl ich Ihr immer die Wahl lasse auch abzusagen und wir haben nur sehr selten Meinungsverschiedenheiten.

Hintergrund ist der, dass unsere Mutter damals alleinerziehend war und einen 40 Std. Job nachging um Geld zu verdienen. Also habe ich Sie damals in der Grundschule jeden Tag von der Schule abgeholt und mich bis Abends mit Ihr beschäftigt, wodurch wir schon immer so ein gutes Verhältnis miteinander hatten.

Nun war Sie so schlau und hat auf Ihrem Instagram Profil ein Bild gepostet, wo Sie mit einem Joint in der Hand zu sehen ist. Und nein, ich spioniere Ihren Social Media Kram nicht aus, aber wenn ich von jemanden höre, der wiederum von jemanden gehört hat, dass Sie das Bild dort gepostet hat, spätestens dann schau ich auch mal nach.

Dass Sie das Bild schnellstens löschen sollte, wegen späteres Berufsleben und so, dass werde ich Ihr schon sagen, keine Sorge.

Ich bin auch absolut niemand, der Drogen komplett verabscheut. Ich bin z.B. für die Entkriminalisierung von jeglichem Drogenkonsum. Nur bin ich ebenfalls der Meinung, dass man mit 13 noch nicht abschätzen kann, was für Folgen Drogenkonsum haben kann und vor allem weiß ich nicht, wie Ihr Freundeskreis drauf ist.

Deshalb meine Frage an die erfahrenen Eltern, die jetzt noch nicht weggeklickt haben, gibt es eine Möglichkeit, Sie ernsthaft darüber zum Nachdenken zu bringen, ob Sie das mit dem Kiffen nicht doch lieber lassen sollte? Weil ignorieren möchte ich es definitiv nicht, aber das Thema nur ansprechen wird glaube ich nicht viel bewirken, weil Sie sich rausreden kann und ich muss Ihr schließlich glauben. Zu unserer Mutter z.B. habe ich keinen Kontakt mehr, weshalb ich nicht weiß, ob Sie darüber schon weiß und ob Sie dagegen etwas unternimmt.

Ich bin wirklich dankbar für jeden Vorschlag und jeden Tipp. Ich mache mir schon ein wenig Sorgen um Sie, weil ich weiß, dass das soziale Umfeld, vor allem in der Pubertät, jemanden nachhaltig beeinflussen kann.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?