Wird ALG bei einer Ausbildung gekürzt?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Dein Einkommen wird nur auf deinen Bedarf angerechnet,eine Ausnahme bildet hier nur evtl.nicht mehr benötigtes Kindergeld,falls deine Eltern noch etwas für dich bekommen und du einen Teil bzw.alles zur eigenen Bedarfsdeckung nicht mehr benötigen würdest !

Dann würde dieser Teil oder alles auf die restliche BG - ( Bedarfsgemeinschaft) angerechnet,du würdest dann nicht mehr zur BG - gehören,deine Eltern würden also keine Leistungen mehr für dich bekommen.

Du musst dann deinen Anteil selber tragen,also deinen Eltern aus deiner Vergütung ein so genanntes Kostgeld zahlen.

Es kommt also erst mal darauf an ob deine Eltern noch Kindergeld für dich bekommen,wie viele Geschwister noch in der Wohnung leben,wie alt diese sind,was du an Brutto und Netto Vergütung bekommst,wie alt du bist,was deine Eltern für die KDU - Kosten der Unterkunft und Heizung ( Warmmiete ) zahlen müssen und was für einen monatlichen Abschlag für den normalen Haushaltsstrom.

So könnte man dann in etwa berechnen was du deinen Eltern zahlen müsstest.

Auf jeden Fall stehen dir auf deine Vergütung erst mal Freibeträge auf Erwerbseinkommen nach § 11 b SGB - ll zu,dass wären vom Brutto erst mal 100 € Grundfreibetrag.

Ab 100 € - 1000 € Brutto 20 % und von 1000 € - 1200 € Brutto noch mal 10 % Freibetrag,diese Freibeträge werden dann addiert,theoretisch vom Netto abgezogen,dass ergibt dein anrechenbares Erwerbseinkommen und dazu käme dann noch dein Kindergeld,dass zusammen wäre dann das gesamte anrechenbare Einkommen welches auf deinen Bedarf angerechnet würde.

Angenommen eure Warmmiete würde bei 750 € liegen und ihr seid mit dir 5 Personen im Haushalt,dann stünde jedem ein KDU - Kopfanteil von 150 € zu,dieser käme zur Regelleistung ( Regelsatz für den Lebensunterhalt ),wenn du min. 18 aber unter 25 bist stünde dir dann derzeit 327 € zu,dein Bedarf würde dann bei min. 477 € pro Monat liegen.

Würdest du jetzt 700 € Brutto und 550 € Netto verdienen,dann stünden dir auf dein Brutto erst mal 100 € Grundfreibetrag zu,es blieben dann noch 600 € Brutto die über diesen 100 € liegen ( 100 € - 1000 € Brutto ) und darauf stünden dir noch mal 120 € ( 20 % Freibetrag ) zu.

Dein gesamter Freibetrag läge dann bei 220 €,diese würde das Jobcenter dann theoretisch von deinen 550 € Netto abziehen,es blieben dann 330 € anrechenbares Erwerbseinkommen und dazu käme dann dein Kindergeld,angenommen 192 €,dann hättest du etwa 522 € gesamtes anrechenbares Einkommen.

In diesem Fall würdest du schon aus der BG - deiner Eltern raus sein,weil du mehr anrechenbares Einkommen als Bedarf hättest,der würde in diesem Beispiel bei 477 € liegen,es bliebe also ein Überschuss von ca. 45 € und dieser Überschuss würde von deinem Kindergeld abgezogen,weil du es zur eigenen Bedarfsdeckung nicht mehr benötigen würdest.

Wenn deine Mutter dann angenommen dein Kindergeld bekommen würde und sie sonst kein Einkommen hätte,dann würde ihr das Jobcenter von diesen ca. 45 € nur 15 € als anrechenbares Einkommen anrechnen und auf die übrige BG - verteilen,denn dann würde ihr das Jobcenter theoretisch 30 € Versicherungspauschale abziehen,die stünden ihr dann auf so genanntes sonstiges Einkommen zu.

Für dich würde das in diesem Fall bedeuten das du von den angenommenen 192 € Kindergeld selber noch 147 € zur eigenen Bedarfsdeckung brauchen würdest,weil ja nur ein Überschuss von ca. 45 € bliebe.

Somit hättest du also deinen KDU - Kopfanteil von angenommen 150 € schon fast bezahlt,müsstest deinen Eltern also streng genommen nur noch 3 € zuzahlen,dazu käme dann noch 1 / 5 oder 20 % für den Abschlag den die Eltern für den normalen Haushaltsstrom zahlen.

Dann musst du noch Kostgeld für die Reinigung deiner Kleidung usw.abgeben und einen Betrag X für deine Verpflegung zahlen oder du machst das dann selber und er Rest deines Nettoeinkommens gehört dann dir,damit musst du dann deine sonstigen Kosten decken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von logi123456
02.03.2017, 07:23

Danke für die Antwort 🙏 Sehr hilfreich

0

Du und deine Familie habt eine Geldgrenze, die ihr nicht überschreiten dürft. 

Nehmen wir an 1.300 EUR //

Dein Vater bekommt 400 EUR ALG //

Zusätzlich kommt noch Kindergeld 3 Kinder x 150 EUR = 450 EUR //

400 EUR + 450 EUR = 850 EUR (Geldgrenze von 1.300 EUR nicht überschritten) //

Du bekommst 700 EUR netto // 

850 EUR + 700 EUR = 1.550 EUR (Geldgrenze von 1.300 EUR überschritten) //

250 EUR bekommt die Staat zurück. //

Ich hoffe, ich konnte behilflich sein. :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von isomatte
25.03.2017, 13:20

Das was an deiner Antwort korrekt ist,ist deine besagte Geldgrenze,im ALG - 2 ( Hartz - lV ) Bezug nennt sich diese Bedarf nach dem SGB - ll,alles andere trifft hier nicht zu,zumindest nicht so wie du es darstellst !

0

Eine definitive Antwort wird Dir das Jobcenter geben können. Angerechnet wird es auf alle Fälle. Tja, die die arbeiten werden bestraft ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von logi123456
01.03.2017, 21:35

Die beim Jobcenter haben meine Frage nicht verstanden als ich da angerufen habe 🙄 deswegen hab ich es hier versucht
Trotzdem danke

0
Kommentar von Akka2323
01.03.2017, 21:38

So stimmt das nicht. Wenn er verdient, kann er wie jeder Mensch seinen Mietanteil und seinen Lebensunterhalt selbst tragen. Wieso sollte er Hartz4 und seine Ausbildungsvergütung bekommen?

0

Was möchtest Du wissen?